+++ Corona-Virus: Bitte befolge die Hygiene- und Verhaltensregeln und nimm diese ernst; das schützt Dich und andere +++ WASCHE Dir häufig die Hände +++ VERMEIDE Umarmungen und Händeschütteln +++ Halte mindestens zwei Meter Abstand zu anderen +++ FASSE Dir NICHT an Augen, Nase oder Mund +++ BEDECKE beim Niesen oder Husten MUND und NASE mit einem Einwegtaschentuch +++ GEHE NUR DANN INS KRANKENHAUS, wenn es sich nicht vermeiden lässt +++ Mache TELEARBEIT +++ Bleibe ZUHAUSE – verhindere Ausgangssperren +++ VERMEIDE Hamsterkäufe +++ VERZICHTE auf alle unnötigen Sozialkontakte – verhindere Ausgangssperren +++

Jahresberichte


Die Feuerwehren stehen an 365 Tagen rund um die Uhr bereit, um im Notfall zu helfen. Neun Freiwillige Feuerwehren mit rund 1.500 Aktiven gibt es im Kreisgebiet. Sie leisten ihren Dienst ehrenamtlich und investieren damit viele Stunden ihrer Freizeit; denn die Wehrleute werden nicht nur im Feuerwehreinsatz gefordert, sie müssen sich zudem laufend durch Übungen und Schulungen fit halten. Im Kreis Herford arbeiten die ehrenamtlichen Feuerwehrleute eng mit den hauptamtlichen Kräften der drei Feuer- und Rettungswachen in Bünde, Herford und Löhne sowie den weiteren Rettungswachen in Spenge und Vlotho zusammen.

Die Daten und Fakten zum Brandschutz, zur Technischen Hilfe und zum Rettungsdienst der vergangenen Jahre ergeben sich aus den Jahresberichten und Geschäftsberichten.
 

 


Technische Hilfeleistungen nehmen einen immer breiteren Raum im
         Einsatzspektrum der Feuerwehren ein.
 

Verheerende Brandkatastrophen sind dafür seltener geworden.  

 

Die Arbeit bei der Feuerwehr erfordert ein umfangreiches Spezialwissen.