Die Polizei spricht von Brandstiftung! - Feuer in einer Wohnung an der Dieselstraße

Die Polizei spricht von Brandstiftung! - Feuer in einer Wohnung an der Dieselstraße

Herford. Das Feuer in einem Wohnhaus an der Herforder Dieselstraße ist höchstwahrscheinlich vorsätzlich gelegt worden. Es gebe deutliche Hinweise auf Brandstiftung, berichtete die Polizei am Montag (10.08.2015).

Der Brand in dem Mehrfamilienhaus war Feuerwehr und Polizei am späten Freitagabend (7.08.2015) gemeldet worden. Eine Streifenwagenbesatzung traf gegen 23.15 Uhr als erstes vor Ort ein. Die Beamten stellten fest, dass Rauch aus einer Wohnung im 2. Obergeschoss drang. Sie  traten daraufhin die Tür des Appartements ein. Ein Betreten der Räume war jedoch ohne Schutzkleidung nicht mehr möglich. Feuerwehrkräfte der Hauptamtlichen Wache löschten schließlich den Brand. Zur Verstärkung rückte die Löschgruppe Diebrock an. Schnell wurde klar, dass sich keine Personen mehr in den Räumlichkeiten befanden. Sicherheitshalber wurde das gesamte Gebäude geräumt. Während der Löscharbeiten erschien der 45-jährige Mieter und erlitt einen Kreislaufzusammenbruch. Er wurde vom Rettungsdienst versorgt und anschließend in das Klinikum Herford eingeliefert. Nach ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei wurde das Feuer offenbar vorsätzlich gelegt. Die Beamten leiteten deshalb ein Verfahren wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung ein. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Die Polizei schätzt den entstandenen Gebäudeschaden auf rund 25.000 Euro. (ots, Redaktion: kfv-herford.de)

-Vo-

Kommentar schreiben