Fahrzeug des Monats November 2012 - TLF 10/20 Unimog

Feuerwehrfahrzeug des Monats

November 2012

Tanklöschfahrzeug 10/20 (TLF 10/20) auf MB Unimog U 20
Ausstellungsfahrzeug auf der Interschutzmesse 2010 in Leipzig

 Technische Daten

Fahrgestell

Mercedes Benz Unimog U 20

Motor

4-Zylinder mit 110 kW (150 PS),

Diesel-Direkteinspritzung mit Turbolader,

Euro 5 mit MB BlueTec-Technologie

Hubraum

4.250 ccm

Höchstgeschwindigkeit

90 km/h

Gesamtgewicht

9,3 t

Maße

Radstand: 2,70 m / Breite: 2,15 m / Wendekreis: 12,6 m

Geländegängigkeit

Permanenter Allradantrieb, Differenzialsperren,

Singlebereifung

Aufbau/ Ausbau

Schlingmann GmbH u. Co. KG (Dissen)

Beladung/ Ausrüstung

Wassertank (2.300 l),

Schaummittel (50 l)

 

Pumpe: Feuerlöschkreiselpumpe (FPN) 10-2000

 

Weiterhin vorhanden: Dachmonitor, Schnellangriffs-

einrichtung, Atemschutzgeräte


Wissenswertes:

Unimog, dieser geschützte Markenname ist die Abkürzung für „Universal-Motor-Gerät“. Unimog-Kleinlaster aller Baureihen zeichnen sich durch eine überdurchschnittliche Geländegängigkeit aus. Dank Allradantrieb, hoher Bodenfreiheit durch Portalachsen und der besonderen Konstruktion des Fahrzeugrahmens können Steigungen von mehr als 100 % (= 45 Grad)  bewältigt und Gewässer bis 1,20 Meter Tiefe durchfahren werden.

Die Entwicklung des Unimog reicht bis in das Jahr 1945 zurück. Ab 1949 wurde der Kleinlaster zunächst von der Boehringer Werkzeugmaschinenfabrik in Göppingen in Serie gefertigt. Im Jahre 1951 erfolgte die Übernahme durch Mercedes-Benz. Rund 50 Jahre wurde der Unimog im Werk Gaggenau (Landkreis Rastatt, Baden-Württemberg) gefertigt, bevor die Produktion im Jahr 2002 ins Mercedes-Benz-Werk Wörth am Rhein (Rheinland-Pfalz) wechselte. Der Kleinlaster wurde ursprünglich als „Frontsitztraktor mit Allradantrieb“ für die Landwirtschaft konzipiert. Unimogs leisten heute in vielen Bereichen wertvolle Dienste. Sie kommen bei der Feuerwehr und den übrigen Hilfsorganisationen, beim Militär, im Winterdienst vieler Straßenmeistereien und nach wie vor in der Land- und Forstwirtschaft zum Einsatz.

Den neuen Unimog U 20 präsentierte Mercedes-Benz erstmals auf der Nutzfahrzeug-IAA 2006. Die Markteinführung erfolgte Ende 2007. Der U 20 ist mit einem Radstand von 2,70 Meter und einer Breite von gerade einmal 2,15 Meter besonders wendig. Als TLF 10/20 ist der Wagen daher besonders gut als Erstangriffsfahrzeug in dicht bebauten Altstädten geeignet. Die außergewöhnliche Geländegängigkeit und der große Wassertank bieten ebenso beim Waldbrandeinsatz entscheidende Vorteile.

Vo
Fotos (2): J. Vogelsang

 

Kommentar schreiben