Zwei neue "Lebensretter" in Dienst gestellt

Die Feuerwehr Herford hat Ende 2011 zwei neue Rettungswagen (RTW) in Dienst gestellt (Funkrufnamen: 3/83/1 und 3/83/2). Die beiden Fahrzeuge basieren auf dem bewährten Mercedes-Sprintermodell (Typ 516 cdi, 160 PS, Automatikgetriebe). Die speziellen Kofferaufbauten wurden von der Firma Wietmarscher Ambulanz- und Sonderfahrzeuge (WAS, Wietmarschen) hergestellt.  Beide neuen Rettungswagen mit den "WAS-Design-koffern" sind identisch ausgestattet. Das Rettungsdienstpersonal findet sich dadurch schnell zurecht - egal mit welchem der beiden Autos die Wehr ausrückt. Durch die Bestellung im "Doppelpack" konnten außerdem rund zehn Prozent der Anschaffungskosten gespart werden, sagte Michael Stiegelmeier, Leiter der Feuerwehr Herford. Die beiden Spezialfahrzeuge kosteten jeweils rund 185.000 Euro. Sie verfügen über eine umfangreiche medizinische Ausstattung, um im Notfall Leben zu retten. Die Autos sind mit Luftdruckfederungen ausgestattet; Fahrer und Patientenraum sind klimatisiert. Außerdem wurden an den Sprintern LED-Blaulichtleisten, Front- und Heckblitzer, gelbe Warnblitzer sowie Rückfahrkameras installiert. Die auffälligen,  neongelben Beklebungen auf den Hecktüren sorgten außerdem für zusätzliche Sicherheit im Straßenverkehr, so Michael Stiegelmeier.

Auf der Feuerwache an der Werrestraße arbeiten 20 ausgebildete Rettungsassistenten in drei Schichten. Insgesamt drei Rettungswagen sind hier stationiert.


P6180041

P6180039

Fotos: Feuerwehr Herford (Oliver Hansen)
(siehe auch www.feuerwehr-herford.de)

Kommentar schreiben