Porschefahrer per Handyortung aufgespürt - Unfall auf der Umgehungsstraße

Porschefahrer per Handyortung aufgespürt - Unfall auf der Umgehungsstraße

Herford. Der Fahrer eines Porsche Cayenne ist Mittwochnacht (19.08.2015) auf der Umgehungsstraße in Herford verunglückt. Er kam mit hoher Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und zog sich leichte Verletzungen zu. Erst nachdem das Handy des Mannes geortet worden war, konnte er von Polizeibeamten aufgefunden werden.  

Der 34-Jährige hatte um 3.25 Uhr per Notruf mitgeteilt, dass er verletzt sei und sich noch daran erinnern könne, die Umgehungsstraße in Richtung Lübbecke befahren zu haben. An einer Ausfahrt sei er von der Fahrbahn abgekommen und mit Büschen und Bäumen kollidiert. Mehrere Streifenwagenbesatzungen suchten daraufhin nach dem Sportwagenfahrer. Als dieser nicht aufgefunden werden konnte, veranlassten die Beamten eine Ortung seines Handys. Diese Maßnahme führte schließlich zum Erfolg. Der Mann war, wie sich jetzt herausstellte, im Bereich der Abfahrt Engerstraße nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Der Porsche hatte danach eine etwa 35 Meter lange Schneise in Busch- und Strauchwerk geschlagen, bevor er, von der Fahrbahn aus nicht mehr zu erkennen, im Dickicht zum Stehen gekommen war.  Der 34-Jährige hatte sich dabei lediglich leichte Verletzungen zugezogen, die im Mathildenhospital ambulant behandelt wurden. Er stand nach Auskunft der Polizei unter Alkoholeinfluss. Sein Führerschein wurde deshalb sichergestellt und eine Blutprobe angeordnet.  Außerdem rückten Einsatzkräfte der Feuerwehr Herford an. Sie zersägten an der Unfallstelle das Busch- und Strauchwerk. Anders wäre die Bergung des stark beschädigten Cayenne nicht möglich gewesen. An dem Auto entstand nach Angaben der Kreispolizeibehörde ein Schaden von rund 23.500 Euro. (ots, Redaktion: kfv-herford.de)

-Vo-

Porsche Cayenne Hybrid
Der Porsche Cayenne ist ein sicheres Auto, wie die „Querfeldeinfahrt“ eines 34-Jährigen gezeigt hat
(Vergleichsfoto: David Villarreal Fernandez) 

Kommentar schreiben