Mensch und Tier in Sicherheit gebracht - Wohnungsbrand in Hiddenhausen

Mensch und Tier in Sicherheit gebracht - Wohnungsbrand in Hiddenhausen

Hiddenhausen. Bei einem Wohnungsbrand in Hiddenhausen wurden am Montagnachmittag (31.08.2015) zwei Menschen verletzt. Beide Personen erlitten leichte Rauchgasvergiftungen. Die Feuerwehr rettete einen Rentner und brachte mehrere Haustiere in Sicherheit.

Das Feuer in dem Mehrparteienhaus im Ortsteil Eilshausen wurde der Feuerwehr gegen 13.20 Uhr gemeldet.  Ein 69-Jähriger sollte sich demnach noch in seiner Wohnung befinden. Einsatzkräfte vom Löschzug Eilshausen eilten zur Bünder Straße. Vor Ort drang Rauch aus einem Appartement im Erdgeschoss. Ein Trupp rückte unter Atemschutz in das Gebäude vor und brachte den Rentner in Sicherheit. Er wurde vom Rettungsdienst versorgt und anschließend in das Klinikum Herford eingeliefert. Die Bewohnerin einer Nachbarwohnung fühlte sich ebenfalls unwohl, nachdem sie Rauch eingeatmet hatte. Die Frau wurde zur Kontrolle ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. Sicherheitshalber rückte eine Gruppe vom Löschzug Schweicheln-Bermbeck nach. Den Brand, der nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei in der Küche entstanden sein dürfte, löschten die Wehrleute innerhalb kurzer Zeit. Der Rauch bereitete zwei Hunden und einer Katze ebenfalls Probleme. Wie Einsatzleiter Florian Ruthe berichtete, hätten sich die Tiere in dem Haus verkrochen.  Die Wehrleute fanden die Vierbeiner schließlich und brachten sie nach draußen, wo sich ein Tierarzt um sie kümmerte. Eine zweite Katze blieb allerdings vermisst.
Die Höhe des Sach- und Gebäudeschadens kann noch nicht beziffert werden. Spezialisten der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen zur Brandursache bereits aufgenommen. Die Bünder Straße war durch den Feuerwehreinsatz für rund eine Stunde gesperrt. Polizeibeamte regelten den Verkehr. (ots, Redaktion: kfv-herford.de)

-Vo-

Kommentar schreiben