ATF-Einheiten Dortmund und Köln unterstützen Feuerwehr Hamburg

ELW ATF 01Hamburg/Düsseldorf. Die Analytische Taskforce aus NRW ist beim G20-Gipfel (Abk. für Gruppe der Zwanzig) in Hamburg vor Ort. Das teilte das Innenministerium in Düsseldorf mit. Die Spezialeinheiten der Berufsfeuerwehren Dortmund und Köln sind zum Schutz der Bevölkerung vor CBRN-Gefahren (steht für chemische, biologische, radiologische und nukleare Gefahren) besonders geschult und ausgerüstet.

Jugendfeuerwehr Spenge-Süd mit der Leistungsspange ausgezeichnet

Spenge/Bielefeld. Bei der Jugendfeuerwehr Spenge-Süd ist die Freude groß. Sie nahm am vergangenen Samstag (1.07.2017) mit Erfolg am Leistungsspangen-Wettbewerb in Bielefeld teil. Sieben Jungfeuerwehrleute  aus der Warmenau-Stadt erhielten am Ende das begehrte Abzeichen. Ralf-Thilo Bohrer und Nico Potthoff hatten sie zuvor über drei Monate hinweg vorbereitet. Die Leistungsspange, die aus einem feuerwehrtechnischen und sportlichen Teil besteht,  gilt als höchste Auszeichnung während der Jugendfeuerwehrzeit. Sie ist ein erster Prüfstein vor dem Übertritt in die aktive Wehr.

Busunglück fordert 18 Tote

CIMG1378Münchberg/München/Berlin. Hartmut Ziebs, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes, und Alfons Weinzierl, Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes Bayern, haben den Angehörigen des Busunglücks von Münchberg (Oberfranken) ihr tiefes Mitgefühl ausgesprochen. „Den Verletzten wünschen wir baldige Genesung!“ Der Reisebus aus Sachsen war am Montagmorgen (3.07.2017) auf der A 9 mit einem Sattelzug kollidiert und in Flammen aufgegangen. 18 Insassen starben. 30 Personen wurden zum Teil schwer verletzt.

"Münchner Leiter" ist Fahrzeug des Monats Juli 2017

2017 07 aMünchen (Bay). Ende der siebziger Jahre entwickelte Iveco-Magirus gemeinsam mit dem damaligen Leiter der Berufsfeuerwehr München, Dipl. Ing. Karl Seegerer (1928 – 2015), die erste Drehleiter in niedriger Bauart. Das kompakte Rettungsgerät schrieb als „Münchner Leiter“ Geschichte. In der bayerischen Landeshauptstadt ist mittlerweile ihre dritte Generation im Einsatz. 15 Magirus-Drehleitern 23/12 niedriger Bauart (DLK 23/12 n.B.) hat die Berufsfeuerwehr München in den vergangenen Monaten neu in Dienst gestellt. Sie hatten sich erst kürzlich vor der Bavaria-Statue an der Theresienwiese, dort wo alljährlich das Oktoberfest stattfindet, zu einem beeindruckenden Fotoshooting eingefunden. Redaktion: kfv-herford.de stellt die Niedrigbau-Drehleiter als Fahrzeug des Monats Juli 2017 vor. Weiterlesen...

Neues LF-KatS aus Bundesmitteln in Dienst gestellt

Hiddenhausen/Bonn. Der Bund investiert zurzeit massiv in den Katastrophenschutz. Es geht unter anderem um die Modernisierung der überalterten Fahrzeugflotte für den Brandschutz. Davon hat jetzt auch der Kreis Herford profitiert. Am Dienstag (20.06.2017) reisten Vertreter der Bezirksregierung Detmold, Kreisverwaltung und Feuerwehr zum Bestückungslager des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) in Bonn-Dransdorf. Von dort überführten sie ein neues Löschgruppenfahrzeug für den Katastrophenschutz (LF-KatS) in die Heimat. Das Fahrzeug im Wert von 233.000 Euro ist ab sofort in Hiddenhausen stationiert. Es soll unter anderem bei ABC-Lagen (steht für atomare, biologische und chemische Gefahren) zum Einsatz kommen.

Feuerwehr warnt: Wärmedämmverbundsysteme sind nicht zu unterschätzen 

35141293442 56701e3c4e o aLondon/Berlin. In der britischen Hauptstadt London hat sich ein Hochhausbrand zu einem regelrechten Feuerinferno entwickelt. Die Flammen erfassten alle 24-Stockwerke des Grenfell-Towers im Stadtteil North Kensington. 17 Menschen haben die Katastrophe, zu der es Mittwochnacht (14.06.2017) gekommen war, nicht überlebt. Die Polizei schloss am Donnerstag nicht aus, dass diese Zahl noch weiter steigen werde. 17 Personen befänden sich weiterhin in einem kritischen Gesundheitszustand. Experten haben das Hochhaus im Westen Londons zwischenzeitlich als instabil eingestuft. Die Einsatzkräfte können sich nur behutsam vorarbeiten. Wer und was das Feuer ausgelöst haben, darüber wird zurzeit spekuliert. Wilfried Gräfling, Landesbranddirektor der Berliner Feuerwehr, sagte in einem rbb-Interview, dass es in Deutschland für Gebäude ab einer Höhe von 22 Metern scharfe Bauvorschriften gebe. 

Magirus liefert Feuerwehrfahrzeuge nach Südamerika

foto 01Ulm/Santiago de Chile. Anfang dieses Jahres hatten in Chile verheerende Waldbrände gewütet. Tausende Feuerwehrleute waren damals im Einsatz. Jetzt, im Juni 2017 kamen Vertreter der Junta de Bomberos (Feuerwehr-Regierungsausschuss) nach Deutschland. Sie übernahmen beim Feuerwehrausrüster Magirus in Ulm 23 nagelneue Tanklöschfahrzeuge. Die kommen künftig in der Region Bio-Bio in Zentralchile zum Einsatz. Dort hatte das Feuer besonders heftig getobt.

Teilnahme am Zeltlager der Jugendfeuerwehren aus dem Kreis Ostholstein

IMG 9632Plön/Schleswig-Holstein. Der Feuerwehrnachwuchs aus dem Spenger Süden hat ein aufregendes Wochenende (2.06. - 5.06.2017) in der Holsteinischen Schweiz verlebt. Die Jungfeuerwehrleute nahmen am Pfingstzeltlager der Jugendfeuerwehren aus dem Kreis Ostholstein teil. Am Behler See, einem trauhaften Naturparadies zwischen Plön und Malente, erlebte die Gruppe vier unbeschwerte Tage, sammelte neue Erfahrungen und schloss neue Freundschaften. Das entschädigte für die strapaziöse Anfahrt.

Foto des Monats Juni 2017

2017 06 aSonthofen/Oberallgäu. Im Jahr 1954 gab das bayerische Staatsministerium das „Einheitstanklöschfahrzeug 15 Typ Bayern“ in Auftrag. Es verfügte über eine Pumpenleistung von 1.500 Litern pro Minute, führte 2.400 Liter Löschwasser mit und war mit seiner Staffelkabine für sechs Einsatzkräfte ausgelegt. Der Bayern-Tanker gilt als Vorläufer für die Tanklöschfahrzeuge der heutigen Generation. Jens Meyer, Mitarbeiter von Redaktion: kfv-herford.de, hat ein besonders gut erhaltenes Exemplar aus den 1950er Jahren bei der Feuerwehr Sonthofen im Oberallgäu aufgespürt. Grund genug, den Oldtimer als Fahrzeug des Monats Juni 2017 vorzustellen.  Fahrzeug des Monats