2018

Die positiven Seiten herausstellen und um die nächste Generation werben!

Jahreshauptversammlung 2017 der Feuerwehr Vlotho

Einsatz Vlotho aVlotho. Die Feuerwehr Vlotho hat eigentlich allen Grund zufrieden zu sein. Gerade erst wurde das neue Gerätehaus im Stadtteil Uffeln eingeweiht, ein neues Hilfeleistungslöschfahrzeug an die Löschgruppe Exter übergeben und für alle Atemschutzgeräteträger neue Schutzkleidung beschafft. Doch die hohen Einsatzzahlen machen den Wehrleuten zu schaffen. „Was sollen wir gegen Naturkatastrophen und Unfälle machen?“, fragte Wehrführer Torsten Sievering während der Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitag (2.02.2018).

Die fünf Einheiten der Weserstadt waren zu der Veranstaltung mit starken Abordnungen angerückt. Daneben konnte der Wehrführer viele interessierte Vertreter aus dem Stadtrat begrüßen. Das „Haus der Feuerwehr“ Am Bullerbach hatte sich dadurch bis auf den letzten Platz gefüllt. Bürgermeister Rocco Wilken lobte den großen ehrenamtlichen Einsatz der Feuerwehrleute. Während des Orkans „Friederike“ hätten sie sich gerade erst wieder großen Gefahren ausgesetzt. „Wir bleiben bei Sturm zu Hause - und Ihr fahrt raus!“ Der Bürgermeister hob aber auch die gute Jugendarbeit hervor. „Das freut mich und macht mich sehr stolz!“ Die Feuerwehr nehme darüber hinaus vielfältig am gesellschaftlichen Leben der Stadt teil.

Einsatz Vlotho a
März 2017: Unter einem Carport brennt ein Sportwagen.
Die Feuerwehr verhindert ein Übergreifen der Flammen. (Foto: Feuerwehr Vlotho)

Bürger kennen die Probleme nicht

Umfragen haben gezeigt, dass die Menschen der Berufsgruppe der Feuerwehrleute größtes Vertrauen schenken. Doch damit werde in erster Linie das Ansehen der Berufsfeuerwehrleute gestärkt, meinte Torsten Sievering zu Beginn seines Jahresberichtes. „Genau darin liegt der Fehler!“ Die meisten Bürger differenzierten nämlich nicht zwischen Berufsfeuerwehr und Freiwilliger Feuerwehr. „Sie kennen schlicht den Unterschied nicht!“ Für den Feuerwehrchef ist daher klar: „Viele Bürger kennen die Probleme nicht, mit denen wir Tag für Tag zu kämpfen haben!“ Fehlender Nachwuchs und uneinsichtige Arbeitgeber machen den Feuerwehrleuten unter anderem das Leben schwer. Nach den Worten Sieverings ist es die Aufgabe aller Führungskräfte, dafür so sorgen, dass sich das Image der Feuerwehr weiter verbessert. Es müsse sich wandeln vom reinen Serviceangebot zu einer modernen, aufgeschlossenen Bewegung von Menschen vor Ort. „In den nächsten Jahren wird es darauf ankommen, für die Gefahrenabwehr ausreichend viele, motivierte, qualifizierte und leistungsfähige junge Leute zu begeistern!“ Der Wehrführer warb dafür, das Thema mit Nachdruck anzupacken, die positiven Seiten der Feuerwehr herauszustellen und um die neue, moderne Generation zu werben.

Einsatz Vlotho b
April 2017: Die gesamte Feuerwehr Vlotho ist in Exter im Einsatz,
wo ein Bauernhof niederbrennt. (Foto: Feuerwehr Vlotho)

„Das ist Theorie aus dem Sitzungssaal!“

Im vergangenen Jahr ist die Weserstadt von schlimmen Unwetterlagen verschont geblieben. Trotzdem rückten die vier Löschgruppen Bonneberg, Exter, Steinbründorf und Uffeln sowie der Löschzug Vlotho zu insgesamt 227 Einsätzen aus. Die Wehrleute löschten 38 Brände und leisteten in 151 Fällen Technische Hilfe. Dabei retteten sie 33 Menschen aus Notlagen und halfen 18 Personen nach Verkehrsunfällen. Die Zahl der Einsatzstunden summierte sich auf 4.978.
Im März hatte ein Porsche der legendären 911er Baureihe unter einem Carport in Exter in Flammen gestanden. Zwei Trupps unter Atemschutz verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Wohnhaus. Anfang April war die gesamte Wehr bei einem Bauernhofbrand an der Dornberger Heide gefordert. Unterstützung kam aus dem ganzen Kreis Herford und dem benachbarten Bad Oeynhausen. Im August hatten unbekannte Täter dutzende Strohballen in der Nähe der Reithalle Exter angesteckt und im gleichen Monat war die Fassade eines Wohnhauses in Uffeln in Brand geraten. Nur wenige Wochen später waren die Wehrleute auf der Autobahn 2 im Einsatz, wo der Fahrer eines Flüssiggas-Lastzugs einen schweren Verkehrsunfall verursacht hatte. Sie befreiten die eingeklemmte Beifahrerin eines PKWs patientengerecht mit hydraulischem Rettungsgerät. Schließlich waren die Ehrenamtlichen Tinter-Stute „Thja“ zur Hilfe geeilt. Sie war im Dezember in einen Swimmingpool an der Wittler Straße gefallen.
Für Torsten Sievering machen die hohen Einsatzzahlen deutlich, dass die Belastungsgrenze überschritten ist. Er kritisierte den Erlass, den das Land NRW 2016 zur Beseitigung von Ölspuren in Kraft gesetzt hatte. Die Feuerwehr solle danach mit zwei Einsatzkräften nachschauen, ein Warnschild aufstellen und wieder fahren. Dann solle eine Fachfirma anrücken und die Ölspur beseitigen. „Das ist Theorie aus dem Sitzungssaal!“, meinte der Wehrführer. Weder Straßen.NRW noch der Kreis Herford hätten bisher entsprechende Leistungen vergeben.
Sievering hob aber auch die Erneuerung der Ausrüstung als positiven Aspekt hervor. Im März hatte Bürgermeister Wilken ein neues Hilfeleistungslöschfahrzeug an die Löschgruppe Exter übergeben und im Herbst war das neue Gerätehaus der Löschgruppe Uffeln eingeweiht worden. Außerdem hatten im vergangenen Jahr alle Atemschutzgeräteträger eine neue Schutzkleidung erhalten. Der Feuerwehrchef forderte weitere Verbesserungen. Mit Beginn der Baumaßnahme an der Rettungswache Vlotho müssten auch Räume und Fahrzeughallen des benachbarten Löschzugs saniert werden. „Die Technik ist mehr als 42 Jahre alt!“

Einsatz Vlotho c
August 2017: Unbekannte haben ein Strohlager in Brand gesetzt. (Foto: Feuerwehr Vlotho)


Tagesalarmbereitschaft ist Neuland

Ende vergangenen Jahres leisteten bei der Feuerwehr Vlotho 142 Aktive ihren ehrenamtlichen Dienst. Trotz verschärfter Rahmenbedingungen konnte die Zahl auf einem stabilen Niveau gehalten werden. Die Anzahl der Mitglieder in der Jugendfeuerwehr erhöhte sich sogar auf 34. Damit die Einsatzbereitschaft am Tage auch künftig sichergestellt ist, entwickelte die Feuerwehr Vlotho eine Tagesalarmbereitschaft. „Sie vereint einheitsübergreifend alle verfügbaren Kräfte, um sie in den Einsatz zu bringen!“, sagte stellvertretender Wehrführer Thomas Twelsiek. Dies sei für die Feuerwehr Vlotho Neuland und nur ein erster Schritt. Die Zusammenarbeit dürfe an Gemeinde- und Kreisgrenzen nicht aufhören. „Der Bevölkerung ist es schließlich vollkommen egal, von wem sie gerettet wird! Deshalb müssen wir versuchen Mitglieder anderer Feuerwehren, die tagsüber in Vlotho arbeiten, für uns zu gewinnen und in die Tagesalarmbereitschaft zu integrieren“, so Twelsiek.

191 Übungsdienste

Stellvertretender Wehrführer Sven Detering berichtete während der Jahreshauptversammlung über das umfangreiche Ausbildungsprogramm der Feuerwehr Vlotho. Die fünf Einheiten der Weserstadt hätten alles in allem 191 Übungsdienste durchgeführt. Eine beachtliche Zahl, wie Detering meinte. Auf Stadtebene fanden ein Lehrgang zur Absturzsicherung und Seminar zu den Türöffnungstechniken statt. Sechs junge Aktive nahmen am Feuerwehrgrundlehrgang teil, der insgesamt 160 Stunden umfasste und gemeinsam mit den Feuerwehren Herford und Hiddenhausen stattfand. 48 Feuerwehrleute der Weserstadt nahmen im vergangenen Jahr an Lehrgängen an der Kreisfeuerwehrzentrale teil. Daneben konnten neun Aktive den LKW-Führerschein der Klasse C erwerben. Sven Detering: „Mein besonderer Dank gilt Rat und Verwaltung, die diese Ausbildung ermöglicht haben!“

Einsatz Vlotho d
Dezember 2017: Feuerwehrleute retten eine Stute aus einem Swimmingpool. (Foto: Feuerwehr Vlotho)

Stehende Ovationen für den Kreisbrandmeister

Am Ende bedankte sich Wehrführer Torsten Sievering bei einem besonders guten Freund der Feuerwehr Vlotho. Wolfgang Hackländer geht in einigen Monaten in den Feuerwehrruhestand und nahm zum letzten Mal in seiner Funktion als Kreisbrandmeister an einer Jahreshauptversammlung im „Haus der Feuerwehr“ teil. Die Wehrleute erhoben sich spontan von den Plätzen und bedachten ihren Kreisbrandmeister mit langanhaltendem Applaus! Wolfgang Hackländer zeigte sich davon sichtlich gerührt. (Redaktion: kfv-herford.de)


Ehrungen während der Jahreshauptversammlung:

Feuerwehrehrenzeichen des Landes NRW in Silber (25 Jahre)
Michael Meise (LG Exter)
Anja Shepheard (LG Exter)
Ralf Wehmeier (LG Steinbründorf)
Thorsten Schlüter (LZ Vlotho)

Feuerwehrehrenzeichen des Landes NRW in Gold (35 Jahre)
Joachim Frentrup (LG Bonneberg)
Volker Frentrup (LG Bonneberg)
Bernd Niedernolte (LG Exter)
Thomas Menke (LZ Vlotho)

Ehrennadel des Verbandes der Feuerwehr (60-jährige Mitgliedschaft)
Fritz Prüßmeier (LG Bonneberg)

Beförderungen während der Jahreshauptversammlung:

Zum Feuerwehrmann
Serkan Sewöster (LG Bonneberg)
Tobias Scheiding (LG Exter)
Ulrich Holst (LZ Vlotho)
Christopher Thomes (LZ Vlotho)

Zum Oberfeuerwehrmann
Tim Calenberg (LG Exter)
Damon Fieber (LG Exter)
Jan Kuhlmann (LG Steinbründorf)
Tim Papenhoff (LG Steinbründorf)
Fabian Schürmann (LG Steinbründorf)

Zum Hauptfeuerwehrmann
Jan Opitz (LG Bonneberg)
Jan Tiemann (LG Bonneberg)
Patrick Wollny (LG Bonneberg)
Michael Wollny (LG Bonneberg)
Florian Mester (LG Exter)
Simon Steiner (LG Exter)
Jan Korte (LG Steinbründorf)
Philipp Korte (LG Steinbründorf)

Zum Unterbrandmeister
Jens Cronjaeger (LG Exter)
Michael Meise (LG Exter)

Zum Brandmeister
Stefan Meier (LG Exter)
Fabian Plettemeier (LG Uffeln)
Mario Rothenberger (LZ Vlotho)

Zum Oberbrandmeister
Thomas Stelzer (LG Exter)
Jan-Christoph Göhner (LG Steinbründorf)
Waldemar Weiß (LZ Vlotho)

Zum Brandinspektor
Thorsten Schlüter (LZ Vlotho)

Zum Brandoberinspektor
Ralf Meise (LG Exter)

Zum Stadtbrandinspektor
Sven Detering (LG Uffeln)


 MG 0158
Wehrführer Torsten Sievering berichtet ausführlich über das Feuerwehrjahr
2017und die Situation der Feuerwehr Vlotho. (Foto: Tim Baumann)

 MG 0174
Stellvertreter Thomas Twelsiek stellt das Konzept der neuen Tagesalarmbereitschaftvor. (Foto: Tim Baumann)

 MG 0185
Das neue Führungstrio der Jugendfeuerwehr: (v.l.) Philipp Korte, Stephan Burmeister und Lavinia Schröder. (Foto: Tim Baumann)

 MG 0188
Die Jungfeuerwehrleute sind künftig mit einem Bollerwagen im Feuerwehrdesign unterwegs. (Foto: Tim Baumann)

 MG 0194
(v.l.) Jacqueline Kuhlmann, Tim Niedernolte und Kim Tismer werden aus der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr verabschiedet. (Foto: Tim Baumann)

 MG 0222
Fritz Prüßmeier (l) ist seit 60 Jahren Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr und wird
dafür von KBM Wolfgang Hackländer besonders geehrt. (Foto: Tim Baumann)

 MG 0229
(v.l.) Ehrenwehrführer Dieter Rethmeier, Thomas Prüßmeier (Leiter der Löschgruppe Bonneberg),
Fritz Prüßmeier u. KBM Wolfgang Hackländer. (Foto: Tim Baumann)

 MG 0154
Wolfgang Hackländer nimmt zum letzten Mal in seiner Funktion als Kreisbrandmeister
an einer Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Vlotho teil. (Foto: Tim Baumann)

 MG 0260
Er bekommt eine große Feuertonne als Abschiedsgeschenk überreicht. (Foto: Tim Baumann)

 MG 0272
(v.l.) Stellv. Wehrführer Thomas Twelsiek, stellv. Wehrführer Sven Detering,
KBM Wolfgang Hackländer und Wehrführer Thorsten Sievering (Foto: Tim Baumann)

 MG 0215
Gruppenfoto der Geehrten mit MdB Stefan Schwartze (3. v.l.), Kreisdezernent Paul Bischof (5. v.l.)
und Kreisordnungsamtsleiterin Silke Vahrson-Hildebrand (r) (Foto: Tim Baumann)

 MG 0253
Gruppenfoto der Beförderten (Foto: Tim Baumann)

 MG 0249
Sven Detering (l) erhält seine Ernennungsurkunde zum Stadtbrandinspektor. (Foto: Tim Baumann)