Rüstwagen a.D. im Ruhrgebiet aufgespürt - Abschleppunternehmer nutzt das Auto nun als Werkstattwagen

Rüstwagen a.D. im Ruhrgebiet aufgespürt - Abschleppunternehmer nutzt das Auto nun als Werkstattwagen

Bochum/Kreis Herford. Es gibt ihn noch: Der ehemalige Rüstwagen 2 (RW 2) der Kreisfeuerwehrzentrale ist offenbar weiterhin im Einsatz. Nun allerdings als Werkstattwagen eines Abschleppunternehmers. Olaf Tampier, Hausfotograf der Feuerwehr Dortmund und Betreiber des Fotoarchivs „www.ot112.de“,  spürte das Auto in Bochum auf.

Der Wagen gehört jetzt zum Fuhrpark des Abschleppunternehmens Markus Klotzbach GmbH aus Dortmund. Er ist nun gelb lackiert, mit zwei orangefarbenen Rundumkennleuchten auf der Fahrerkabine versehen und macht noch immer einen sehr gepflegten Eindruck. Tampier bekam das ehemalige Einsatzfahrzeug der Kreisfeuerwehrzentrale Ende September während einer Übung der Feuerwehr Bochum vor die Linse. Zu diesem Zeitpunkt zog der Rüstwagen a.D. einen passenden Tandemanhänger mit gelber Plane. Das Gespann war offenbar in die Feuerwehrübung eingebunden. Tampier entdeckte beim Blick in die Kabine ein Schild mit der Beschriftung „Florian Herford 0-52-1“. „Ich bin mir sicher, dass es sich um Ihren ehemaligen RW 2 HF-222 handelt“, schrieb er in seiner anschließenden E-Mail an Kreisbrandmeister Wolfgang Hackländer; was dieser sofort bestätigte.
Der RW 2 (Baujahr 1985)  hat an der Kreisfeuerwehrzentrale in Hiddenhausen 30 Jahre lang treue Dienste geleistet. Er basiert auf einem Fahrgestell von Daimler-Benz Typ 1222 (216 PS) und ist mit Quer- und Längs-Differentialsperre versehen. Der Aufbau stammt von Feuerwehrausrüster Ziegler. Zur Ausrüstung gehören Seilwinde (Typ Rotzler), 20 kVA-Generator und pneumatisch ausfahrbarer Lichtmast. Das Auto wurde erst vor kurzem durch den Abrollbehälter-Rüst (AB-Rüst) ersetzt, der von einem Trägerfahrzeug (WLF 26) mit Seilwinde zum Einsatzort gebracht wird. (Redaktion: kfv-herford.de)

-Vo-

2016 09 22 038
Olaf Tampier spürte den ehemaligen Rüstwagen 2 (RW 2) in Bochum auf.  (Foto: © Olaf Tampier, Dortmund)

Kommentar schreiben