+++ Corona-Virus: Bitte befolge die Hygiene- und Verhaltensregeln und nimm diese ernst; das schützt Dich und andere +++ WASCHE Dir häufig die Hände +++ VERMEIDE Umarmungen und Händeschütteln +++ Halte mindestens zwei Meter Abstand zu anderen +++ FASSE Dir NICHT an Augen, Nase oder Mund +++ BEDECKE beim Niesen oder Husten MUND und NASE mit einem Einwegtaschentuch +++ GEHE NUR DANN INS KRANKENHAUS, wenn es sich nicht vermeiden lässt +++ Mache TELEARBEIT +++ Bleibe ZUHAUSE – verhindere Ausgangssperren +++ VERMEIDE Hamsterkäufe +++ VERZICHTE auf alle unnötigen Sozialkontakte – verhindere Ausgangssperren +++

Corona-Update: Stand 19. März (14 Uhr)

Corona-Update: Stand 19. März (14 Uhr)


Kreis Herford. Im Kreisgebiet gibt es insgesamt 72 bestätigte Corona-Fälle. Seit gestern sind 20 Fälle hinzugekommen. Unter den Neuinfizierten befinden sich drei bestätigte Fälle aus der Grundschule Südlengerheide in Bünde, wo eine Notbetreuungsstelle eingerichtet war. Dabei handelt es sich um ein Kind sowie zwei Erwachsene, die aus der Lehrer- bzw. Elternschaft kommen. Die Stadt Bünde hat die Einrichtung sofort geschlossen. Außerdem ist eine Betreuerin der AWO-Kita-Notbetreuung In den Tannen in Löhne am Corona-Virus erkrankt. Alle Kinder und Betreuungspersonen dieser Gruppe gelten als Kontaktpersonen und befinden sich mittlerweile unter häuslicher Beobachtung. Über die Einrichtung einer neuen Notgruppe wird der Träger des Kindergartens schnellstmöglich entscheiden.

 

Es gibt auch gute Nachrichten:

Zwei Personen haben die Virus-Erkrankung, die zur Lungenentzündung und schweren Atembeschwerden führen kann, überstanden und gelten als gesund. Die Zahl der aktuellen Infektionen liegt damit bei 70. Zudem konnte eine Person, die als Corona-Patient im Klinikum stationär behandelt wurde, das Krankenhaus wieder verlassen. Von den insgesamt 70 infizierten Personen aus dem Kreisgebiet stammen 18 aus Herford, die anderen verteilen sich auf Enger (6), Vlotho (2), Spenge (2), Rödinghausen (2), Kirchlengern (5), Löhne (14), Bünde (13) und Hiddenhausen (8). Es handelt sich um 38 männliche und 32 weibliche Personen. 


Begründeter Verdachtsfall, Quarantäne, häusliche Beobachtung?

Menschen, die über Grippe-Symptome klagen und in den letzten 14 Tagen entweder engen Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person hatten oder innerhalb dieses Zeitraums aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind, gelten als begründete Verdachtsfälle. Fällt der Corona-Test positiv aus, ordnet das Gesundheitsamt die Quarantäne an. Ist das Testergebnis negativ, wird zur Sicherheit die häusliche Beobachtung verfügt, die bis zum Ende der 14-tägigen Inkubationszeit (Zeitraum zwischen Ansteckung und Ausbruch einer Infektionskrankheit) dauert.

Eine häusliche Beobachtung wird ebenfalls angeordnet, sofern keine Symptome vorliegen,  aber in den letzten zwei Wochen Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person bestand. Für Menschen, die innerhalb dieses Zeitraums aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind und bei denen bislang keine Symptome aufgetreten sind, empfiehlt das Gesundheitsamt ebenfalls eine 14-tägige häusliche Beobachtung und die Vermeidung sozialer Kontakte. (Infos: Kreisverwaltung Herford, Rdaktion: kfv-herford.de)

 

                                                                                                                                               -Vo-

 

 

Weitere Informationen?

Checkliste: Verdachtsfall, Quarantäne, häusliche Beobachtung, Kontaktperson

Kategorisierung: Verdachtsfall, Quarantäne, häusliche Beobachtung