Tierrettung der Feuerwehr Hiddenhausen im Naturschutzgebiet Füllenbruch

P1000785Einer aufmerksamen Spaziergängerin hat ein junger Wanderfalke wohl sein Leben zu verdanken. Der Greifvogel hatte sich im Naturschutzgebiet Füllenbruch mit einer Lederfessel in einem Baum verfangen. Der Feuerwehr Hiddenhausen gelang es schließlich den Greifvogel aus seiner misslichen Lage zu befreien. Falkner Heinz Laege aus Bünde leistete dabei tatkräftige Unterstützung.
Gleich zwei Chemieunfälle in Vlotho


In der Produktion des Kunststoffspezialisten ASV Stübbe in Vlotho ist es innerhalb von einer Woche zu zwei schweren Zwischenfällen gekommen. Dabei wurde offenbar gefährliches Fluorwasserstoffgas freigesetzt. Mehrere Arbeiter erlitten leichte Verletzungen.
Der erste Unfall ereignet sich am 31. August. Um 10:14 Uhr kommt es an einer überhitzten Spritzgussmaschine zu einer Verpuffung.
GSG Einsatz in Vlotho
In der Produktion des Kunststoffspezialisten ASV Stübbe in Vlotho ist es innerhalb von einer Woche zu zwei schweren Zwischenfällen gekommen. Dabei wurde offenbar gefährliches Fluorwasserstoffgas freigesetzt. Mehrere Arbeiter erlitten leichte Verletzungen. Der erste Unfall ereignet sich am 31. August. Um 10:14 Uhr kommt es an einer überhitzten Spritzgussmaschine zu einer Verpuffung.

12. Kreisjugendzeltlager am Hämelsee

„Bei uns ist immer etwas los!“, so lautet der Leitspruch der Jugendfeuerwehr; eine Aussage, die zweifellos stimmt. Das mittlerweile 12. Kreisjugendzeltlager hat dies einmal mehr bewiesen. Am letzten Ferienwochenende waren am Hämelsee bei Nienburg rund 360 Jungfeuerwehrleute zusammengekommen. Sie verbrachten ein unbeschwertes Wochenende, bei herrlichem Spätsommerwetter und ausgelassener Stimmung.  
Der Feuerwehrhelm im Wandel der Zeit.
 
Eine optimale Schutzausrüstung ist Grundvoraussetzung, damit die Feuerwehr im Ernstfall professionelle Hilfe leisten kann. Sie ist quasi die Lebensversicherung für jeden Feuerwehrmann und jede Feuerwehrfrau. Dem Helm kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Er muss unter extremen Einsatzbedingungen einen optimalen Schutz, aber auch einen gewissen Tragekomfort bieten. Die Lederkappe von anno dazumal wurde so im Verlaufe der Jahrzehnte zum Hochleistungskopfschutz entwickelt.  
Start in die Sommerferien mit einem bunten Programm

Technik-Tag bei der JF Enger

Zum zweiten Mal nach 2007 stand etwas besonders auf dem Dienstplan der Jugendlichen aus der Widukindstadt Enger: ein Technik-Tag. Damals als Alternative zum Berufsfeuerwehrtag für die jüngeren Mitglieder entwickelt wurde der Technik-Tag 2011 diesmal für die ganze Jugendgruppe gestaltet. Direkt am ersten Wochenende der Ferien stellte der Stadtjugendfeuerwehrwart Christian Vogt mit einigen Betreuern ein buntes und abwechslungsreiches Programm auf die Beine.
Bürgermeister übergibt Schlüssel an die Feuerwehr
 
Die Fertigstellung des neuen Gerätehauses in Enger-Pödinghausen hat länger gedauert als erwartet. Doch was lange währt, wird endlich gut. Im Juli 2011 fand nun die offizielle Einweihung des von Grund auf modernisierten und sanierten Feuerwehrdomizils statt.  Bürgermeister Klaus Rieke übergab symbolisch den Eingangsschlüssel an Jürgen Tomann, Leiter der Feuerwehr Enger.
Leistungsspangenabnahme in Lennestadt

Neun Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Enger wurden vor kurzem in Lennestadt (Kreis Olpe, Sauerland) mit der Leistungsspange geehrt. Sie erhielten damit die höchste Auszeichnung, die ein Mitglied der Jugendfeuerwehr im Alter von 15 bis 18 Jahren bekommen kann. Bereits zum neunten Mal nahm die Jugendfeuerwehr Enger an einer Leistungsspangenabnahme teil. Über den spannenden Wettkampftag im Sauerland berichtet Jens Meyer.
Jugendfeuerwehr Löhne-Gohfeld besteht seit 40 Jahren

Seit mittlerweile vier Jahrzehnten wird bei der Jugendfeuerwehr Löhne-Gohfeld erfolgreich Jugendarbeit geleistet. 40 Jahre und kein bisschen Leise: So lässt sich die wechselvolle Geschichte der Nachwuchsgruppe aus der Werrestadt wohl auf den Punkt bringen. Die Jugendfeuerwehr scheint nämlich heute noch genauso die Begeisterung der Mädchen und Jungen zu wecken, wie zur Gründerzeit.  Das war während der Jubiläumsfeier im Juli 2011 deutlich zu spüren. Jugendwart Sven Hofmann und sein Betreuerteam hatten dazu nach Löhne-Gohfeld eingeladen: Zahlreiche Gäste, darunter die befreundeten Jugendfeuerwehren aus dem Kreisgebiet und eine Abordnung der Partnerfeuerwehr aus Hamm, versammelten sich zu der Feierstunde im Gerätehaus am Libellenweg.
Einheiten aus dem Kreis Herford unterstützten die Löscharbeiten

Erneut hat es in der Region bei einem Abfallentsorgungsbetrieb gebrannt. Erst vor wenigen Wochen standen in Bünde Berge von Papier- und Kunststoffmüll in Flammen, jetzt   wiederholte sich das unheimliche Schauspiel im Nachbarkreis Minden-Lübbecke.  Auf dem Gelände des Recyclingunternehmens Tönsmeier in Porta Westfalica waren am Freitagmorgen (1.07.2011) hunderte Ballen aus gepressten Kunststoffabfällen in Brand geraten. Eine gigantische, pechschwarze Rauchsäule zog über die Region hinweg. Landrat Dr. Ralf Niermann rief darauf hin die Großschadenslage aus.

Feuerwehrleute bilden sich fort - Artenschutz steht im Vordergrund

„Hilfe, ich habe ein Wespennest!“. Solche Anrufe erreichen die Kreisfeuerwehrzentrale in der warmen Jahreszeit zuhauf. Dabei sind die Insekten mit dem Giftstachel eigentlich ganz friedliebende „Tierchen“.  Im unmittelbaren Umfeld des Menschen können sie allerdings zur Gefahr werden. Besonders Allergiker müssen sich in Acht nehmen.  Die Feuerwehr ist natürlich auch für solche Insekteneinsätze bestens gerüstet.  Jetzt stand für einige Wehrleute ein Fortbildungsseminar an der Kreisfeuerwehrzentrale auf dem Programm. Insektenkundler  Dr. Martin Sorg machte dabei klar, Wespen werden oftmals völlig zu Unrecht als „stechende Plagegeister“ verflucht.