"Rallyefahrer" fährt heißen Reifen - Stoppelfeldbrand in Löhne

"Rallyefahrer" fährt heißen Reifen - Stoppelfeldbrand in Löhne


Löhne. Ein Hobby-Rennfahrer  hat am Samstag (15.08.2015) in Löhne sein Fahrzeug und ein Stoppelfeld in Brand gesetzt. Feuerwehrleute der Hauptamtlichen Wache und freiwillige Kräfte aus Menninghüffen und Obernbeck löschten die Flammen. Die Polizei leitete gegen den Verursacher ein Ermittlungsverfahren wegen Brandstiftung ein.

Der 24-Jährige war am Nachmittag auf den Gedanken gekommen, in sommerlicher Hitze einen „heißen Reifen“ zu fahren. Er lenkte seinen BMW im Bereich der Bergkirchener Straße/An der Sporthalle auf ein Stoppelfeld und gab ordentlich Gas. Was der Rowdy  nicht bedachte: Durch seine leichtsinnigen Schleuder- und Driftübungen geriet Stroh in den Motorraum, das sich entzündete. Das Feuer griff aufgrund der Trockenheit rasend schnell um sich. Im Nu standen der BMW und das Stoppelfeld in Flammen. Als die Feuerwehr vor Ort eintraf, brannte bereits eine Fläche von der Größe eines Fußballfeldes.  Die Rauchsäule sei in weiten Teilen des Löhner Stadtgebietes zu sehen gewesen, sagte Christian Ehlert, stellvertretender Leiter der Wehr. Die 40 Einsatzkräfte löschten zunächst den PKW-Brand und schützten die angrenzende Wohnbebauung durch eine Riegelstellung. Insgesamt wurden fünf Strahlrohre vorgenommen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung mussten die Wehrleute teilweise mit Atemschutzgeräten arbeiten. Sie brauchten rund eineinhalb Stunden, um letzte Brandnester abzulöschen.  Während dieser Zeit hatte die Polizei die Straßen rund um den Einsatzort abgesperrt. Mittlerweile hat der Eigentümer das Feld gepflügt. Es kann somit nicht mehr als Rallyepiste missbraucht werden. (ots, Feuerwehr Löhne, Redaktion: kfv-herford.de)


-Vo-


Feuerwehrleute löschen in Löhne einen Stoppelfeldbrand, der durch ein Auto ausgelöst
wurde. (Foto: Feuerwehr Löhne)

Mehr Fotos? www.feuerwehr-loehne.de


Kommentar schreiben