Brandstifter war am Werk - Erste Ermittlungsergebnisse zum Großbrand in Löhne

Brandstifter war am Werk - Erste Ermittlungsergebnisse zum Großbrand in Löhne

Löhne. Der Großbrand beim Löhner Möbelteilezulieferer Keller und Wehbrink ist offenbar das Werk eines Brandstifters. Die Polizei geht jedenfalls nach derzeitigen Erkenntnissen davon aus, dass der Brand vorsätzlich gelegt worden ist. Durch das Feuer war am frühen Samstagmorgen (12.09.2015) ein Millionenschaden entstanden (Redaktion: kfv-herford.de berichtete).
Zur Ermittlung der Ursache hatte die Kriminalpolizei einen Brandsachverständigen hinzugezogen. Die Beamten der Direktion Kriminalität suchen nun Zeugen, die in der Brandnacht auf dem Firmengelände am Unteren Hellweg oder im näheren Umkreis verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Sachdienliche Hinweise, die zur Aufklärung des Verbrechens beitragen können, nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 05221/8880 entgegen.
Durch das Feuer war die Lagerhalle des Unternehmens komplett zerstört worden. In dem Magazin hatte sich durch die Hitze und den Rauch eine Durchzündung ereignet. Mehr als 100 Feuerwehrleute konnten verhindern, dass die Flammen auf den gesamten Firmenkomplex übergriffen. Trotz des Brandschadens wird bei Keller und Wehbrink weiter produziert. (ots, Redaktion: kfv-herford.de)

-Vo-

Kommentar schreiben