50 Jahre Deutsche Jugendfeuerwehr

50 Jahre Deutsche Jugendfeuerwehr - Bundeszeltlager und Sonderbriefmarke

 

Berlin/Königsdorf. Die Deutsche Jugendfeuerwehr feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Das Bundesjugendzeltlager, das Anfang August 2014 über eine Woche hinweg im oberbayerischen Königsdorf (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) stattfand, bildete die zentrale Jubiläumsveranstaltung. 4.000 Teilnehmer aus sieben Ländern waren dabei. Unter dem Leitspruch „Das gute Gefühl, gebraucht zu werden!“ hat das Bundesfinanzministerium eigens eine Sonderbriefmarke „50 Jahre Deutsche Jugendfeuerwehr“ herausgebracht, die in Königsdorf vorgestellt wurde.

„Wir sehen hier die bunte Welt der Jugendfeuerwehr“, sagte Bundesjugendleiter Timm Falkowski (Schleswig-Holstein) während der Eröffnung des Zeltlagerevents. Und weiter: „Ich freue mich, dass so viele Gruppen gekommen sind, um gemeinsam den Geburtstag unserer Organisation zu feiern!“

Dabei war der Start der Großveranstaltung auf dem Gelände der Jugendsiedlung „Hochland“ in Königsdorf gleich mit einer besonderen Herausforderung verbunden. Petrus hatte pünktlich zur Anreise am Samstagnachmittag (2.08.2014) seine Schleusen geöffnet. Aus Sicherheitsgründen mussten alle Teilnehmer kurzfristig im großen „Zentralzelt“ versammelt werden. Dies hatte einen Rückstau der ankommenden Gruppen zur Folge. Mit vereinten Kräften gelang es, bis in den späten Abend hinein, die Situation zu entspannen. „Alle auf dem Platz haben tatkräftig mit angepackt, egal ob Helfer, Betreuer oder Jugendlicher“, sagte Falkowski während der offiziellen Eröffnung am Sonntag vor den rund 4.000 Anwesenden im Veranstaltungszelt. Hans-Peter Kröger, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes, war ebenfalls nach Oberbayern gekommen. Er machte den Jugendlichen trotz des verregneten Auftakts Mut: „Der Himmel weint Freudentränen, weil Ihr alle hier seid, um den Geburtstag der Deutschen Jugendfeuerwehr zu feiern!“ Den ersten Veranstaltungspunkt bildete ein ökumenischer Gottesdienst, an dem etwa 1.000 Jungfeuerwehrleute und Betreuer teilnahmen. Er wurde von zwei Geistlichen abgehalten, die sich aktiv in der Feuerwehrseelsorge engagieren. Bis zum 9. August wurde den Nachwuchsblauröcken ein abwechslungsreiches Sport- und Spielprogramm geboten, das von Brennball über Schnitzeljagt bis zur Erkundung von Natur und Umwelt reichte. Es gab eine Experimentierwerkstatt und Arbeitskreise, die sich mit gesellschaftspolitischen Themen wie „Die Feuerwehr in der Zeit des Nationalsozialismus“ befassten. „Hier wird sich niemand langweilen“, hatte Timm Falkowski zu Beginn versprochen und er behielt recht.

Das Bundesministerium der Finanzen würdigte das Jubiläum der Deutschen Jugendfeuerwehr mit einer Sonderbriefmarke. Der Grafiker Michael Kunter aus Berlin gestaltete das Sonderpostwertzeichen. Es zeigt drei Jugendfeuerwehrleute mit Schlauch, Strahlrohr und Handscheinwerfer, die offensichtlich gerade auf einem Hindernisparcours unterwegs sind. Werner Gatzer, Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen, stellte die noch druckfrische Marke, die einen Wert von 60 Cent hat,  während des Bundeszeltlagers in Königsdorf erstmals in der Öffentlichkeit vor. Hans-Peter Kröger und Timm Falkowski durften sich an diesem Nachmittag über besondere Geschenke aus Berlin freuen: Sie bekamen Alben mit den Erstausgaben der Sondermarke überreicht.

Die Deutsche Jugendfeuerwehr wurde im Oktober 1964 in Berlin gegründet. Sie ist der Zusammenschluss aller Jugendfeuerwehren in Deutschland. Rund 17.900 Gruppen mit mehr als 245.000 Mitgliedern im Alter zwischen sechs und 18 Jahren sind heute unter ihrem Dach organisiert. Entstanden aus dem Wunsch nach einer aktiven Nachwuchsförderung für die Freiwilligen Feuerwehren, sind die Jugendfeuerwehren heute viel mehr: Sie stehen für ein  aktives soziales Engagement junger Menschen in unserer Gesellschaft.

-Vo-
Quelle: Deutsche Jugendfeuerwehr, BMF

1408 JugendfeuerwehrSonderbriefmarke zum Jubiläum: Sie ist vom 7. August 2014 an in den Verkaufsstellen der Deutschen Post AG zu erhalten.
(© Bundesministerium der Finanzen)

bjl djfBundesjugendleiter Timm Falkowski (Foto: DJF)

Kommentar schreiben