Fahrzeug des Monats Januar 2013 - TLF 4000 (Minden)

Feuerwehrfahrzeug des Monats

Januar 2013

 

Tanklöschfahrzeug 4000 (TLF 4000)
Einsatzfahrzeug der Berufsfeuerwehr Minden (Weser)

Standort: Hauptwache (Marienstraße)

Funkrufname (OPTA): Florian Minden 0 TLF 4000

 

Technische Daten (Quelle: Abteilung Technik, BF Minden)

Fahrgestell

MAN TGL 18.340

Allradfahrgestell (4x4 BB), Schleuderketten

Motor/ Getriebe

4-Zylinder Dieselreihenmotor mit 250 kW (340 PS)

Automatikgetriebe

Hubraum

6.871 ccm

Höchstgeschwindigkeit

ca. 90 km/h

Gesamtgewicht

18 t

Maße

Radstand: 4,20 m, Höhe: 3,40 m

Ausbau (Ausrüstung)

Schlingmann GmbH u. Co. KG, Dissen a.T.W.

(Ausrüstung: Carl Henkel GmbH u. Co. KG, Bielefeld)

- Aufbau: Schlingmann QuadraVA-Modulbauweise

- Pumpe: Feuerlöschkreiselpumpe FP 10/2000

- Löschwassertank: 5.000 l

- Schaummitteltank: 250 l

- Schaumzumischanlage, Mittelschaumpistole

- Dachmonitor (Schaum/Wasserwerfer)

- 1 oszillierender Werfer (Hinweis: Schwenkt durch den

Wasserdruck selbständig in der Horizontalen)

- 1 tragbarer Monitor (Wasserwerfer)

- Lichtmast: 4 Xenon-Leuchten (24 V)

- Hygienebord (Hinweis: Händereinigung bzw. -desinfektion)

- Verkehrsabsicherungsanlage am Fahrzeugheck

- Multifunktionsleiter

- Sog. Fognailset (Hinweis: Löschtechnik mit Wassernebel)

- Zusatzbeladung Waldbrand

- 1 Pressluftatmer im Beifahrersitz integriert

Funkausstattung

Selectric Nachrichten-Systeme GmbH, Münster

- 1 FuG (4-Meter-Band)

- 2 FuG (2-Meter-Band)
- 1 Digitalfunkgerät/ Fahrzeugfunk
(Mobil Radio Terminal

   (MRT), Typ Sepura)

- 1 Digitalfunkgerät/ Handgerät (Handheld Radio Terminal

   (HRT), Typ Sepura)

Besatzung

1/2 (1 Trupp)

Sonstiges

Im April 2011 wurden die neuen Normen für Tanklöschfahrzeuge veröffentlicht. Unterschieden werden jetzt TLF 2000 (bisher TLF 8/18), TLF 3000 (bisher TLF 16/25) und TLF 4000 (bisher TLF 20/40 bzw. 24/50). Das neue TLF 4000 der BF Minden ersetzt ein älteres TLF 24/50, das nun (nach technischer Überholung) vom Löschzug Stadtmitte weiterhin genutzt wird.

Baujahr/ Auslieferung

30.09.2012

Amtl. Kennzeichen

Mi-FW 1624

 

                                                                                                Infos (Fotos): Martin Schröder
                                                                                                                       Feuerwehr Minden

 

Wissenswertes:

Ein Wasserstraßenkreuz hat Minden bekannt gemacht: Hier kreuzt der Mittellandkanal die Weser. Dabei ist die Stadt schon über 1.200 Jahre alt. Aus „Minda“ wurde im Laufe der Zeit Minden. Heute ist die Stadt mit ihren rund 82.000 Einwohnern Verwaltungs- und Wirtschaftszentrum des Mühlenkreises Minden-Lübbecke und gleichzeitig kultureller Mittelpunkt der Region. 11.600 Unternehmen(!), vom kleinen Handwerksbetrieb bis zum Großkonzern (ua. Melitta u. BASF), haben hier ihren Sitz oder eine Niederlassung.

Die im Jahr 1914 fertig gestellte Schachtschleuse (Kammerlänge 85 Meter, Breite 10 Meter) – sie überwindet den Höhenunterschied zwischen Weser und Mittellandkanal von etwa 13 Meter, zählt zu einer der Sehenswürdigkeiten im Mindener Land. Das Bauwerk entspricht mittlerweile nicht mehr den heutigen Anforderungen. Im Frühjahr 2010 haben daher die Bauarbeiten an einer neuen Schleuse begonnen, die in unmittelbarer Nähe entsteht. Künftig können damit Großmotorschiffe (GMS) mit einer Länge von bis zu 110 Meter Länge vom Mittellandkanal auf die Mittelweser wechseln oder umgekehrt. Gleichzeitig entsteht bis zum Ende des Jahres 2014 mit dem „RegioPort Minden“ ein neuer Containerhafen. Minden wird damit zur Logistikdrehscheibe für die Region ausgebaut.

Um die Sicherheit in der Stadt kümmern sich die Berufsfeuerwehr (rd. 110 Mitarbeiter im Brandschutz, Rettungsdienst und der Verwaltung) und eine starke Freiwillige Feuerwehr. Das Stadtgebiet ist in fünf Brandabschnitte (Stadtmitte, Ost I, Ost II, Süd, Nord) aufgeteilt, in denen es insgesamt 15 Löschzüge und –gruppen mit rund 360 Aktiven gibt. Die Berufsfeuerwehr Minden, sie wird zurzeit von Brandoberamtsrat Heino Nordmeyer geleitet, entstand im Februar 1990 durch die Umstrukturierung der bis dahin bestehenden hauptamtlichen Wachbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehr.

                                                                                                                                                Vo

                                                                                                                            
                                                                                                                     Siehe auch: www.feuerwehr.minden.de

Kommentar schreiben