Kerzen als Ursache ermittelt - Hochhausbrand in Herford

Kerzen als Ursache ermittelt - Hochhausbrand in Herford


Herford. Brennende Kerzen haben den Hochhausbrand in der Herforder Innenstadt ausgelöst. Das gab die Polizei am Freitag (12.04.2019) bekannt. Die Spurenlage hätte ein klares Bild ergeben, teile Uwe Maser von der Pressestelle der Kreispolizeibehörde Herford mit. „Die Untersuchungen der Kriminalpolizei und eines Gutachters für Brandschäden sind damit abgeschlossen!“  Das Feuer hatte am Mittwochmorgen (3.04.2019) im fünften Obergeschoss des Wohn- und Geschäftshauses an der Lübberstraße gewütet. Eine 72-jährige Frau war dabei ums Leben gekommen.
Die Rentnerin habe alleine und zurückgezogen in dem Appartement gelebt, so der Polizeisprecher. Das Feuer habe sich während der Nachtstunden im Wohn-Schlafraum entwickelt. „Am Mittwochmorgen muss es zur Durchzündung des Schwelbrandes gekommen sein“, heißt es in der Pressemitteilung. Brennende Kerzen seien als Auslöser anzunehmen. Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden gebe es nicht. Das Brandopfer sei zudem sicher identifiziert. „Als Todesursache wurde eine Rauchgasvergiftung festgestellt.“  Die Ermittlungen hatten sich bis Donnerstagabend (11.04.2019) hingezogen.  
Die ältere Dame lebte in der Wohnung ohne Strom.  Sie stand  unter der Obhut eines Betreuers. In den Räumlichkeiten befanden sich große Mengen an Bekleidungsgegenständen, die sie zuvor angesammelt hatte.  Die Feuerwehr hatte deshalb große Probleme, in die Wohnung vorzudringen. Durch die hohe Brandlast hatte sich in den Räumen zudem eine immense Hitze entwickelt. Die Einsatzkräfte mussten ihre Rettungsversuche am Ende abbrechen. Das Feuer hatte sich in der Folgezeit über die Zwischendecke auf alle drei Wohneinheiten des fünften Obergeschosses ausgebreitet. Die Feuerwehr war rund 24 Stunden im Einsatz.  
Das Brandhaus ist zwischenzeitlich nicht mehr durch die Polizei und Staatsanwaltschaft beschlagnahmt. Für das Gebäude besteht von Seiten des Bauamtes der Stadt Herford aber weiterhin Betretungsverbot. (ots, Redaktion: kfv-herford.de)

                                                                                                                                                   -Vo-




Für das Hochhaus an der Lübberstraße besteht nach der Brandkatastrophe weiterhin
Betretungsverbot.
(Foto: Redaktion: kfv-herford.de)