Fahrzeug des Monats Oktober 2015 - RW1 Vlotho

Feuerwehrfahrzeug des Monats

Oktober 2015

Rüstwagen 1 (RW 1)
Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Vlotho
Standort: Gerätehaus Vlotho, Am Bullerbach
Funkrufname (OPTA): Florian Vlotho 1 RW 1

Technische Daten

Hersteller: VW-MAN
Typ: G-Reihe (9.150)
Leistung: 107 kW (150 PS)
Motor/Antrieb:

Reihensechszylinder,

permanenter Allradantrieb (mit diversen Sperren),

geländegängig (Einzelbereifung)

zulässiges Gesamtgewicht: 9 t
Ausbau/Ausrüstung:

Ziegler (Giengen/Brenz)

- Stromerzeuger (fest eingebaut, Leistung: 12 kVA),

- Seilwinde (Typ Rotzler, Leistung bei einfachem Zug:
50 kN bzw. 5 t),

- pneumatischer Lichtmast mit 2 x 2000 Watt Scheinwerfern

Zusatzbeladung (abweichend von der Norm)

- Plasmaschneidgerät *),

- Be- u. Entlüftungsgerät (mit Leichtschaumgenerator),

- Rettungsbühne (zur Befreiung verunglückter LKW-Fahrer aus

dem Fahrerhaus),

- Hebekissen (System Vetter),

- Kanaldichtkissen (System Vetter),

- Arbeitsboot (Dachbeladung),

- Multifunktionsleiter (Dachbeladung)

Zusatzbeladung „Ölbekämpfung“

- Umfüllpumpen,

- Armaturen u. Schlauchmaterial,

- Schöpfkellen,

- Folien, Dichtmaterial

Besatzung 1/2 (Trupp)
Baujahr 1995

*) schneidet Metall durch ein elektrisch leitfähiges Gas (Plasma), das durch einen elektrischen Lichtbogen erzeugt wird. Es entstehen Temperaturen von rd. 30.000 Grad.


Wissenswertes:
Rüstwagen (RW) kommen zur technischen Hilfeleistung an Brand- und Unfallstellen zum Einsatz. Auf den Fahrzeugen ist umfangreiches Spezialgerät und Werkzeug verladen. Damit lassen sich Menschen und Tiere aus Notlagen befreien oder gefährliche Substanzen auffangen und abpumpen. Die Rüstwagenbesatzung bildet keine selbständige taktische Einheit. Der Einsatz des RW erfolgt daher mindestens zusammen mit einem wasserführenden Löschfahrzeug.
RW können mit einem hydraulischen Kran am Heck ausgerüstet sein (Hubkraft max. ca. 7 Tonnen) und werden dann als RW-Kran bezeichnet. 1971 brachte Magirus-Deutz mit dem RW-Schiene das erste Feuerwehrfahrzeug auf den Markt, das sowohl schienen- als auch straßentauglich war. Die bisherigen Fahrzeugtypen RW 1 (mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 9 Tonnen) und der größere RW 2 (mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 12 Tonnen) wurden im Juni 2002 mit Einführung der neuen DIN 14555-3 zusammengelegt. Die Norm des aktuellen RW liegt ausstattungstechnisch am ehesten zwischen den früheren RW 2 und RW 3.
Der RW 1 der Feuerwehr Vlotho basiert auf einem der letzten Fahrgestelle der G-Reihe (Gemeinschaftsreihe), die von Volkswagen und dem Nutzfahrzeughersteller MAN gemeinsam entwickelt und produziert wurde. Beide Unternehmen kooperierten zu diesem Zweck von 1977 bis 1993. Nur zwei Jahre lagen zwischen der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages und der Markteinführung des VW-MAN. Volkswagen sorgte für das kippbare Fahrerhaus, die komplette Innenausstattung und die Hinterachse, während MAN für den Motor, die Kraftstoffanlage und die Vorderachse verantwortlich war. Die schnittige Kabine war schon von dem seit 1975 gebauten kleineren VW LT bekannt. Für die G-Reihe wurde das Fahrerhaus geringfügig in den Außenmaßen angepasst und mit einer mechanischen Kippvorrichtung versehen. Geländeuntersetzung, Längsausgleich des permanenten Allradantriebs, Differentialsperre an der Hinterachse, hohe Bodenfreiheit und schließlich die Single-Bereifung an der Hinterachse machten den Typ FAE („Frontlenker, Allradantrieb, Einzelradbereifung“) zu einem idealen Fahrzeug für die Feuerwehr und das Militär. So gingen 1.100 Einheiten dieses Typs an die dänische Armee.
Zunächst war eine parallele Produktion an den niedersächsischen Standorten Hannover (Volkswagen) und Salzgitter (MAN) vorgesehen. Die G-Reihe wurde aber letztlich fast ausschließlich bei MAN gebaut. In den 13 Jahren der Kooperation liefen rund 72.000 Einheiten vom Band. Während dieser Zeit erfuhr das Design der Kabine des VW-MAN nur eine einzige nennenswerte Veränderung: Die Scheinwerfer wanderten vom Kühlerbereich in die Stoßfänger.

Dirk Rethmeier, FW Vlotho
(Infos u. Fotos)


2015 10 1
Der RW 1 der Feuerwehr Vlotho basiert auf einem VW-MAN- Fahrgestell mit Aufbau von Ziegler.

2015 10 2
Das Auto kommt vor allem bei Verkehrsunfällen und Einsätzen mit Gefährlichen Stoffen und Gütern zum Einsatz.
Es dient aufgrund seiner guten Fahreigenschaften im Gelände außerdem als Zugfahrzeug für das Mehrzweckboot (MZB) der Wehr.


Hinweis: Der KFV Herford benötigt ständig interessante Fahrzeugfotos der Feuerwehr und übrigen Hilfsorganisationen zur Aktualisierung seiner Internetseite. Bildzusendungen unter Nennung des Urhebers an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kommentar schreiben