Fahrzeug des Monats November 2013 - Metz TMF 40

Feuerwehrfahrzeug des Monats

November 2013

Hubrettungsbühne 42 (B 42) bzw. Teleskopmastfahrzeug 40 (TMF 40)
Einsatzfahrzeug der Werkfeuerwehr Merck Darmstadt
Standort: Werk Gernsheim (Hessen)


Technische Daten (Quelle: Metz-Aerials, Karlsruhe, Rosenbauer-Group)

 

Fahrgestell

Mercedes-Benz 2541 (Typ Actros)

Motor/ Getriebe

408 PS (300 kW), Euro 5

Automatisiertes Schaltgetriebe (Telligent)

Radformel: 6 x 2*4 (Antrieb über die vordere der beiden

Hinterachsen, Nachlauflenkachse)

Höchstgeschwindigkeit

ca. 90 km/h

Gesamtgewicht

26 t

Maße (L, B, H)

10,11 m x 2,55 m x 3,90 m

Ausbau (Ausrüstung)

Metz-Aerials, Karlruhe

Pumpe

Normaldruckpumpe (Typ Rosenbauer N55)

Leistung: 5.500 l bei 10 bar

Hydromatic Schaumzumischer

Tank (Löschmittel)

Schaumtank: 1.000 l

Hubrettungssatz

4-teiliger Teleskop-Hauptarm, 1-teiliger Korbarm

Arbeitshöhe: 42,3 m (!) (Korbbodenhöhe 40,3 m)

Hebelast: 2 t (Lastöse am Hauptarm), 1 t (bei 15 m Ausfahrlänge)

Rettungskorb

Nutzlast 550 kg (= 5 Personen mit Ausrüstung)

3 Einstiege, Abklappplattform an der Front (für Rollstühle geeignet)

Abstützung

Waagerecht-Senkrecht-Abstützung mit Bodendruckkontrolle

Wasserversorgung

Wasserhochführung zur Versorgung des Korbes mit

Löschwasser

Kapazität: max. 4.800 l/min

Wasserwerfer

Typ Akron Streammaster (ferngesteuert vom

Hauptbedienstand und vom Korb)

Sonstiges

Kamera am Korbarm (Bildübertragung zum Hauptstand)

Kamera am Rettungskorb (Übertragung zum Hauptstand)

Rückfahrkamera (Übertragung in die Fahrerkabine)

Windmesser am Rettungskorb

Xenon-Beleuchtung am Korbarm

Xenon-Arbeitsscheinwerfer am Rettungskorb

Fernstarteinrichtung für Stromerzeuger (Stromhochführung

in den Rettungskorb)

Besatzung

1/3 (Trupp)

Baujahr/ Auslieferung

August 2013

 

Wissenswertes:
Merck ist ein international tätiger Pharma- und Chemiekonzern. Die Geschichte des Unternehmens geht bis in das Jahr 1668 zurück. Damals erwarb Friedrich Jacob Merck im hessischen Darmstadt eine Apotheke. Heute werden rund 38.000 Mitarbeiter in 66 Ländern beschäftigt. Zu den Merck-Produkten gehören Medikamente, Flüssigkristalle für LC-Displays, Pigmente für die Lack-, Kunststoff- und Druckindustrie und kundenorientierte Laborlösungen. Die Unternehmenszentrale der Merck KGaA befindet sich noch heute in Darmstadt.
Am Produktionsstandort in Gernsheim arbeiten rund 700 Menschen. Das Areal im Kreis Groß-Gerau umfasst 947.000 Quadratmeter mit über 50 Gebäuden. Hier werden rund 800 verschiedene chemische Produkte, u.a. Vorstufen-Flüssigkristalle, produziert. Die Werkfeuerwehr Merck ist in das Transport-Unfall-Informations- und Hilfeleistungssystem (kurz TUIS), eine freiwillige Einrichtung der chemischen Industrie, integriert. Die betriebseigenen Brandschützer rücken damit auch zu  Einsätzen außerhalb der Produktionsstandorte, beispielsweise bei Unfällen von Chemietransporten auf der Straße, aus.  An der Firmenzentrale in Darmstadt hat das Unternehmen alleine 140 hauptamtliche Feuerwehrkräfte beschäftigt.
Die Werkfeuerwehr am Standort Gernsheim ist für die allgemeine Gefahrenabwehr und Sicherstellung des Brandschutzes zuständig. Sie leistet zudem Dienstleistungen im Umweltschutz, beim Werkschutz und der Arbeitssicherheit. Darüber hinaus unterstützt sie die öffentliche Gefahrenabwehr in der Region Starkenburg – im Jahr 2006 alleine in 130 Fällen. Mit dem Standort Gernsheim hat im August 2013 erstmals eine Werkfeuerwehr in Hessen eine Hubrettungsbühne B 42 von Metz Aerials  erhalten.

-Vo-

Hinweis: Der KFV Herford benötigt ständig interessante Fahrzeugfotos der Feuerwehr und übrigen Hilfsorganisationen zur Aktualisierung seiner Internetseite. Bildzusendungen unter Nennung des Urhebers an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2013-11-01
2013-11-02

Fotos: Jens Meyer (DREHLEITER.info)

 

Feuerwehrfahrzeug des Monats

November 2013

 

Hubrettungsbühne 42 (B 42) bzw. Teleskopmastfahrzeug 40 (TMF 40)
Einsatzfahrzeug der Werkfeuerwehr Merck Darmstadt

Standort: Werk Gernsheim (Hessen)

 

 

Technische Daten (Quelle: Metz-Aerials, Karlsruhe, Rosenbauer-Group)

Fahrgestell

Mercedes-Benz 2541 (Typ Actros)

Motor/ Getriebe

408 PS (300 kW), Euro 5

Automatisiertes Schaltgetriebe (Telligent)

Radformel: 6 x 2*4 (Antrieb über die vordere der beiden

Hinterachsen, Nachlauflenkachse)

Höchstgeschwindigkeit

ca. 90 km/h

Gesamtgewicht

26 t

Maße (L, B, H)

10,11 m x 2,55 m x 3,90 m

Ausbau (Ausrüstung)

Metz-Aerials, Karlruhe

Pumpe

Normaldruckpumpe (Typ Rosenbauer N55)

Leistung: 5.500 l bei 10 bar

Hydromatic Schaumzumischer

Tank (Löschmittel)

Schaumtank: 1.000 l

Hubrettungssatz

4-teiliger Teleskop-Hauptarm, 1-teiliger Korbarm

Arbeitshöhe: 42,3 m (!) (Korbbodenhöhe 40,3 m)

Hebelast: 2 t (Lastöse am Hauptarm), 1 t (bei 15 m Ausfahrlänge)

Rettungskorb

Nutzlast 550 kg (= 5 Personen mit Ausrüstung)

3 Einstiege, Abklappplattform an der Front (für Rollstühle geeignet)

Abstützung

Waagerecht-Senkrecht-Abstützung mit Bodendruckkontrolle

Wasserversorgung

Wasserhochführung zur Versorgung des Korbes mit

Löschwasser

Kapazität: max. 4.800 l/min

Wasserwerfer

Typ Akron Streammaster (ferngesteuert vom

Hauptbedienstand und vom Korb)

Sonstiges

Kamera am Korbarm (Bildübertragung zum Hauptstand)

Kamera am Rettungskorb (Übertragung zum Hauptstand)

Rückfahrkamera (Übertragung in die Fahrerkabine)

Windmesser am Rettungskorb

Xenon-Beleuchtung am Korbarm

Xenon-Arbeitsscheinwerfer am Rettungskorb

Fernstarteinrichtung für Stromerzeuger (Stromhochführung

in den Rettungskorb)

Besatzung

1/3 (Trupp)

Baujahr/ Auslieferung

August 2013

 

 

Wissenswertes:

Merck ist ein international tätiger Pharma- und Chemiekonzern. Die Geschichte des Unternehmens geht bis in das Jahr 1668 zurück. Damals erwarb Friedrich Jacob Merck im hessischen Darmstadt eine Apotheke. Heute werden rund 38.000 Mitarbeiter in 66 Ländern beschäftigt. Zu den Merck-Produkten gehören Medikamente, Flüssigkristalle für LC-Displays, Pigmente für die Lack-, Kunststoff- und Druckindustrie und kundenorientierte Laborlösungen. Die Unternehmenszentrale der Merck KGaA befindet sich noch heute in Darmstadt.

Am Produktionsstandort in Gernsheim arbeiten rund 700 Menschen. Das Areal im Kreis Groß-Gerau umfasst 947.000 Quadratmeter mit über 50 Gebäuden. Hier werden rund 800 verschiedene chemische Produkte, u.a. Vorstufen-Flüssigkristalle, produziert. Die Werkfeuerwehr Merck ist in das Transport-Unfall-Informations- u. Hilfeleistungssystem (kurz TUI), eine freiwillige Einrichtung der chemischen Industrie, integriert. Die betriebseigenen Brandschützer rücken damit auch zu  Einsätzen außerhalb der Produktionsstandorte, beispielsweise bei Unfällen von Chemietransporten auf der Straße, aus.  An der Firmenzentrale in Darmstadt hat das Unternehmen alleine 140 hauptamtliche Feuerwehrkräfte beschäftigt.

Die Werkfeuerwehr am Standort Gernsheim ist für die allgemeine Gefahrenabwehr und Sicherstellung des Brandschutzes zuständig. Sie leistet zudem Dienstleistungen im Umweltschutz, beim Werkschutz und der Arbeitssicherheit. Darüber hinaus unterstützt sie die öffentliche Gefahrenabwehr in der Region Starkenburg – im Jahr 2006 alleine in 130 Fällen. Mit dem Standort Gernsheim hat im August 2013 erstmals eine Werkfeuerwehr in Hessen eine Hubrettungsbühne B 42 von Metz Aerials  erhalten.

 

-Vo-

Fotos: Jens Meyer (DREHLEITER.info)

 

Hinweis: Der KFV Herford benötigt ständig interessante Fahrzeugfotos der Feuerwehr und übrigen Hilfsorganisationen zur Aktualisierung seiner Internetseite. Bildzusendungen unter Nennung des Urhebers an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kommentar schreiben