In unsicheren Zeiten für Sicherheit gesorgt.

Redaktion: kfv-herford.de blickt auf ein Jahr zurück, das die Welt verändert hat

Corona HygieneregelnKreis Herford. Ein winziges Virus hat sich rasend schnell rund um den Globus verbreitet und viel Leid ausgelöst. Es hat das Leben der Menschen in Deutschland, wie überall auf der Welt, binnen weniger Tage auf den Kopf gestellt. Nur Fachleute kannten zuvor den Inzidenzwert. Kaum jemand  musste sich bisher um Kontaktbeschränkungen, Quarantänemaßnahmen, Lockdown und Beherbergungsverbote Gedanken machen. Das hat sich seit dem letzten Jahr schlagartig geändert. Corona-Regeln bestimmen nun unseren Alltag und ein Ende der Pandemie ist noch nicht abzusehen. In einer unsicheren Zeit haben die Feuerwehren im Kreis Herford weiterhin für die Sicherheit der Bürger gesorgt. „Bis jetzt konnte zu jeder Zeit die volle Einsatzbereitschaft aufrechterhalten werden“, sagt Kreisbrandmeister Bernd Kröger. Redaktion: kfv-herford.de blickt noch einmal auf die Ereignisse im Corona-Jahr 2020 zurück – ein Jahr das die Welt verändert hat.

 

Januar

In der Silvesternacht (31.12.2019/1.01.2020) kommt es im Krefelder Zoo zur Katastrophe. Eine verbotene Himmelslaterne setzt das Affentropenhaus in Brand. Mehr als 30 Tiere sterben auf qualvolle Weise. Das Schicksal von Gorilla Massa und seinen Artgenossen berührt die Menschen im ganzen Land.

Aus China wird über eine mysteriöse Lungenkrankheit berichtet, die gefährlich und hochansteckend sein soll. Besonders betroffen ist die Stadt Wuhan (rd. 8 Millionen Einwohner).  Die Erkrankungen stehen offenbar in Zusammenhang mit einem Wildtiermarkt in der Millionenmetropole. Wissenschaftler identifizieren ein neuartiges Corona-Virus und bezeichnen es vorläufig als „2019-nCoV“ (31.12.2019). Mitte Januar setzt die Ausbreitung außerhalb Chinas ein. In Deutschland wird am 28. Januar 2020 ein erster Fall von Corona bestätigt. Der Mitarbeiter eines bayerischen Autozulieferers hat sich bei einer chinesischen Kollegin angesteckt. Er wird insoliert und schnell wieder gesund.

Februar

Im Gerätehaus Am Bullerbach findet die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Vlotho statt (7.02.2020). Die Ehrenamtlichen rückten im Jahr 2019 zu insgesamt 208 Einsätzen aus. Während der Hauptversammlung piepen die Alarmmelder schon wieder! Orkantief „Sabine“  fegt über Deutschland hinweg (9.02./10.02.2020) und die Feuerwehren haben an vielen Stellen im Kreisgebiet vorsorglich die Gerätehäuser besetzt. Die Schäden bleiben glücklicherweise gering. Ein Blitzschlag setzt am Dienstagabend (11.02.2020) den Dachstuhl einer Tischlerei in Spenge-Mantershagen in Brand. 80 Feuerwehrleute löschen den Großbrand und verhindern, dass die Flammen auf das angrenzende Wohnhaus übergreifen. Die Feuerwehr Hiddenhausen trifft sich zur Jahreshauptversammlung im Gerätehaus Eilshausen (21.02.2020). Ein verheerender Wohnungsbrand und ein schrecklicher Verkehrsunfall haben das Einsatzgeschehen im Jahr 2019 überschattet. Am 28. Februar 2020 findet die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Kirchlengern im Forum der Erich-Kästner-Gesamtschule statt. Zu diesem Zeitpunkt ahnt noch niemand: Es handelt sich um die letzte größere Feuerwehr-Veranstaltung im Kreis Herford für dieses Jahr.

Sturm Sabine
Orkantief Sabine fegt über Deutschland hinweg - richtet im Kreis Herford aber glücklicherweise nur geringe Schäden an.
(Foto: Redaktion: kfv-herford.de)

 

Spenge Brand Tischlerei FotoEin Blitzschlag setzt in Spenge-Mantershagen den Dachstuhl einer Tischlerei in Brand.
(Foto: Feuerwehr Spenge)

 

Zur Corona-Lage im Februar:

Die Weltgesundheitsbehörde ist zunehmend besorgt darüber, wie schnell sich das Corona-Virus ausbreitet. Am 11. Februar 2020 bekommt der mikroskopisch kleine Feind seinen Namen: Die Wissenschaftler sprechen ab sofort vom SARS-CoV-2-Virus, das ein schweres akutes Atemwegsyndrom (SARS für „Severe Acute Respiratory Syndrome“) auslöst. Diese Covid-19 genannte Krankheit ist vor allem für ältere Menschen gefährlich und kann in schweren Fällen zu Lungenentzündung, schwerer Atemnot, Nierenversagen bis hin zum Tod führen. Am 23. Februar 2020 riegelt die italienische Regierung die Städte im Norden ab, wo das Virus bereits heftig wütet. Auch Deutschland bekommt seinen ersten „Hotspot“: Nach einer Karnevalsfeier infizieren sich im nordrhein-westfälischen Kreis Heinsberg ab dem 27. Februar 2020 zahlreiche Menschen. „Abstand halten“ sollte jetzt eigentlich das Gebot der Stunde lauten. Doch noch laufen Großveranstaltungen, wie etwa die Spiele der Fußballbundesliga, ohne Einschränkungen weiter.  

März

Beim Vlothoer Unternehmen Stübbe, Hersteller von Pumpen sowie Mess- und Regeltechnik aus Kunststoffen, überhitzt eine Spritzgussmaschine (11.03.2020). Es kommt zu einer Verpuffung und in deren Folge zu einem Gasaustritt. Die Feuerwehr Vlotho, der Gefahrgutzug aus Löhne sowie der Gerätewagen Messtechnik der Feuerwehr Herford rücken zu dem ABC-Einsatz aus. Sie führen in Chemikalienschutzanzügen umfangreiche Messungen und Lüftungsmaßnahmen durch. Bei dem Zwischenfall ist niemand verletzt worden. „Die Mitarbeiter haben vorbildlich gehandelt“, meint Vlothos Wehrführer Torsten Sievering.

Vlotho ABC Stübbe
Beim Vlothoer Unternehmen Stübbe löst eine überhitzte Spritzgussmaschine einen ABC-Alarm der Feuerwehr aus.
(Foto: Feuerwehr Vlotho)

Zur Corona-Lage im März:

Erstmals wird das Corona-Virus im Kreis Herford nachgewiesen. Das Gesundheitsamt meldet am Freitag (6.03.2020), dass sich ein älteres Ehepaar aus Bünde infiziert habe. Für die Feuerwehren im Kreisgebiet gelten erste Handlungsanweisungen nach dem Pandemieplan und Handlungsempfehlungen, um den Lehrgangsbetrieb an der Kreisfeuerwehrzentrale aufrechtzuerhalten. Kreisleitstelle und Kreisfeuerwehrzentrale werden für Besucher geschlossen, sämtliche noch ausstehenden Jahreshauptversammlungen abgesagt. Die Virologen des Robert Koch-Instituts (RKI) in Berlin, einer der zentralen Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Infektionskrankheiten in Deutschland, schätzen die Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland momentan als „mäßig“ ein.

Am 12. März 2020 stellen die Feuerwehren im Kreis Herford ihren Übungsbetrieb vorerst ein. „Ich halte diesen Schritt angesichts der stetig steigenden Infektionsgefahr für notwendig“, sagt der Kreisbrandmeister. Außerdem verbietet die Kreisverwaltung alle öffentlichen Veranstaltungen mit über 100 Besuchern. Die Interschutzmesse, die eigentlich im Sommer in Hannover stattfinden sollte, wird zunächst um ein Jahr verschoben. Sie ist jetzt vom 20. bis 25. Juni 2022 geplant. Bund und Länder sehen sich zu weiteren drastischen Maßnahmen gezwungen, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen (16.03.2020): Fast alle Geschäfte müssen schließen, Schulen und Kitas stellen ihren Betrieb ebenfalls ein. Das öffentliche Leben kommt nahezu völlig zum erliegen. Eine solche Situation hat es in Deutschland seit dem Ende des 2. Weltkriegs nicht mehr gegeben. Der entsprechende Erlass des NRW-Gesundheitsministeriums ist zunächst bis zum 19. April 2020 befristet.   

Am Freizeitbad H2O in Herford nimmt die Zentrale-Abstrichstelle zur Corona-Verdachtsabklärung ihren Betrieb auf (17.03.2020). Kreis Herford, Stadt Herford, Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe, Technisches Hilfswerk, Deutsches Rotes Kreuz und das Labor Krone aus Bad Salzuflen haben im Vorfeld eng zusammengearbeitet, um die Einrichtung zu organisieren. Am ersten Tag werden rund 180 Abstriche vorgenommen. Die Supermärkte sind momentan so ziemlich die einzigen öffentlichen Orte, wo sich noch viele Menschen aufhalten. Es kommt zu irrationalen Hamsterkäufen. „Wir stehen gemeinsam vor der größten Bewährungsprobe in der Geschichte Nordrhein-Westfalens“, schreibt Ministerpräsident Armin Laschet in einem Brief, den er an alle Bürger richtet. 

Die Bilder gehen um die Welt: Am 28. März 2020 stehen die Särge aufgereiht zur Massenaussegnung in der Kirche San Giuseppe in Bergamo (Norditalien). Das Gotteshaus muss als Zwischenlager herhalten, bis die Verstorbenen durch Armeefahrzeuge abgeholt werden. In der Kommune hat es allein in der Vorwoche über 300 Corona-Tote gegeben. Im Kreis Herford stirbt ein 80-jähriger Hiddenhauser mit dem Virus (31.03./1.04.2020). Er hatte Vorerkrankungen.


Corona Hygieneregeln
Werbeplakat in Herford:  Während der Pandemie ist der Alltag der Menschen durch Hygieneregeln bestimmt.
(Foto: Redaktion: kfv-herford.de)

 

Corona Abstrichstelle a
Zentrale-Abstrichstelle zur Corona-Verdachtsabklärung am Freizeitbad H2O in Herford
(Foto: Redaktion: kfv-herford.de)

 

Corona Abstrichstelle bDer Ablauf ist exakt geregelt. (Foto: Redaktion: kfv-herford.de)

 

Corona SpendenEin Brückengeländer in Herford wird während des Lockdowns zu einer „Ausgabestelle“ von
Lebensmittel- und Kleiderspenden an Bedürftige umfunktioniert.
(Foto: Redaktion: kfv-herford.de)

April

Bei der Explosion eines Wohnhauses in Hiddenhausen-Oetinghausen kommt ein 67-jähriger Mann ums Leben (5.04.2020). Ein weiterer 25-jähriger Hausbewohner zieht sich lebensgefährliche Verletzungen zu. Er stirbt kurze Zeit später in einer Spezialklinik. Feuerwehr und Rettungsdienst sind mit einem Großaufgebot vor Ort. Die Polizei findet Brandbeschleuniger. Offenbar hat der 67-Jährige die Explosion vorsätzlich herbeigeführt. Nur zwei Wochen später ist die Hiddenhauser Wehr erneut stark gefordert: In der Nacht zu Sonntag (19.04.2020) steht der Dachstuhl eines Zweifamilienhauses im Ortsteil Eilhausen in Flammen. Die Bewohner, ein älteres Ehepaar, dessen Tochter und Schwiegersohn sowie die beiden Kinder, flüchten rechtzeitig nach draußen und bleiben unverletzt. Aufgrund der rasend schnellen Brandausbreitung können die Einsatzkräfte nicht mehr in das Gebäude vorrücken. Ihnen bleibt nur die Brandbekämpfung von außen. Aufgrund der anhaltenden Trockenheit kommt es im Kreisgebiet allein an einem Tag  (19.04.2020) zu zehn Vegetationsbränden, die durch leichtfertigen Umgang mit Feuer entstanden sind. In der Nähe von Gummersbach (Oberbergischer Kreis) und Meinerzhagen (Märkischer Kreis) brennen die Wälder (20.04.2020). Dort kommt die Polizeifliegerstaffel NRW erstmals in ihrer langjährigen Geschichte zum Löscheinsatz. Das Innenministerium hat dazu erst kürzlich mobile Faltbehälter – sogenannte Bambi-Buckets – beschafft, die von den Piloten direkt über der Brandstelle entleert werden. In Löhne-Obernbeck repariert ein Mann seinen Roller in der Garage, als es plötzlich zu einer Verpuffung kommt (22.04.2020). Er zieht sich schwere Brandverletzungen zu und wird mit dem Rettungshubschrauber „Christoph 13“ in eine Spezialklinik geflogen.

Der Teutoburger Wald bleibt in diesem Frühjahr ebenfalls nicht verschont: Zwischen Halle und Werther (Kreis Gütersloh) brennt es am Samstagabend (25.04.2020) an drei Stellen gleichzeitig. Die Rauchsäulen sind kilometerweit zu sehen. Etwa 200 Feuerwehrleute, darunter auch Einheiten aus dem Kreis Herford, werden mobilisiert. Die Landwirte aus der Umgebung eilen  herbei, um die Löscharbeiten mit wassergefüllten Güllefässern zu unterstützen. In einer Obdachlosenunterkunft an der Werrestraße in Herford bricht am Donnerstagmittag (30.04.2020) ein Brand aus, den die Feuerwehr schnell löschen kann. Verletzt wird niemand. Die Bewohner kritisieren anschließend den unzureichenden Brandschutz, wie fehlende Rauchmelder. Etwa zur gleichen Zeit brennt an der Griesenbruchstraße in Spenge ein Fahrradunterstand. Das Feuer breitet sich auf die angrenzende Garage und die Holzfassade des dazugehörenden Wohnhauses aus. Schnell erfassen die Flammen auch Küche und Badezimmer. Die eingetroffenen Einsatzkräfte der Feuerwehr bringen den Brand mit vier C-Rohren unter Kontrolle. 

 

Hiddenhsn ExplosionIn Hiddenhausen kommt es in einem Wohnhaus zu einer schweren Explosion. Zwei Menschen sterben.
(Foto: Feuerwehr Hiddenhausen)

 

Hiddenhsn Brand WohnhausZwei Wochen später verliert im Nachbarortsteil Eilshausen eine sechsköpfige Familie ihr Heim durch einen Großbrand.
(Foto: Feuerwehr Hiddenhausen)

 

Spenge WohnhausbrandAn der Spenger Griesenbruchstraße greift ein Feuer von einem Fahrradunterstand auf das dazugehörende Wohnhaus über.
(Foto: Feuerwehr Spenge)

 

Zur Corona-Lage im April:

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) hat an der Oststraße in Herford ein Diagnose- und Behandlungszentrum eingerichtet, das für begründete Corona-Verdachtsfälle und Patienten mit Symptomen einer Corona-Virus-Infektion zuständig ist. Das sogenannte Akutzentrum für Atemwegerkrankungen nimmt am Mittwoch (1.04.2020) seine Arbeit auf. Der Patiententransportzug 10 (PTZ 10) rückt aus, um bei der Evakuierung einer Rehabilitationsklinik in Horn-Bad Meinberg zu unterstützen (3.04.2020). Dort haben sich 87 Patienten und 27 Mitarbeiter mit dem Corona-Virus infiziert. Öffentliche Osterfeuer fallen unter das Verbot der Corona-Schutzverordnung. Sie dürfen deshalb in diesem Jahr nicht stattfinden. Die Herforder Stiegelmeyer-Gruppe liefert 500 Krankenhausbetten nach Birmingham (England), wo wegen der angespannten Corona-Situation ein Notkrankenhaus errichtet wird.

 

 

Corona AkutzentrumDas Corona-Akutzentrum an der Oststraße in Herford ersetzt die Zentrale Abstrichstelle.
(Foto: Redaktion: kfv-herford.de)

Mai

In Bünde stirbt in der Nacht zu Sonntag (3.05.2020) ein 51-jähriger Mann bei einem Wohnungsbrand. Feuerwehrleute finden ihn im zweiten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses an der Klinkstraße. Zunächst ist unklar, ob noch weitere Personen im Gebäude zurückgeblieben sind. Die Leitstelle hat deshalb Großalarm ausgelöst. An der Hermannstraße in Enger Belke-Steinbeck brennt Christi Himmelfahrt (21.05.2020) der Dachstuhl eines Wohnhauses. 70 Feuerwehrleute übernehmen die Löscharbeiten. Zwei Drehleitern kommen zum Einsatz. Vor dem Hintergrund rückläufiger Corona-Zahlen beginnt ab dem 22. Mai 2020 die schrittweise Rückkehr zur Feuerwehr-Normalität. Vorläufig wird allerdings nur in Staffel- oder Gruppenstärke geübt.

Corona VideodienstEinige Einheiten haben die Lockdown-Phase mit Videodiensten überbrückt.
(Foto: Feuerwehr Hiddenhausen)

 

Corona KleingruppendienstSchrittweise geht es nun zurück zur Normalität. Vorerst darf allerdings nur in „Kleingruppen“ geübt werden, so wie beim Löschzug Herford-Mitte.
(Foto: Redaktion: kfv-herford.de)

 

Juni

Glück im Unglück hat am Montagnachmittag (8.06.2020) der Fahrer eines Lastwagens in Hiddenhausen: Als er gerade dabei ist, Rindenmulch auf ein Feld abzuladen, gerät die Sattelzugmaschine samt Auflieger in Schräglage und kippt um. Der junge Mann, der zu diesem Zeitpunkt am Steuer sitzt, bleibt unverletzt.

Die Edeka Minden-Hannover spendet 2.000 Euro zur Förderung der Jugendarbeit an den Kreisfeuerwehrverband (8.06.2020). Der Betrag stammt aus dem Verkauf von Aktionsware. Kreisbrandmeister Bernd Kröger stellt den Jahresbericht 2019 vor (12.06.2020). Der Kreisfeuerwehrverband zählt jetzt 2.752 Mitglieder, davon 1.568 Aktive. „Der positive Trend der vergangenen Jahre hat sich damit weiter fortgesetzt!“ Die Trockenheit und der Borkenkäfer lassen die Wälder sterben und das Brandrisiko steigen. An der Kreisfeuerwehrzentrale gibt es deshalb seit kurzem neues Spezialgerät für die Wald- und Flächenbrandbekämpfung, darunter System-Rucksäcke, Düsenschläuche und Löschkugel.  Bereits seit Ende Februar ist die neue vollautomatische Schlauchpflegeanlage „SPZ-K“ an der Kreisfeuerwehrzentrale in Betrieb, die zunächst von der Bockermann Anlagen- und Gerätebau GmbH aus Enger gemietet wird. Im Juni beginnt der Abbau der alten Schlauchwaschanlage, die 34 Jahre in Betrieb war, und nun im  Feuerwehrmuseum Kirchlengern ausgestellt werden soll.

 

Waldbrandgerät KrsFZDie Waldbrandgefahr steigt. An der Kreisfeuerwehrzentrale gibt es deshalb neues Waldbrandgerät.
(Foto: Kreisfeuerwehrzentrale)    

 

Juli

Die Feuerwehrleute aus Spenge-Bardüttingdorf und Spenge-Wallenbrück gehen zusammen in die Zukunft: Ab 1. Juli 2020 gibt es die gemeinsame Löschgruppe Bardüttingdorf-Wallenbrück, wie Wehrführer Thomas Reschke bekanntgibt.

Großeinsatz für die Feuerwehr Herford: Beim Unternehmen SL Packaging, das auf dem Sulo-Gelände an der Bünder Straße Verpackungen für Gefahrgut herstellt, ist am Montagmorgen (13.07.2020) ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr kann den Brand in der Trocknungsanlage der Lackierstraße schnell unter Kontrolle bringen. Trotzdem entsteht ein hoher Sachschaden. Am frühen Freitagmorgen (17.07.2020) brennt in Bünde-Spradow ein Bauernhaus komplett nieder. Das Eigentümerehepaar wird gerade noch rechtzeitig aus dem Schlaf gerissen und kann sich in Sicherheit bringen. Nur wenige Stunden später rückt die Feuerwehr Bünde erneut aus (17.07.2020). An der Eichfeldstraße, in unmittelbarer Nähe des ersten Einsatzortes, steht das Carport eines Doppelhauses in Flammen. Den Rettungskräften der Feuerwehr Kirchlengern bietet sich Mittwochmittag (22.07.2020) ein Bild des Grauens: Ein 29-Jähriger ist mit seinem Fahrzeug von der Mindener Straße abgekommen und mit voller Wucht vor einen Straßenbaum geprallt. Für ihn kommt jede Hilfe zu spät.

August

Am Abend des 19. August 2020 stehen auf einem Recyclinghof in Vlotho-Steinbründorf große Mengen Abfall in Brand. Aus dem gesamten Stadtgebiet rücken Feuerwehreinheiten an, um das Großfeuer abzulöschen. Ein Autofahrer kracht am Sonntagmittag (23.08.2020) mit seiner schweren Audi-Limousine vor die Hauswand eines Wohnhauses an der Bünder Straße in Hiddenhausen. Durch die Wucht der Kollision werden Teile des Ziegelsteinmauerwerks in das Gebäude gedrückt und ein 78-Jähriger in seinem Sessel unfreiwillig nach vorne geschoben. Wie durch ein Wunder bleiben alle Unfallbeteiligten nahezu unverletzt.

Rudi Altehoff ist als Leiter der Feuerwehr Rödinghausen in den Ruhestand gegangen. Sein Nachfolger ist Marcel Breitenfeld, der das Amt zum 28.08.2020 übernimmt. Nach zwei Jahren sind der Umbau und die Erweiterung des Gerätehauses der Löschgruppe Kirchlengern-Nord abgeschlossen und das Gebäude wird offiziell seiner Bestimmung übergeben (28.08.2020).

 

Vlotho Brand RecyclinghofAuf einem Recyclinghof in Vlotho-Steinbründorf stehen große Mengen Müll in Brand.
(Foto: Feuerwehr Vlotho)

 

Hiddenhsn PKW HauswandIn Hiddenhausen-Sundern kracht eine schwere Limousine vor eine Hauswand. Wie durch ein Wunder wird niemand schwerer verletzt.
(Foto: Feuerwehr Hiddenhausen)

 

Corona NormalitätDer Schulstart nach den Sommerferien gehört zur „neuen Normalität“.
(Foto: Redaktion: kfv-herford.de)

 

September

In Spenge wird ein weiteres Gerätehaus eingeweiht (8.09.2020). Das Domizil des Löschzugs Mitte gleicht nach den umfangreichen Baumaßnahmen, die sich über drei Jahre erstreckten, schon fast einem Neubau. Der Corona-Lockdown hat den Ausbildungsbetrieb an der Kreisfeuerwehrzentrale ins Stocken gebracht. Im September 2020 findet erstmals wieder ein Maschinistenlehrgang statt.

Am späten Mittwochabend (9.09.2020) gerät der Fahrer eines BMW auf der Ravensberger Straße in Spenge in den Gegenverkehr. Bei dem  Frontalzusammenstoß mit einem Transporter werden drei Menschen schwer verletzt. Am ersten bundesweiten Warntag (10.09.2020) sollen eigentlich überall in Deutschland die Sirenen heulen. Stattdessen streikt vielerorts die Technik. Das verantwortliche Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BKK) in Bonn ist in Erklärungsnot: Die Panne sei durch die zeitgleiche Auslösung einer Vielzahl von Warnmeldungen entstanden, heißt es von dort. Präsident Christoph Unger muss trotzdem seinen Hut nehmen. Am Klinikum Herford ist ab sofort ein „Baby-Notarztwagen“ stationiert. Am Freitag (11.09.2020) wird das Fahrzeug, das zunächst probeweise im Einsatz ist, seiner Bestimmung übergeben. Auf der Kreuzung Hohenhauser Straße/ Lemgoer Straße/ Wehrendorfer Straße in Vlotho kommt es am Sonntagabend (20.09.2020) zu einem tragischen Verkehrsunfall, bei dem zwei Frauen ihr Leben verlieren.

 

Lehrgangsbetrieb KrsFZDer Lehrgangsbetrieb an der Kreisfeuerwehrzentrale läuft wieder, allerdings unter Einhaltung besonderer Hygienemaßnahmen.
(Foto: Bernd Altemeier, FW Bünde)

 

Oktober

Feuerwehrmann Michael Kolpak, Leiter des Löschzugs Gohfeld-Wittel, wird von Ministerpräsident Armin Laschet in Königswinter mit der Rettungsmedaille des Landes NRW ausgezeichnet (6.10.2020). Ernst-Wilhelm Vortmeyer, scheidender Bürgermeister der Gemeinde Rödinghausen, erhält die Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes in Silber (14.10.2020). Er habe stets ein offenes Ohr für die Belange der Feuerwehr gehabt, sagt der Kreisbrandmeister während der Verleihung. Die DRK-Kindertagesstätte „Krempoli“ in Bünde-Hunnebrock wird am frühen Samstagmorgen (31.10.2020) durch einen Großbrand völlig zerstört. Für 125 Kinder sind schnell Notquartiere gefunden.

Zur Corona-Lage im Oktober:

Die Zahl der Infektionen steigt bundesweit. Am Donnerstag (22.10.2020) wird im Kreis Herford der Grenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche überschritten. Jetzt gilt auch hierzulande die zweite Gefahrenstufe der Corona-Schutzverordnung, die mit weiteren Einschränkungen des öffentlichen Lebens verbunden ist. Landrat Jürgen Müller ruft die Bundeswehr zur Hilfe: Soldaten des 7. Aufklärungsbataillons der Panzerbrigade 21, das im westfälischen Ahlen stationiert ist, rücken an und helfen bei der Kontaktnachverfolgung. Kreisbrandmeister Bernd Kröger und die neun Wehrführer ziehen ebenfalls die Notbremse. Der Übungs- und Ausbildungsbetrieb der Feuerwehren wird erneut gestoppt.

 

Corona MaskenpflichtIm Kreis Herford gilt eine verschärfte Maskenpflicht, so wie in der Herforder Innenstadt.
(Foto: Redaktion: kfv-herford.de)      

 

November

Die einstige Dorett Bar an der Herforder Straße (B 239) in Hiddenhausen steht am Donnerstagabend (19.11.2020) lichterloh in Flammen. Zeitweise sind rund 100 Feuerwehrleute im Einsatz, um den Brand in dem leerstehenden Gebäude zu löschen. Die Polizei findet Brandbeschleuniger.
Der Löschzug Schweicheln-Bermbeck erhält ein neues Gerätehaus. Am Freitag (20.11.2020) findet der symbolische erste Spatenstich für das 3,4-Millionen-Euro-Projekt statt.  In einer Flüchtlingsunterkunft in Rödinghausen kommt es zu einem Kohlenmonoxid-Unfall (21.11.2020). Acht Menschen werden verletzt, darunter ein kleiner Junge, der unter Atemnot leidet. Das gifte Gas ist offenbar von einem  Holzkohlegrill durch ein geöffnetes Fenster in das Gebäude gelangt.

Hiddenhsn Brand BarbetriebAn der B 239 in Hiddenhausen steht eine ehemalige Bar lichterloh in Flammen.
(Foto: Feuerwehr Hiddenhausen)

 

Zur Corona-Lage im November:

NRW geht am 2. November 2020 in den Teil-Lockdown. Schulen und Kitas bleiben – anders als im Frühjahr - zwar offen, dafür müssen Restaurants, Fitnessstudios, kulturelle Einrichtungen und Zoos erneut schließen. Der Inzidenzwert im Kreis Herford liegt zu diesem Zeitpunkt bei 218,3. Das ist momentan der höchste Wert in OWL.   

 

Dezember

Das Institut der Feuerwehr NRW (IdF NRW) erweitert seine Ausbildungskapazitäten. An einem neuen Standort im Kreis Düren wird ein weiteres Übungsgelände in Betrieb genommen und dazu ein Kooperationsvertrag abgeschlossen (3.12.2020). Der Festakt zum „Tag des Ehrenamtes“ findet in diesem Jahr online statt (7.12.2020).

Im Ortsteil Löhne-Bahnhof brennt am Donnerstagnachmittag (10.12.2020) die Tennishalle „Im Dall“, die gerade saniert wird. Das Feuer breitet sich rasend schnell auf die gesamte Dachkonstruktion aus. Rund 150 Feuerwehrleute sind vor Ort, um den Großbrand zu bekämpfen. Zeitweise kommen drei Drehleitern parallel zum Einsatz Die Bevölkerung wird per Smartphone-App gewarnt. Nur einen Tag später (11.12.2020) wütet ein weiterer verheerender Großbrand in einem Firmengebäude in Herford-Falkendiek. Als die ersten Einsatzkräfte gegen 21 Uhr an der Hombergstraße eintreffen, schlagen die Flammen bereits meterhoch aus dem Flachdach der Halle, in der offenbar große Mengen an Möbeln und Matratzen lagern. Da das Löschwasser knapp ist, wird eine 1,5 Kilometer lange Schlauchleitung zur Werre verlegt. Die Feuerwehrleute aus allen Teilen des Kreisgebietes werden zeitweise durch Einheiten aus den Nachbarkreisen Minden-Lübbecke, Lippe und dem Oberzentrum Bielefeld verstärkt. Mensch und Material kommen an ihre Grenzen. Erst nach mehr als 30 Stunden ist das Feuer gelöscht.

Löhne Brand Tennishalle aDie Tennishalle „Im Dall“ im Ortsteil Löhne-Bahnhof wird durch einen Großbrand zerstört.
(Foto: Feuerwehr Löhne)

 

Löhne Brand Tennishalle bDie Feuerwehr setzt zeitweise drei Drehleitern gleichzeitig ein, um das Feuer unter Kontrolle zu bekommen.
(Foto: Feuerwehr Löhne)

Herford Großbrand FabrikIn einem Fabrikgebäude an der Hombergstraße in Herford-Falkendiek wütet nur wenige Stunden später der nächste Großbrand.
(Foto: Redaktion: kfv-herford.de)

 

Zur Corona-Lage im Dezember:

Der Kreisausschuss beschließt am 2.12.2020 den Aufbau eines Impfzentrums. Es entsteht innerhalb von zwei Wochen im ehemaligen Verwaltungsgebäude des insolventen Küchenmöbelherstellers Alno AG am Bustedter Weg in Enger. Nach den Weihnachtsfeiertagen werden sich zunächst mobile Impfteams auf den Weg machen, um die Bürger der „höchsten Prioritätsstufe“ gegen das Virus zu impfen. Bund und Länder vereinbaren einen neuen, weitreichenden Lockdown, der ab Mittwoch (16.12.2020) gilt. Auf die steigenden Infektionszahlen reagieren Landrat und Bürgermeister im Kreis Herford außerdem mit einer Ausgangssperre, die zunächst vom 24. Dezember 2020 bis zum 10. Januar 2021 gilt. In der Zeit von 21 Uhr bis 4 Uhr des Folgetags ist damit der Aufenthalt außerhalb der eigenen Wohnung untersagt. Es gibt Ausnahmen: So wird die Arbeit von Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz durch die Maßnahme nicht beeinträchtigt.

„Die Pandemie hat uns daran erinnert, wie verletzlich wir Menschen sind, wie zerbrechlich das ist, was wir normales Leben nennen. Aber etwas anderes haben wir auch erfahren dürfen: wie stark wir sind, wenn wir aufeinander achtgeben und füreinander da sind“, sagt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier während seiner Weihnachtsansprache. (Redaktion: kfv-herford.de)

                                                                                                                                                    -Vo-

Unwetterwarnung für Kreis Herford :
Es ist zur Zeit keine Warnung aktiv.
Insgesamt sind 0 Warnung(en) aktiv. Weitere Informationen auf https://www.dwd.de
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 18/01/2021 - 10:59 Uhr

Kurzmeldungen

Feuer Dachstuhlbrand Loehne

Dachstuhl steht in Flammen

Einsatz der Feuerwehr Löhne

Weiterlesen ...

 

Nur für Frauen!
Intensivtraining „Technische Hilfeleistung XXL“

Weiterlesen ...

Termine

Keine Termine

Lehrgänge

Fahrzeug des Monats

Wetterwarnung für Kreis Herford :
Es ist zur Zeit keine Warnung aktiv.
0 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 18/01/2021 - 10:59 Uhr

§ Feuerwehr und Steuern §