+++ Corona-Virus: Bitte befolge die Hygiene- und Verhaltensregeln und nimm diese ernst; das schützt Dich und andere +++ WASCHE Dir häufig die Hände +++ VERMEIDE Umarmungen und Händeschütteln +++ Halte mindestens zwei Meter Abstand zu anderen +++ FASSE Dir NICHT an Augen, Nase oder Mund +++ BEDECKE beim Niesen oder Husten MUND und NASE mit einem Einwegtaschentuch +++ GEHE NUR DANN INS KRANKENHAUS, wenn es sich nicht vermeiden lässt +++ Mache TELEARBEIT +++ Bleibe ZUHAUSE – verhindere Ausgangssperren +++ VERMEIDE Hamsterkäufe +++ VERZICHTE auf alle unnötigen Sozialkontakte – verhindere Ausgangssperren +++

Corona-Update: Stand 17. März 2020 (14 Uhr)

Corona-Update: Stand 17. März 2020 (14 Uhr)

 

Kreis Herford. Die Zahl der Corona-Infektionen hat sich im Kreisgebiet auf insgesamt 36 Fälle erhöht. Seit gestern sind zehn bestätigte Fälle neu hinzugekommen.

 

Von den insgesamt 36 Erkrankten stammen 14 aus Herford, die anderen verteilen sich auf Enger (1), Vlotho (1), Kirchlengern  (2), Löhne (8), Bünde  (5) und Hiddenhausen (5). Das Alter der Infizierten liegt zwischen neun und 72 Jahren. Es handelt sich um 19 männliche und 17 weibliche Personen.

 

Am ersten Tag rund 180 Abstriche vorgenommen

Die Zentrale-Abstrichstelle, die sich am Freizeitbad H2O in Herford befindet, hat ihren Betrieb am Dienstag (17.03.2020) planmäßig aufgenommen. Der erste Tag sei zufriedenstellend verlaufen, teilte eine Sprecherin der Kreisverwaltung mit. Etwa 180 Personen hätten sich testen lassen. Am Morgen war die Behelfseinrichtung zur Corona-Verdachtsabklärung zunächst stark frequentiert. Gegen zehn Uhr hatte sich sogar ein Rückstau auf der Wiesestraße gebildet. Polizisten regelten den Verkehr. Im Verlaufe des Vormittags normalisierte sich die Situation allerdings. Die Polizei werde auch in den kommenden Tagen vor Ort sein, sofern das erforderlich sei, hieß es aus dem Kreishaus. 

An der Wiesestraße werden nur Abstriche von Personen vorgenommen, die durch ihren Hausarzt, eine Notfallpraxis oder den hausärztlichen Notdienst, der unter der Telefonnummer 116117 zu erreichen ist,  an die Einrichtung verwiesen worden sind. Darauf weist die Kreisverwaltung noch einmal ausdrücklich hin. Das war am Dienstag noch nicht allen Bürgern klar. (Infos: Kreisverwaltung Herford)

 

                                                                                                                                                    -Vo-