Weihnachtsgruß

kroeger 2020

Liebe Mädchen und Jungen der Kinder- und Jugendfeuerwehren,
sehr geehrte Mitglieder der Unterstützungs- und der Ehrenabteilungen,
des Blasorchesters und der Einsatzabteilungen der Feuerwehren im Kreis Herford,
liebe Kolleginnen und Kollegen der Feuerwehrzentrale u. Leitstelle im Kreis Herford,

ich wünsche allen Mitgliedern des Kreisfeuerwehrverbandes Herford und Ihren Familienangehörigen und Lebenspartnern ein schönes besinnliches Weihnachtsfest.

In diesem Jahr werden wir nicht wie gewohnt, im Kreise unserer Familien, Freunde und Verwandten gemeinsam Weihnachten und Silvester feiern können. Die Corona Pandemie hat das öffentliche Leben stark eingeschränkt und auch vor der Feuerwehr nicht halt gemacht. Bis auf die notwendigen Einsätze und Gerätewartungen sind alle anderen Dienste oder Veranstaltungen etc. abgesagt worden, um das Infektionsrisiko möglichst gering zu halten. Mit der Zulassung von Impfstoffen und dem Beginn der Impfungen Anfang nächsten Jahres ist erstmals Licht am Ende des Tunnels mit stetig steigenden Infektionszahlen in Sicht. Dies sollte uns aber nicht verleiten, unsere bisherigen Hygiene- und Schutzmaßnahmen leichtfertig auszusetzen. Die Feuerwehren haben bis jetzt ihre volle Einsatzfähigkeit zu jeder Zeit aufrechterhalten können, dies ist ein Verdienst aller unserer Mitglieder. Ich hoffe, dass wir es weiterhin schaffen, so diszipliniert und professionell mit den Gefahren dieser Pandemie umzugehen.

Auch in 2020 sind die Feuerwehren im Kreis Herford bei vielen Einsätzen gefordert worden. Gerade zum Jahresende hat es einige spektakuläre Großbrände gegeben, die alle Feuerwehren im Kreisgebiet gemeinsam gefordert haben. Nur dank der gegenseitigen Unterstützung konnten diese Einsätze erfolgreich bewältigt werden. Dies zeigt einmal mehr, dass wir „die Feuerwehren im Kreis Herford“ eine starke Gemeinschaft sind. Für diesen gemeinsamen Einsatz zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger im Kreis Herford möchte ich mich persönlich bei Euch allen recht herzlich bedanken!

Für das bevorstehende neue Jahr 2021 wünsche ich allen Glück, vor allem Gesundheit und passt weiterhin auf euch und eure Familien auf.

Mit kameradschaftlichen Grüßen

Bernd Kröger

1. Vorsitzender u. Kreisbrandmeister

Ausgangssperre als letztes Mittel beschlossen

Einsatzdienst der Feuerwehr ist nicht beeinträchtigt

P1060867Kreis Herford. Auf die weiter steigenden Corona-Infektionszahlen haben die Behörden noch einmal mit schärferen Sanktionen reagiert.  Ab Heiligabend (0 Uhr) bis einschließlich Sonntag, 10. Januar 2021 gilt für die Bürger im Kreis Herford eine Ausgangssperre. In der Zeit von 21 Uhr bis 4 Uhr des Folgetags ist damit der Aufenthalt außerhalb der eigenen Wohnung untersagt. Allerdings gibt es Ausnahmen: So bleiben unter anderem die Ausübung einer beruflichen Tätigkeit, die Unterstützung Hilfsbedürftiger und die Versorgung von Tieren weiterhin möglich. Maßnahmen, die zur Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib, Leben und Eigentum erforderlich sind, zählen ebenfalls als triftige Gründe.  Die Arbeit von Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz werden deshalb durch die Ausgangssperre nicht beeinträchtigt.

Entscheidende Phase im Kampf gegen das Virus hat begonnen

Impfzentrum ist startklar

P1070135Kreis Herford/Enger. Für das ehemalige Verwaltungsgebäude des insolventen Küchenmöbelherstellers Alno AG in Enger gibt es vorübergehend eine neue Verwendung. Die Kreisverwaltung hat dort gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) ein Impfzentrum errichtet. „Wir sind jetzt gut gerüstet und startklar“, sagte Landrat Jürgen Müller. Direkt nach den Weihnachtsfeiertagen soll die entscheidende Phase im Kampf gegen die Corona-Pandemie beginnen. Zunächst werden sich mobile Impfteams vom Impfzentrum aus auf den Weg machen, um die Bürger der „höchsten Prioritätsstufe“ gegen das gefährliche Sars-Cov2-Virus zu impfen. Voraussichtlich ab März 2021 soll dann im Zentrum selber geimpft werden. Sind die Personen mit „hoher Priorität“ und „erhöhter Priorität“ versorgt, beginnen ab Mitte 2021 Massenimpfungen für die übrige impfwillige Bevölkerung.

Brandbekämpfung war eine Gemeinschaftsleistung

Großbrand in Herford-Falkendiek beschäftigte die Feuerwehr mehr als 30 Stunden

P1070115Herford. Der Großbrand in Herford-Falkendiek hat Mensch und Material an ihre Grenzen gebracht. Erst am frühen Sonntagmorgen, rund 30 Stunden nachdem das verheerende Feuer ausgebrochen war, konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr letzte Brandnester ablöschen. Vom Mittelteil des Fabrikkomplexes, der offenbar von den Firmen Interhandels GmbH und Inter Trading GmbH als Lager für Möbel und Matratzen genutzt wurde, ist nur eine Trümmerlandschaft übrig geblieben. Dafür konnten Wohnhaus, Verwaltungsbereich und eine angebaute Lagerhalle „gehalten“ werden. Herfords Stadtbrandmeister Karsten Buschmann zeigte sich am Ende der „Materialschlacht“ erleichtert. Er lobte  seine Leute, die bei den Löscharbeiten alles gegeben hätten. Die Unterstützung durch die anderen Wehren aus dem Kreis Herford und sogar über die Kreisgrenzen hinweg sei im Übrigen vorbildlich gewesen. „Dafür an alle ein großes Dankeschön!“

Feuerwalze vernichtet Fabrikgebäude

Großbrand in Herford-Falkendiek

P1070080Herford. Ein verheerender Großbrand hat am Freitagabend (11.12.2020) das Firmengebäude der Interhandels GmbH und Inter Trading GmbH in Herford-Falkendiek zerstört. Zeitweise stand ein regelrechter Feuerball über dem alten Fabrikkomplex an der Hombergstraße, in dem offenbar große Mengen an Möbeln und Matratzen lagerten. Der Löscheinsatz gestaltete sich vor allem in der Anfangsphase schwierig, da zunächst nicht ausreichend Löschwasser zur Verfügung stand. Etwa 150 Feuerwehrleute, darunter Kräfte aus den Nachbarkreisen Minden-Lübbecke und Lippe, waren im Einsatz. Sie brachten den Großbrand in den frühen Morgenstunden unter Kontrolle. Es entstand ein Millionenschaden. Für die Feuerwehren im Kreis Herford war das der zweite Großeinsatz innerhalb kurzer Zeit. Am Donnerstagnachmittag war in Löhne-Obernbeck eine Tennishalle abgebrannt.

#EngagiertFürNRW

Festakt zum „Tag des Ehrenamtes“ als Online-Veranstaltung
2020 12 07 19 35 40 WindowDüsseldorf. Der Festakt zum „Tag des Ehrenamtes“ fand in diesem Jahr online statt. Vertreter der großen Hilfsorganisationen und der Feuerwehr sprachen am Montag (7.12.2020) vor der Kamera mit Innenminister Herbert Reul. „Ehrenamtliches Engagement wird nicht bezahlt. Es ist ein Engagement, das unbezahlbar ist“, sagte der Minister. Kabarettist Sebastian Pufpaff, bekannt aus der ZDF heute-show, gab als Stargast seine Anekdoten zu Besten. „Ich habe nicht die Antwort, aber ich habe einen guten Witz.“ 350 geladene Gäste verfolgten den Livestream im Internet, darunter Jens Meyer, Mitarbeiter von Redaktion: kfv-herford.de.

Feuerwehrschule bekommt zweiten Standort im Kreis Düren

Kooperationsvertrag unterzeichnet

rso201203 01 0020Münster/Kreis Düren. Das Institut der Feuerwehr Nordrhein-Westfalen (IdF NRW) erweitert seine Ausbildungskapazitäten. An einem neuen Standort im Kreis Düren, tief im Südwesten von NRW, wird ein weiteres Übungsgelände in Betrieb genommen. Innenminister Herbert Reul, der Landrat des Kreises Düren, Wolfgang Spelthahn, und IdF-Direktor Berthold Penkert unterzeichneten dazu am Donnerstag (3.12.2020) einen gemeinsamen Kooperationsvertrag. Mittelfristig entsteht am Rande der Nordeifel ein eigenständiges Ausbildungszentrum, um den Hauptstandort in Münster zu entlasten. „Das ist eine sehr gute Nachricht für unsere Feuerwehren“, meinte Minister Reul.

Widerwärtig und abstoßend!

Schwere Vorwürfe gegen Teile der Bremer Feuerwehr

Feuerwache 1 Bremen Juergen HowaldtBremen. Der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) hat mit Bestürzung auf die aktuell bekannt gewordenen Rassismus-Vorwürfe gegen Mitarbeiter der Bremer Feuerwehr reagiert. Eine Wachabteilung der Berufsfeuerwehr hat danach offenbar rechtsradikale und rassistische Bilddokumente in einer Chatgruppe geteilt. Innensenator Ulrich Mäurer zeigte sich fassungslos: „Was ich an Bildern und Kommentaren in dieser Chatgruppe gesehen habe, ist widerwärtig und abstoßend! Außerdem soll es bei der Bremer Feuerwehr mehrfach zu frauenfeindlichen und sexistischen Vorfällen sowie Fällen von Mobbing gekommen sein, denen die Dienstvorgesetzten offenbar nicht konsequent entgegentraten. DFV-Vize Hermann Schreck verurteilte die Vorfälle: „Solche Einstellungen und Äußerungen haben in der Feuerwehr nichts zu suchen!“

Volle Kraft voraus!

Neubau des Gerätehauses Hiddenhausen Schweicheln-Bermbeck hat begonnen

IMG 1115Hiddenhausen. Die Mitarbeiter eines örtlichen Tiefbauunternehmens haben das Grundstück an der Bahnhofstraße/ Ecke Schweichelner Straße bereits mit einem Bagger ausgekoffert. Nun sind Vierachskipper pausenlos im Einsatz, um fein geschredderten Bauschutt für den Unterbau herbeizuschaffen. Ein Bauarbeiter rangiert den Radlader und verteilt das Material auf dem riesigen Areal.

Weiterlesen auf der Internetseite der Feuerwehr Hiddenhausen...

Ehemaliges Rotlicht-Etablissement brennt ab

Großeinsatz für die Feuerwehr Hiddenhausen

wiese Dachstuhl HerforderStHiddenhausen. Die einstige Dorett Bar an der Herforder Straße (B 239) in Hiddenhausen ist am Donnerstagabend (19.11.2020) durch einen Großbrand völlig zerstört worden. Das Gebäude steht schon seit geraumer Zeit leer, sodass niemand verletzt wurde. Zeitweise waren rund 100 Feuerwehrleute im Einsatz. Ein Tiefbauunternehmen mit Kettenbagger unterstützte die schwierigen Löscharbeiten, die bis zum frühen Morgen andauerten. Besonders in der Anfangsphase stand zu wenig Löschwasser zur Verfügung, weil es vor Ort keinen funktionierenden Hydranten gab.

Weiterlesen auf der Internetseite der Feuerwehr Hiddenhausen...