17. RETTmobil lockt mehr als 28.000 Besucher nach Fulda

DSC 1392 aFulda. Am Schluss viel das Fazit der Messemacher geradezu euphorisch aus: „Das war die beste RETTmobil aller Zeiten!“ Exakt 28.512 Besucher zählte die internationale Leitmesse für Rettung und Mobilität, die in diesem Jahr zum 17. Mal im osthessischen Fulda stattfand. Mehr als 500 Aussteller aus 19 Nationen präsentierten vom 10. bis zum 12. Mai 2017 ihre neuesten Entwicklungen und innovativen Ideen aus den Bereichen Notfallmedizin, Rettungstechnik, Fahrzeugausrüstung und Schutzkleidung. Ein anspruchsvolles medizinisch-rettungsdienstliches Fortbildungsprogramm ergänzte das Ausstellungsangebot. Redaktion: kfv-herford.de blickt noch einmal auf das dreitägige Event zurück.

12. Berliner Abend des DFV

Berlin. Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel hat die Arbeit der Feuerwehrleute im Lande in den höchsten Tönen gelobt. „Um andere aus Gefahren zu retten, nehmen sie oft selbst Gefahren für sich und ihr Leben in Kauf – das ist nun wirklich alles andere als selbstverständlich“, sagte die Regierungschefin beim 12. Berliner Abend des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), der am Mittwoch (17.05.2017) in der Regierungsfeuerwache Berlin-Tiergarten stattfand. „Das ist der Grund dafür, dass ich sehr gerne heute zu Ihnen gekommen bin!“

25 Jahre Feuerwehr-Ehrenabteilung Kirchlengern

DSC 0272Kirchlengern. So manchen gefahrvollen Einsatz haben sie in der Vergangenheit gemeinsam gemeistert. Jetzt, im Ruhestand gehören sie längst noch nicht zum alten Eisen. Ihre Hilfsbereitschaft und ihre große Erfahrung sind nach wie vor gefragt. Vor allem ihre soziale Verantwortung, im Krankheitsfall füreinander da zu sein, verdient Respekt. Die Mitglieder der Ehrenabteilung Kirchlengern feierten am Samstag (13.05.2017) ihr 25-jähriges Gründungsjubiläum. Friedrich Wilhelm Tödtmann, 1. Vorsitzender der agilen Rentnertruppe, und Stellvertreter Hans Dieter Schmölzmeier hatten zu Kaffee und Kuchen in das Gerätehaus „auf dem Hüller“ eingeladen.

Wahlprüfsteine zur Landtagswahl am 14. Mai 2017

P1030744Düsseldorf/Wuppertal/Kreis Herford. Am kommenden Sonntag (14.05.2017) sind in Nordrhein-Westfalen Landtagswahlen. Der Verband der Feuerwehren in NRW (VdF NRW) hat den bisher im NRW-Landtag vertretenen Parteien im Vorhinein zehn Wahlprüfstein-Fragen vorgelegt. Darin geht es um das Projekt „FeuerwEhrensache“, die Förderung des Katastrophenschutzes bis hin zur Verbesserung der „Druckkammer-Versorgung“ und der Förderung der „Laienreanimation“. Und so haben die Politiker in Düsseldorf geantwortet:

37. Schlauchbootwettbewerb der Löschgruppe Bünde-Ahle

DSC 0100Bünde. Mit einer Zeit von sieben Minuten und 38 Sekunden hat die Löschabteilung Bielefeld-Quelle den diesjährigen Schlauchbootwettbewerb auf der Else gewonnen. Laute Jubelgesänge waren am Sonntagabend (30.04.2017) allerdings nicht zu hören. Die Siegermannschaft war bereits am Tag zuvor gestartet und bis auf Manuel Matthe war kein anderer Feuerwehrmann aus Quelle mehr vor Ort. Der griff sofort zum Telefon und verbreitete die gute Nachricht auf diesem Wege in dem Bielefelder Stadtteil.

Mitgliederversammlung des VdF NRW in Attendorn

DSC 0024Attendorn. Das Votum viel einstimmig aus und am Ende gab es stehenden Applaus: Dr. Jan Heinisch bleibt für weitere sechs Jahre der Vorsitzende des Verbandes der Feuerwehren in NRW (VdF NRW). Er wurde am Samstag (29.04.2017) in der Stadthalle der Hansestadt Attendorn (Kreis Olpe/Sauerland) von den Delegierten aus dem Rheinland und Westfalen im Amt bestätigt. Zuvor hatte Heinisch zufrieden auf seine erste Amtszeit zurückgeblickt. Der Vorstand des VdF habe sich nach der Insolvenz des alten Landesfeuerwehrverbandes erst Stück für Stück zusammenfinden müssen. Heinisch sprach von einem Notizbuch, das anfangs leer gewesen sei und das sich nach und nach mit immer neuen Ideen gefüllt habe. „Wir haben in den letzten Jahren eine Menge gute Dinge bewegt!“

Rosenbauer Kundencenter in Viersen eröffnet

Rosenbauer Kundencenter Viersen bViersen. Rosenbauer verstärkt seine Präsenz in Deutschland. Anfang April eröffnete das Unternehmen in Viersen sein neues Kundencenter. Der weltweit führende Hersteller von Feuerwehrtechnik aus Österreich und die Kundschaft aus Nordrhein-Westfalen sind damit näher zusammengerückt. Alle NRW-Wehren, die Rosenbauer-Produkte nutzen oder daran interessiert sind, kommen jetzt in den Genuss von umfangreichen Serviceleistungen direkt vom Hersteller. Viersen ist nach Karlsruhe (Baden-Württemberg) und Luckenwalde (Brandenburg) der dritte Rosenbauer-Standort in Deutschland.

Werkfeuerwehr besteht seit 100 Jahren

Magirus BrandloeschturbineBurghausen (Bay). Die Werkfeuerwehr Wacker Burghausen (Bayern) hat zu ihrem 100-jährigen Bestehen eine neue Brandlöschturbine in Dienst gestellt. Sie verfügt damit über zwei baugleiche Raupenfahrzeuge vom Typ Magirus AirCore TAF35. Das Werk Burghausen, gegründet 1914, ist der bedeutendste Produktionsstandort des Chemieriesen (5,3 Milliarden Euro Umsatz im Jahr 2015) und zugleich größter Chemiestandort in Bayern.

Feuerwehr Vlotho fährt nach Hannover und lernt die Wache 5 kennen

fw5 hajVlotho/Hannover. Eine Brandmeisterarbeitstagung muss nicht langweilig sein. Das hat die Feuerwehr Vlotho bewiesen. Sie kombinierte ihre alljährliche Arbeitstagung kurzerhand mit einem Wochenendausflug nach Hannover, der vom 8. bis 9. April 2017 stattfand. In der niedersächsischen Landeshauptstadt machte die Feuerwehrabordnung aus der Heimat auf dem Gelände der Feuer- und Rettungswache 5 Station. Die Einheit der Berufsfeuerwehr in Hannover-Roderbruch ist auf die schwere Technische Hilfeleistung und auf Intensiv-Krankentransporte spezialisiert. Sie demonstrierte den Gästen aus dem Wittekindsland ihr modernes Gerät. Vlothos Wehrführer Torsten Sievering lobte die Berufsfeuerwehr Hannover anschließend: „Das war eine tolle Präsentation!“

Einsatz für Rettungsdienst und Feuerwehr auf der Umgehungsstraße

P1050456dHerford. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Umgehungsstraße (B 239) in Herford ist eine 21-Jährige lebensgefährlich verletzt worden. Sie wurde mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert. Das Unglück, bei dem drei weitere Personen leicht verletzt wurden, ereignete sich am Samstagvormittag (15.04.2017) im Bereich der Anschlussstelle Elverdisser Straße. Der Rettungsdienst, die Hauptamtliche Wache Herford und die Löschgruppe Elverdissen waren mit zahlreichen Helfern vor Ort.