Kinderfeuerwehr in Kirchlengern gegründet

Kirchlengern. Mit einer solchen Begeisterung und einem solch großen Zuspruch hatte im Vorfeld niemand gerechnet:  Gleich 30 Knirpse halten ihr Betreuerteam auf Trab und verleihen der Feuerwehr Kirchlengern  völlig neuen Schwung. Die Sechs- bis Neunjährigen gehören zur  Kinderfeuerwehr „Feuerfüchse“, die am vergangenen Donnerstag (29.11.2018) an den Start gegangen ist.  Die Gründungsversammlung fand im Gerätehaus „auf dem Hüller“ statt. In den vergangenen Wochen hatte die Feuerwehr, unterstützt von Politik, Verwaltung und  Sponsoren, fieberhaft auf den großen Moment hingearbeitet. Mit dem „Fuchsbau“ entstand ein eigenes Domizil für die Feuerwehr-Bambinis und das Land NRW förderte die Anschaffung eines Mannschaftstransporters, der ausschließlich für den Feuerwehrnachwuchs zur Verfügung steht.

Exklusivführung an der Kreisfeuerwehrzentrale/Kreisleitstelle

DSC 0343Kreis Herford/Hiddenhausen. Die Kreisfeuerwehrzentrale in Hiddenhausen-Eilshausen ist in diesem Jahr 50 Jahre alt geworden. Das wurde bereits im Sommer groß gefeiert. Beim Tag der offenen Tür erwarben rund 150 Kinder spielerisch ihr „Feuerwehrdiplom“. Sie nahmen damit automatisch an einer Verlosung teil. Jamie (6) aus Herford, Fabian (6) aus Löhne und Jonas (5) aus Vlotho wurden anschließend als Gewinner gezogen. Die Drei lösten am vergangenen Samstag (3.11.2018) ihren Preis ein und erlebten an der Kreisfeuerwehrzentrale und der benachbarten Kreisleitstelle eine exklusive Führung mit vielen interessanten und spannenden Momenten.

Gemeinsamer Grundlehrgang der Feuerwehren Kirchlengern u. Löhne abgeschlossen

IMG 6494 aKirchlengern/Löhne. Ein Autofahrer hat einen Radfahrer übersehen. Der Radler ist nach dem Zusammenprall im Bereich der Motorhaube mit den Füßen eingeklemmt. Er ist ansprechbar und sein Kreislauf stabil. Einsatzkräfte aus Kirchlengern und Löhne sind schnell zur Stelle. Sie übernehmen zunächst die Erstversorgung des „Verletzten“ und anschließend seine technische Rettung. Zum Glück handelt es sich nur um eine Übung, die den Abschluss des diesjährigen Grundlehrgangs bildet.

Fahrzeug des Monats November 2018

FahrzeugdesmonatsFrankfurt a.M.. Die neue Drehleitergeneration der Berufsfeuerwehr Frankfurt ist äußerst wendig und sehr flexibel einsetzbar. Möglich machen das ein Dreiachsfahrgestell von Mercedes-Benz mit Nachlauflenkachse und der fünfteilige Leitersatz von Rosenbauer Karlsruhe, der über ein Gelenkteil verfügt. Mitte September wurde die neue Technik auf der Feuerwehr- und Rettungswache 4 im Stadtteil Sachsenhausen der Öffentlichkeit vorgestellt. Insgesamt zehn neue Drehleitern Automatik mit Korb (DLA-K 23/12) werden in der Mainmetropole bis Anfang kommenden Jahres in Dienst gestellt. Beim KFV Herford ist die „Frankfurter-Leiter“ der neuen Generation Fahrzeug des Monats November 2018. ...weiterlesen

Privatunternehmen unterstützt Feuerwehr bei der Ölspurbeseitigung

P1030251Kreis Herford. Mit dem rasanten Anstieg des Straßenverkehrs hat auch die Zahl der Ölspuren zugenommen. Sie sind in letzter Zeit immer mehr zur Belastung für die Feuerwehr geworden; denn die Reinigung der Straßen hält einfach zu viele Einsatzkräfte von wichtigeren Aufgaben ab. Damit soll jetzt Schluss sein. Künftig unterstützt die Stickelbroeck Ostercappeln GmbH die Feuerwehren im Kreis Herford bei der Ölspurbeseitigung. Das Unternehmen aus dem Landkreis Osnabrück wendet ein Vakuum-Hochdruckreinigungsverfahren an, mit dem die Verunreinigungen rückstandsfrei aufgenommen werden können. Kreisbrandmeister Bernd Kröger zeigt sich zufrieden: „Das kilometerlange Abstreuen und Fegen einer Ölspur gehört demnächst der Vergangenheit an!“

25 Jahre Jugendfeuerwehr Hiddenhausen Schweicheln-Bermbeck

Hiddenhausen. Die Jugendfeuerwehr Hiddenhausen Schweicheln-Bermbeck ist 25 Jahre alt geworden. Während der Feierstunde zum Gründungsjubiläum, die am vergangenen Samstag (13.10.2018) im Gerätehaus an der Herforder Straße stattfand, wurde deutlich: Nur durch eine starke Jugendfeuerwehr konnte der Fortbestand der aktiven Wehr gesichert werden. Bürgermeister Ulrich Rolfsmeyer möchte, dass die Feuerwehr auch in Zukunft gut aufgestellt ist. „Darum bin ich froh, dass es Euch gibt“, sagte er den Jungfeuerwehrleuten. Wehrführer Mario Daume konnte da nur zustimmen. Für ihn sei vor 25 Jahren genau die richtige Entscheidung getroffen worden. Er lobte die Betreuer. „Sie  leisten die Jugendarbeit zusätzlich zum Einsatzdienst!“

65. Delegiertenversammlung des DFV in Erfurt

44076144575 a2fbcba003 o bBerlin/Erfurt. Sie werden angepöbelt, bespuckt und manchmal sogar geschlagen: Feuerwehrleute sind in zunehmendem Maße Hass und Gewalt ausgesetzt. So kann es nicht weitergehen. Die 65. Delegiertenversammlung des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV) hat deshalb (am 29.09.2018) in Erfurt (Thüringen) die Resolution „Unsere Einsatzkräfte – unsere Sicherheit! Nein zu Gewalt gegen Feuerwehrleute“ beschlossen. DFV-Präsident Hartmut Ziebs nannte die Übergriffe unverzeihlich. Er forderte: „Die Gesellschaft hat sich schützend vor uns zu stellen!“ Im Vorfeld der Delegiertenversammlung hatte der Thüringer Feuerwehr-Verband zu einer Festveranstaltung zum 150-jährigen Jubiläum geladen. Zudem fand im Augustiner-Kloster ein Ökumenischer Gottesdienst statt.

Fahrzeug  des Monats Oktober 2018

Leonding (Österreich). „Tiguan“, „Touran“ und „Touareg“ bietet Volkswagen schon länger in der PKW-Sparte an. Jetzt kommt Feuerwehrausrüster Rosenbauer mit dem „Tigon“ hinzu. Hierbei handelt es sich allerdings nicht um ein Familienauto, sondern einen 42 Tonnen schweren Löschriesen mit beeindruckenden Fahreigenschaften im Gelände. Sein rallyeerprobtes Fahrwerk von Tatra macht das möglich. „Der Tigon ist überall dort in seinem Element, wo es keine befestigten Straßen gibt“, sagt Rosenbauer. Redaktion: kfv-herford.de stellt den Vierachser mit Allradantrieb (8x8) als Fahrzeug des Monats Oktober 2018 vor.     
Weiterlesen ...

Magirus-Lohr stellt das erste vollelektrisch betriebene Löschfahrzeug vor.

Wels (Österreich). Magirus-Lohr hat auf der Messe „Retter“ in Wels/Oberösterreich (20.- 22.09.2018) das weltweit erste serienreife und vollelektrische Hilfeleistungslöschfahrzeug offiziell vorgestellt. Der kleine Flitzer misst eine Länge von nicht einmal vier Metern. Doch seine kompakten Abmessungen verleihen ihm in Kombination mit der Null-Emissionen-Technologie ungeahnte Stärken. Christian Reisl, Geschäftsführer von Magirus-Lohr, sprach deshalb bereits vom David unter den Goliaths. „Das kleine Löschfahrzeug erfüllt die gleichen Funktionen wie ein großes!“ Es soll schon bald serienmäßig „vom Band laufen“.

13. Berliner Abend in der Regierungsfeuerwache Berlin-Tiergarten

Berlin. Eigentlich wollte Horst Seehofer am Mittwoch (12.09.2018) beim 13. Berliner Abend der deutschen Feuerwehren über die Innere Sicherheit und den Zivil- und Katastrophenschutz sprechen. Doch die „Affäre Maaßen“ machte dem Innenminister einen Strich durch die Rechnung.  Er musste deshalb seinen Besuch in der Regierungsfeuerwache Berlin-Tiergarten kurzfristig absagen und stattdessen dem Innenausschuss Rede und Antwort stehen. „Dafür habe ich vollstes Verständnis“, meinte Hartmut Ziebs, der Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV). Er stellte aber auch fest: „Leider hat der Minister seit seinem Amtsantritt noch keine Gelegenheit für ein Gespräch mit uns genutzt!“