Jugendfeuerwehrleute von heute sind die Retter von morgen

25. Kreisjugendfeuerwehrtag in Bünde

DSC 0239Kreis Herford/ Bünde. Natascha Meier bleibt für weitere drei Jahre Kreisjugendfeuerwehrwartin. Mit Fabian Stadelmann und Michael Huß stehen ihr künftig zwei Stellvertreter zur Seite. Beim 25. Kreisjugendfeuerwehrtag, der am vergangenen Samstag (27.10.2018) in Bünde stattfand erhielt der neue Vorstand das einstimmige Votum aller Jugendfeuerwehren aus dem Wittekindsland. Zuvor hatte die alte und neue Kreisjugendfeuerwehrwartin eine positive Bilanz gezogen. Sie berichtete von stabilen Mitgliederzahlen und erinnerte an die besonderen Ereignisse der vergangenen Monate. Die Veranstaltung fand in Verbindung mit dem 30-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr Bünde statt.

Rund 200 Jugendliche und zahlreiche Ehrengäste hatten sich am Nachmittag im Forum des Schulzentrums Bünde-Nord versammelt. Landrat Jürgen Müller hob in seinem Grußwort die Bedeutung der Feuerwehr hervor. Dass die Menschen im Kreis Herford sicher leben könnten, sei zum großen Teil den ehrenamtlichen Feuerwehrleuten zu verdanken. „Das System funktioniert allerdings nur, wenn es entsprechenden Nachwuchs gibt!“ Mit Blick auf die Jugendfeuerwehren im Kreis Herford sprach der Landrat von einer „Erfolgsstory“. Mittlerweile gebe es in Rödinghausen die erste Kinderfeuerwehr im Kreis Herford und in Kirchlengern sei eine weitere in Planung. Er lobte all diejenigen Feuerwehrleute, die sich für die Jugendarbeit engagieren. Stellvertretend nannte er Kreisjugendfeuerwehrwartin Natascha Meier. „Sie hält die Fäden in der Hand, und das macht sie ganz hervorragend!“
Kreisbrandmeister Bernd Kröger machte ebenfalls deutlich, wie wichtig die Jugendfeuerwehren sind. In nahezu allen Wehren seien mittlerweile über 50 Prozent der Aktiven aus den Jugendabteilungen hervorgegangen. Er sprach von der Jugendfeuerwehr als tragende Säule. Ohne sie würde das Dach einstürzen und die gesamte Freiwillige Feuerwehr wäre in ihrem Fortbestand bedroht. Der Kreisbrandmeister appellierte an den Feuerwehrnachwuchs, weiterhin dabei zu bleiben und den eingeschlagenen Weg in der Feuerwehr weiterzugehen. „Ihr seid die Jugend von heute und die Retter von morgen!“

DSC 0249

DSC 0250

In 30 Jahren fast 950 Übertritte

Kreisjugendfeuerwehrwartin Natascha Meier nutzte die Gelegenheit, um auf die erfolgreiche Jugendarbeit zurückzublicken. Ende vergangenen Jahres zählten die 18 Jugendgruppen im Kreisgebiet 445 Mitglieder. Meier sprach von einem stabilen Bestand und meldete bei den Mädchen sogar einen Zuwachs um 20 Prozent. Ihr Anteil ist damit von 100 auf 120 gestiegen. Im vergangenen Jahr wechselten 26 Jungfeuerwehrleute mit ihrem 18. Geburtstag in die aktive Wehr. Die Kreisjugendfeuerwehrwartin hatte im Vorfeld nachgerechnet: „In den letzten 30 Jahren haben wir fast 950 Nachwuchskräfte in die Einsatzabteilungen übergeben!“
Rechnet man alle Aktivitäten der 18 Jugendfeuerwehren im Jahr 2017 zusammen, so wurden 943 Stunden der feuerwehrtechnischen Ausbildung und 2.092 Stunden der allgemeinen Jugendarbeit, wie Umweltaktionen und Freizeitfahrten, gewidmet. Den 18 Jugendwarten stehen 140 tatkräftige Betreuer zur Seite. „Dieses tolle Team“, so Meier, „engagiert sich neben Familie, Beruf und aktivem Dienst für die Belange der Jugendfeuerwehr!“ Die Arbeit mit den Jugendlichen erfordert ständige Aus- und Fortbildung. Im zurückliegenden Jahr besuchten die Jugendwarte und Betreuer eine Reihe von Seminaren, die sich auf Landesebene den Themen Neue Medien, Sport, Erlebnispädagogik, Methodik- und Didaktik, Unfallverhütung sowie Jugendkriminalität widmeten.
Highlight des vergangenen Jahres war sicherlich das Kreisjugendzeltlager, das auf dem Gelände des Südsee-Camps in der Lüneburger Heide stattfand. „Das Wetter spielte mit und so verlebten 320 Jugendfeuerwehrmitglieder samt Betreuern ein harmonisches Wochenende mit vielen Aktionen!“ Meier berichtete über die Leistungsspange, die im Sommer dieses Jahres erstmals seit zehn Jahren wieder im Kreis Herford stattgefunden hatte. Für die 14 Teilnehmerteams aus Ostwestfalen-Lippe und dem Hochsauerlandkreis sei das ein unvergessenes Erlebnis gewesen. Außerdem erinnerte sie an den „Tag der offenen Tür“ zum 50-jährigen Bestehen der Kreisfeuerwehrzentrale. „Popcorn und Zuckerwatte fanden reißenden Absatz und die Bobby-Cars für die kleinen Besucher durften kaum einen Boxenstopp einlegen!“
Der 25. Kreisjugendfeuerwehrtag stand in Verbindung mit dem Geburtstag der Jugendfeuerwehr Bünde, die auf den Tag genau vor 30 Jahren im Gerätehaus Spradow gegründet wurde. Die Gruppe startete mit 18 Jungen und Mädchen. Sie zählt heute 58 Mitglieder, die von Stadtjugendfeuerwehrwart Maik Beckmann und Vertreter Marcel Strehl geleitet werden. „Die Idee, Kindern eine sinnvolle Freizeitgestaltung zu bieten, ist heute noch genauso jung und frisch wie vor 30 Jahren“, meinte Wehrführer Rüdiger Meier in seiner Geburtstagsrede.

Vorstandswahlen: Stadelmann und Huß teilen sich den Stellvertreterposten

Im Anschluss standen die Vorstandswahlen auf dem Programm. Die 80 Delegierten, allesamt Mitglieder der Jugendfeuerwehren, bestätigten Natascha Meier (Vlotho) einstimmig im Amt als Kreisjugendfeuerwehrwartin. Markus Wonsch (Löhne), bisher stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart, hatte sich nicht erneut zur Wahl gestellt. Künftig gibt es mit Fabian Stadelmann (Hiddenhausen) und Michael Huß (Herford) zwei Stellvertreter, die ebenfalls mit einstimmigem Votum gewählt wurden. Stadelmann kümmert sich künftig um den Bereich Lehrgänge und Seminare, während Huß für das Jugendforum und die Kinderfeuerwehr zuständig ist. Weiterhin gehören Sonja Rulle (Herford) für den Fachbereich Finanzen, Ulrich Pörtner (Löhne) für den Fachbereich Wettbewerbe und Sebastian Pörtner (Löhne) als Schriftführer zum neuen Vorstand.

Vor dem offiziellen Teil des Kreisjugendfeuerwehrtags hatten 14 Mannschaften an einem Völkerballturnier teilgenommen. Nach der Vorrundenphase und den Halbfinalbegegnungen standen sich die Jugendfeuerwehren Bünde und Hiddenhausen Schweicheln-Bermbeck im Finale gegenüber. Am Ende hatte das Team aus der Großgemeinde die Nase vorn: Der nächste Kreisjugendfeuerwehrtag findet damit in Hiddenhausen statt. Auf den weiteren Plätzen landeten die Jugendfeuerwehren Bünde, Löhne-Bahnhof und Löhne Gohfeld-Wittel.

Von Jens Vogelsang
(Text u. Fotos)

DSC 0226
Vor dem offiziellen Teil des Kreisjugendfeuerwehrtags steht ein Völkerballturnier
auf dem Programm, das in der Siegfried-Moning-Sporthalle in Bünde stattfindet.

DSC 0239
14 Mannschaften nehmen daran teil.

DSC 0227
Team Löhne-Obernbeck

DSC 0229
Team Enger

DSC 0235
Abordnung aus Kirchlengern

DSC 0243
Team Löhne Gohfeld-Wittel

DSC 0245
Team Hiddenhausen Schweicheln-Bermbeck

DSC 0256
Team Löhne-Mennighüffen

DSC 0255
Hauptschiedsrichter Torben Bischoff verkündet die Halbfinals.

DSC 0262

DSC 0259
Michael Fliegert leitet das Endspiel zwischen den ...

DSC 0264
... Jugendfeuerwehren Bünde und Hiddenhausen Schweicheln-Bermbeck.

DSC 0267

DSC 0270
Ehrengäste aus Politik und Verwaltung sowie der ...

DSC 0269
... Feuerwehr haben in der ersten Reihe Platz genommen.

DSC 0274

DSC 0273
Landrat Jürgen Müller bringt in seinem Grußwort zum Ausdruck, wie wichtig die
Arbeit der Feuerwehrleute für die Sicherheit der Menschen im Kreis Herford ist.

DSC 0307
Kreisjugendfeuerwehrwartin Natascha Meier erstattet ausführlich Bericht.

DSC 0278
Bürgermeister Wolfgang Koch gratuliert der Jugendfeuerwehr Bünde zum
30. Geburtstag: Damals sei eine vorausschauende Entscheidung getroffen worden.

DSC 0312
Führungstrio der Jugendfeuerwehr Bünde: Stadtjugendfeuerwehrwart Maik Beckmann (l),
sein Stellvertreter Marcel Strehl (r) und Jugendsprecherin Julia Oberbremer.

DSC 0283
80 Delegierte der Jugendfeuerwehren wählen einstimmig ihren neuen Kreisvorstand.

DSC 0288
(v.l.) Matthias Kuhle (Geschäftsführer des KFV), Holger Klann (stellv. Kreisbrandmeister), Fabian Stadelmann (neuer stellv. Kreisjugendfeuerwehrwart),
Natascha Meier (Kreisjugendfeuerwehrwartin), Bernd Kröger (Kreisbrandmeister) u. Michael Huß (neuer stellv. Kreisjugendfeuerwehrwart)

DSC 0305
Die Jugendfeuerwehren Hiddenhausen Schweicheln-Bermbeck (Platz 1.), Bünde (Platz 2.) und Löhne-Bahnhof (Platz 3.) sind beim Völkerballturnier erfolgreich.