2020

Die Ereignisse des Jahres

Redaktion: kfv-herford.de blickt zurück

P1060191Kreis Herford. Am 3. April 2019 ereignete sich in einem Wohn- und Geschäftshaus in der Herforder Innenstadt ein verheerender Großbrand. Eine 72-jährige Bewohnerin starb in den Flammen. Erst nach 24 Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr beendet. Im zurückliegenden Jahr kam es im Kreisgebiet leider zu weiteren tragischen Unglücksfällen. Die Rettungskräfte gaben jedes Mal ihr Bestes, um das Leid der Menschen so gut es eben ging zu lindern. Währenddessen hatte die Führungsspitze des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV) ganz andere „Sorgen“. Statt sich um die Probleme der 1,3 Millionen Feuerwehrleute im Lande zu kümmern, zankten sich die Vizepräsidenten mit ihrem Vorsitzenden, der schließlich entnervt zurücktrat. „Hier wurde das gute Ansehen der Feuerwehren in der Bevölkerung beschädigt. Persönliche Eitelkeiten und Karriere waren offenbar wichtiger, als die Verbandsarbeit für die Feuerwehren in Deutschland“, schrieb Kreisbrandmeister Bernd Kröger in seinem Weihnachtsgruß. Doch 2019 gab es auch schöne Momente. So feierte die Löschgruppe Löhne-Ort ein Doppeljubiläum: Vor 125 Jahren wurde die Wehr gegründet und vor 50 Jahren kam die Jugendfeuerwehr hinzu. Redaktion: kfv-herford.de blickt noch einmal auf die kleinen und großen Geschichten, auf glückliche und traurige Ereignisse im vergangenen Feuerwehrjahr zurück.

Januar 2019
In der Silvesternacht kommt es bundesweit erneut zu Angriffen auf Polizisten und Rettungskräfte. Sie werden mit Feuerwerksraketen beschossen und Flaschen beworfen. DFV-Präsident Hartmut Ziebs fordert mehr Respekt vor den Einsatzkräften: „Wir brauchen in unserer Gesellschaft eine bessere Wertschätzung ihrer Arbeit!“ Es sei wichtig, die Kampagne „Gewalt geht gar nicht“ fortzusetzen.

In einem Lebensmittelmarkt in Vlotho-Exter schwelt eine Kühltruhe (14.01.2019). Feuerwehrleute belüften den verqualmten Verkaufsraum. Der Sachschaden ist dennoch groß: Überall haben sich Rußpartikel verteilt, sodass der gesamte Warenbestand ausgetauscht werden muss. Die Feuerwehr Bünde löscht im Stadtteil Hunnebrock eine brennende Garage (17.01.2019). Spraydosen zerknallen unter der Hitze. Ein Feuerwehrmann wird mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert.
Die Arbeit der Jugendwarte und Betreuerteams ist von unschätzbarem Wert. Vom 18. bis 20. Januar 2019 nehmen 24 junge Feuerwehrleute, die sich den Herausforderungen der Jugendarbeit stellen, an einem Jugendgruppenleiterlehrgang in Rödinghausen teil. Der gemeinsame Erfahrungsaustausch steht dabei im Mittelpunkt.

Februar 2019
Am 11.(0)2.(2019) ist europaweiter Notruftag. Die „112“ garantiert in allen Ländern der europäischen Union schnelle Hilfe. Bei einem Wohnungsbrand in Hiddenhausen (23.02.2019) wird ein zweijähriger Junge schwer verletzt. „Christoph 13“ fliegt ihn in eine Spezialklinik nach Hamm.
Die Kreisfeuerwehrzentrale soll für fünf Millionen Euro umgebaut und erweitert werden. Die Baugenehmigung ist beantragt. Im kommenden Jahr soll es los gehen.

März 2019
Die Feuerwehren im Kreis Herford trauern um Rolf Kuhle, der am 9. März 2019 im Alter von nur 60 Jahren völlig unerwartet verstorben ist. „Er war ein Feuerwehrmann mit Leib und Seele. Wir verlieren einen guten Freund, Kollegen und Kameraden“, schreibt Kreisbrandmeister Bernd Kröger in seinem Nachruf.
Orkantief „Eberhard“, das am Wochenende (9.03./10.03.2019) über NRW hinweg zieht, verschont den Kreis Herford weitestgehend. Die Feuerwehren Enger und Spenge rücken aus, um abgeknickte Bäume von der Fahrbahn zu räumen. CO-Alarm im Altenheim Simeonstift in Vlotho (11.03.2019): Acht Bewohner und drei Rettungsdienstmitarbeiter werden mit Verdacht auf Kohlenmonoxid-Vergiftung in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert - 114 Personen vor Ort untersucht. Am Ende kommt niemand zu Schaden. Abgase aus einem Blockheizkraftwerk sollen sich über das Abwasserleitungssystem in dem Gebäude ausgebreitet haben.
Lange musste der Löschzug Rödinghausen-Kilver mit oder besser in einem Provisorium leben. Doch was lange währt, wird endlich gut: Am Freitag (16.03.2019) wird das neue Gerätehaus-Süd offiziell in Betrieb genommen. Ein privater Investor hat den Neubau realisiert, den die Gemeinde nun für ihre Feuerwehr anmietet. „Mit dem neuen Feuerwehrhaus haben wir eine modern gestaltete, äußerst funktionale und hervorragend ausgestattete kommunale Einrichtung geschaffen“, sagt Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer während der Einweihung. Das Gebäude hat eine Gesamtnutzfläche von 725 Quadratmetern. Der Löschzug Kilver zählt rund 40 Aktive und 28 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr.

IMG 2187
Das neue Gerätehaus des Löschzugs Rödinghausen-Kilver wird offiziell in Betrieb genommen.
(Foto: André Storck, Feuerwehr Rödinghausen)

April 2019
Am Morgen des 3. April 2019 kommt es in einem „Hochhaus“ am Lübbertor in Herford zu einem verheerenden Großbrand. Als die Feuerwehr gegen 8 Uhr eintrifft, schlagen bereits die Flammen aus einem Fenster im fünften Obergeschoss. Zehn Menschen, die sich zum Unglückszeitpunkt in dem Gebäude mit 15 Seniorenwohnungen aufhalten, können gerade noch rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. Einige von ihnen werden mit Rauchgasvergiftungen in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert. Für die 72-jährige Bewohnerin der Brandwohnung kommt jede Hilfe zu spät. Sie hat jede Menge Kleidung und Plastikabfälle in ihrem Zuhause gehortet, die eine immense Hitze verursachen. Die Einsatzkräfte können deshalb nicht mehr in das Appartement vordringen. Die Leiche der Rentnerin wird erst am darauffolgenden Donnerstag geboren, nachdem die Feuerwehr letzte Brandnester abgelöscht hat. Weitere Details der Tragödie werden bekannt: Die Frau stand unter der Obhut eines Betreuers. Der Strom war ihr gesperrt worden. Eine Woche später steht die Unglücksursache fest. Eine brennende Kerze habe den Gebäudebrand ausgelöst, gibt die Polizei bekannt.
Erstmals findet die Abnahme der Jugendflamme im Kreis Herford an zentraler Stelle statt. Am Samstag, den 6. April 2019, kommen 77 Jugendfeuerwehrleute aus dem gesamten Wittekindsland an der Olof-Palme-Gesamtschule in Hiddenhausen zusammen, um an dem Wettbewerb teilzunehmen. Sie müssen unter anderem einen Notruf absetzen, Schläuche rollen, Löscharmaturen erklären und Feuerwehrknoten vorführen. Am Ende bescheinigt Kreisjugendfeuerwehrwartin Natascha Meier allen Absolventen gute Leistungen und überreicht ihnen die begehrte Auszeichnung.
Am 15. April 2019 bricht während der 18-Uhr-Messe in der weltberühmten Kathedrale Notre-Dame von Paris („Unsere Liebe Frau von Paris“) ein Brand aus. Innerhalb einer Stunde breitet sich das Feuer auf den gesamten hölzernen Dachstuhl aus, der aus 1.300 Eichenbalken besteht und eine Länge von über 100 Metern misst. 600 Feuerwehrleute aus Paris und der Region Ile-de-France sind im Einsatz. Sie können das Nationaldenkmal der Franzosen vor der völligen Zerstörung retten. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet übt anschließend scharfe Kritik an der Berichterstattung von ARD und ZDF, die keine Livebilder der brennenden Kathedrale ausgestrahlt haben. „Millionen Menschen fiebern mit der Kirche Notre-Dame in Paris, einem der bedeutendsten kulturellen Orte in Europa. Warum muss man CNN einschalten, während die ARD Tierfilme zeigt?“, twittert er.
Am Mittwochabend (17.04.2019) steht auf einem Bauernhof in Vlotho-Exter ein Geräte- und Maschinenschuppen in Brand. Die Feuerwehrleute verhindern, dass die Flammen auf das benachbarte Wohnhaus übergreifen. Ende April (27.04./28.04.2019) ist es wieder soweit: Auf der Else findet der 39. Schlauchbootwettbewerb der Löschgruppe Bünde-Ahle statt. Mehr als 80 Mannschaften aus Ostwestfalen-Lippe und darüber hinaus nehmen daran teil. Am Ende stehen die Löschgruppe Kirchlengern-Nord und die Jugendfeuerwehr Kalldorf (Kreis Lippe) „auf dem Siegertreppchen“.
„Die Feuerwehren in Deutschland müssen auf mindestens zehn weitere Löschhubschrauber zugreifen können, um in der diesjährigen Waldbrandsaison adäquat auf Vegetationsbrände reagieren zu können“, fordert DFV-Präsident Hartmut Ziebs in Berlin.

P1060088
Im fünften Obergeschoss eines Wohn- und Geschäftshauses am Lübbertor in Herford bricht ein Feuer aus. Für die 72-jährige Bewohnerin der Brandwohnung kommt jede Hilfe zu spät.
(Foto: Archiv Redaktion: kfv-herford.de)

Rueckblick 2019 Notre Dame Olivier Mabelly
In Paris brennt die weltberühmte Kathedrale Notre-Dame. Die ganze Welt verfolgt die Löscharbeiten am Bildschirm mit. (Foto: Olivier Mabelly, Flickr)

DSC 1276
Die Abnahme der Jugendflamme findet im Kreis Herford erstmals an zentraler Stelle statt.
(Foto: Archiv Redaktion: kfv-herford.de)

DSC 1339
Die Schlauchbootwettfahrt der Löschgruppe Bünde-Ahle erfreut sich wiederum großer Beliebtheit. Mehr als 80 Mannschaften aus ganz Ostwestfalen-Lippe sind auf der Else mit von der Partie. (Foto: Archiv Redaktion: kfv-herford.de)

Mai 2019
Vom 8. bis zum 18. Mai 2019 werden an der Kreisfeuerwehrzentrale 20 Feuerwehrleute zu Gerätewarten ausgebildet. Sie kommen sowohl aus dem Kreis Herford als auch dem Nachbarkreis Minden-Lübbecke. „Es handelt sich um ein Pilotprojekt“, sagt stellvertretender Kreisbrandmeister Holger Klann. Im osthessischen Fulda findet die 19. RETTmobil statt (15.05. - 17.05.2019). Alle namhaften Anbieter von Notfallmedizin- und Feuerwehrtechnik sowie Einsatzausrüstung sind auf der internationalen Leitmesse für Rettung und Mobilität vertreten. Eine Gewitterfront überquert OWL (20.05./21.05.2019). Im Kreis Herford sind besonders die Herforder Stadtteile Laar, Eickum und Diebrock von Überschwemmungen betroffen.
Die Kreisverwaltung gibt bekannt, dass sich die medizinische Erstversorgung von Notfallpatienten im Wittekindsland weiter verbessern werde. Das Smartphone macht es möglich. Künftig werden freiwillige Ersthelfer per Handy-App alarmiert, die dann Erste-Hilfe-Maßnahmen einleiten, bevor Notarzt und Notfallsanitäter vor Ort sind. Im Kreis Herford wird „Katretter“, so der Name des Systems, voraussichtlich im kommenden Jahr einsatzbereit sein. Die Feuerwehr belegt den ersten Platz im „GemeinwohlAtlas Deutschland 2019“. In den Augen der Bürger steht sie in besonderem Maße für Zusammenhalt, Aufgabenerfüllung, Lebensqualität und Moral, wie eine repräsentative Umfrage ergab.

Juni 2019
Die Jugendfeuerwehr Herford-Schwarzenmoor richtet zu ihrem 30-jährigen Bestehen die „Blackmoor Highlandgames“ aus (8.06.2019). Der Wettbewerb findet nach schottischem Vorbild statt. Die Jugendlichen werfen Baumstämme in die Höhe, ziehen Holzpaletten um die Wette und rollen Fässer durch einen Hindernisparcours. Jugendwarte und Betreuer tragen Schottenröcke statt Buntfaltenhosen. Der Kreisfeuerwehrverband zieht am 15. Juni 2019 Bilanz für das zurückliegende Jahr. 109 Feuerwehrdelegierte und zahlreiche Ehrengäste sind dazu im Gerätehaus Bünde-Holsen zusammengekommen. Die Feuerwehr dürfe sich weder dem technischen Fortschritt noch den gesellschaftlichen Entwicklungen verschließen, sagt Kreisbrandmeister Bernd Kröger. „Das erfordert viel Kraft, Ausdauer und großes Engagement!“ Rund 200 Nachwuchshelfer nehmen am Fronleichnamsfeiertag (20.06.2019) am 28. Orientierungslauf der Jugendfeuerwehr Vlotho teil, der quer durch die Weserstadt führt. Noel Schuppenat (21) und Maximilian Reeck (19), zwei Feuerwehrleute aus Hiddenhausen, vertreten den Kreis Herford beim 102. Feuerwehrkongress in der französischen Partnerstadt Voiron. Colonel Jacques Perrin überreicht ihnen als Zeichen der Verbundenheit die „Medaille des Distrikts“.

DSC 1645
Die Jugendfeuerwehr Herford-Schwarzenmoor richtet zu ihrem 30. Geburtstag die „Blackmoor Highlandgames“ aus. (Foto: Archiv Redaktion: kfv-herford.de)

DSC 1768
Der Kreisfeuerwehrverband ist im Gerätehaus Bünde-Holsen zusammengekommen, um Bilanz zu ziehen. „Die Feuerwehr dürfe sich weder dem technischen Fortschritt noch der gesellschaftlichen Entwicklung verschließen“, sagt Kreisbrandmeister Bernd Kröger (Foto).
(Foto: Archiv Redaktion: kfv-herford.de)

DSC 1822
Der Orientierungslauf der Jugendfeuerwehr Vlotho findet traditionell am Fronleichnamsfeiertag statt. (Foto: Archiv Redaktion: kfv-herford.de)

Juli 2019
Die Löschzüge Enger-Dreyen und Enger-Mitte löschen auf einem landwirtschaftlichen Anwesen einen Schwelbrand, der in einem Trocknungssilo ausgebrochen ist (3.07.2019). Erst nach sieben Stunden ist die Gefahr endgültig gebannt, und die letzten Einsatzkräfte können abrücken. In Rödinghausen brennt ein Stoppelfeld (5.07.2019) auf einer Fläche von 40.000 Quadratmetern. Die komplette Wehr rückt aus, um das Feuer einzudämmen. Die Wasserversorgung bereitet Probleme. Deshalb werden zusätzliche Tanklöschfahrzeuge aus Bünde und Löhne in Marsch gesetzt.
Die Feuerwehr Bünde nimmt im Stadtteil Ahle ihre neue Rettungswache in Betrieb (8.07.2019). Ein Rettungswagen und zwei Notfallsanitäter sind von nun an rund um die Uhr am Karrenbruch stationiert. Von hier aus können sie den Westen der Elsestadt und die Nachbargemeinde Rödinghausen besser erreichen. Der neue Außenstandort entstand in einem ehemaligen Verwaltungsgebäude der Energie- und Wasserversorgung Bünde GmbH (EWB). Am 25. Juli zeigt das Thermometer an vielen Wetterstationen über 40 Grad. Mit 41,2 Grad wird in Duisburg und in Tönisvorst an diesem Tag sogar ein neuer bundesweiter Allzeitrekord aufgestellt. Die Feuerwehren sind in Alarmbereitschaft. Ein Funke reicht aus, um einen Flächen- oder Waldbrand auszulösen. In Löhne wird das Trinkwasser knapp. Die Verbraucher sollen deshalb sparsam mit dem kostbaren Nass umgehen.
Von Freitag, 26. Juli bis Montag, 29. Juli 2019 wehen in Rödinghausen die rot-blauen Flaggen der Feuerwehr. Die Löschgruppe Rödinghausen ist 125 Jahre alt geworden und das wird im Festzelt vor dem „Haus des Gastes“ groß gefeiert. In Spenge-Bardüttingdorf steht ein 10.000 Quadratmeter großes Stoppelfeld in Flammen (30.07.2019). Die Feuerwehr Spenge verhindert, dass der Brand auf ein noch nicht abgeerntetes Nachbarfeld übergreift. Am darauffolgenden Tag (31.07.2019) ist die Feuerwehr Kirchlengern gefordert: Auf dem Gelände der Hettich-Unternehmensgruppe an der Vahrenkampstraße hat die Absauganlage einer Laserschweißeinheit Feuer gefangen. Nur drei Minuten später ist die „Hettich-Tagesalarm-Bereitschaft“ mit ihrem Einsatzfahrzeug, das auf dem Gelände stationiert ist, vor Ort und leitet erste Löschmaßnahmen ein. Weitere Einheiten der Feuerwehren Kirchlengern, Bünde und Löhne sowie der Kreisfeuerwehrzentrale folgen. Die rund 60 Feuerwehrleute bekommen die Lage schnell unter Kontrolle.
Das NRW-Innenministerium startet unter dem Motto „Jetzt Du!“ eine große Umfrage zum Ehrenamt im Katastrophenschutz. Dabei soll herausgefunden werden, wo es Defizite gibt, wie man die Ehrenamtlichen künftig noch besser unterstützen und neue Helfer hinzugewinnen kann. In NRW gibt es alleine 83.000 Freiwillige Feuerwehrleute für die Gefahrenabwehr.

spenge2
Heißer Juli: In Spenge steht ein 10.000 Quadratmeter großes Stoppelfeld in Flammen. Die Feuerwehr ist schnell zur Stelle und verhindert, dass der Brand auf ein noch nicht abgeerntetes Nachbarfeld übergreift. (Foto: Feuerwehr Spenge)

August 2019
Der Rödinghauser Ortsteil Schwenningdorf ist von einem heftigen Starkregen betroffen (2.08.2019). Die komplette Wehr der Wiehengemeinde rückt aus, um vollgelaufene Keller leer zu pumpen und die verschlammten Straßen zu reinigen. Als in Spenge Rauch aus der Balkontür eines Wohnhauses dringt, alarmieren Nachbarn sofort die Feuerwehr (3.08.2019). Die Einsatzkräfte bringen einen Mann in Sicherheit und löschen anschließend sein Mittagessen, das auf dem Herd in Brand geraten ist.
In Kirchlengern wird am ersten Augustwochenende (2.08. - 4.08.2019) groß gefeiert. Das Feuerwehrfest der Löschgruppe Südlengern gibt es seit fast 90 Jahren. Es zählt zu den größten der Region. Auf der Autobahn 30 gerät am frühen Samstagmorgen (10.08.2019) ein LKW-Auflieger, der mit 18 Tonnen Kunststofffolie beladen ist, in Brand. Dem bulgarischen Fahrer gelingt es noch rechtzeitig, die Zugmaschine abzukoppeln und in Sicherheit zu bringen. Feuerwehrleute aus Bünde löschen das Feuer innerhalb kurzer Zeit. Wegen der Aufräumarbeiten bleibt die Autobahn allerdings rund zwölf Stunden gesperrt. Rußpartikel haben sich großflächig in den Gärten der Anwohner verteilt. Die mobile Warneinheit des Kreises Herford, die es erst seit kurzem gibt, wird daraufhin in Marsch gesetzt. Per Lautsprecherdurchsagen weisen die Feuerwehrleute auf die Gefahr hin: „Bitte berühren Sie die Rußablagerungen nicht mit den bloßen Händen!“
Vom 22. bis zum 25. August 2019 findet in der Lüneburger Heide das 16. Kreisjugendzeltlager statt. 260 Jugendliche und Betreuer kommen auf dem Gelände der Freizeit- und Erholungsanlage Südseecamp nahe der Ortschaft Wietzendorf zusammen. Temperaturen von über 30 Grad und Sonne von früh bis spät bieten die idealen Voraussetzungen für ein unbeschwertes Wochenende. Kreisjugendfeuerwehrwartin Natascha Meier zieht ein positives Fazit: „Es waren schöne und harmonische Tage mit viel Spaß, guter Laune und tollen Aktionen!“
In Löhne-Mennighüffen löst ein brennendes Heulager einen Großeinsatz der Feuerwehr aus (27.08.2019). Die Einsatzkräfte der Hauptamtlichen Wache sowie der Löschgruppen Mennighüffen, Obernbeck und Bahnhof verhindern, dass die Flammen auf einen zweiten Lagerplatz übergreifen. In Spenge schlägt der Blitz in ein Wohnhaus an der Hermannstraße ein (28.08.2019). Die Feuerwehr bekommt den Dachstuhlbrand schnell unter Kontrolle.

20190823 200718
Das 16. Kreisjugendzeltlager findet auf dem Gelände der Freizeit- und Erholungsanlage Südseecamp in der Lüneburger Heide statt. (Foto: Kreisjugendfeuerwehr)

spenge1
In Spenge wird ein Wohnhaus von einem Blitz getroffen, der den Dachstuhl in Brand setzt. (Foto: Feuerwehr Spenge)

September 2019
Das Innenministerium hat zum 2. landesweiten Warntag aufgerufen. Am 5. September 2019 heulen an vielen Stellen in Nordrhein-Westfalen die Sirenen, so auch in Bünde, Herford und Kirchlengern. „Ich halte es für wichtig, dass die Menschen wieder die Bedeutung der Sirenensignale kennen“, meint Kreisbrandmeister Bernd Kröger.
Die Löschgruppe Löhne-Ort feiert ihr 125-jähriges Jubiläum (6.09. – 8.09.2019) und den 50. Geburtstag ihrer Jugendfeuerwehr. Sie ist gleich nach der evangelischen Kirche die zweitälteste noch existierende Gemeinschaft im Stadtteil Ort. Kuriosum: Anfang des Jahres 1990 bezogen die Löschgruppen Ort und Bahnhof zunächst gemeinsam das neue Feuerwehrhaus an der Brunnenstraße. 17 Jahre später kehrte die Löschgruppe Bahnhof schließlich in ihren alten „Kernbezirk“ zurück und hat ihr Domizil von nun an im ehemaligen Gebäude der Hauptamtlichen Wache. Der DFV hat am 11. September 2019 zum 14. Berliner Abend der deutschen Feuerwehren eingeladen. Rund 100 Bundestagsabgeordnete sowie zahlreiche Führungskräfte aus Politik und Wirtschaft zählen zu den Gästen. Bundesinnenminister Horst Seehofer ist der Veranstaltung, die in der „Regierungs-Feuerwache“ Berlin-Tiergarten stattfindet, allerdings erneut fern geblieben.
Auf einem Bauernhof an der Herforder Straße in Vlotho brennt eine Scheune lichterloh (15.09.2019). Die Eigentümerfamilie treibt sofort alle Pferde aus dem Stall und bringt sie auf einer Wiese in Sicherheit. Ein Großaufgebot der Feuerwehr verhindert, dass die Flammen auf das angrenzende Wohnhaus und den Pferdestall übergreifen. In Vlotho wird eine neue Rettungswache gebaut. Der Kreisausschuss hat dazu am 18. September 2019 den entsprechenden Planungsbeschluss gefasst. Der Neubau soll im Gewerbegebiet Hollwiesen entstehen und rund 2,9 Millionen Euro kosten.
Mit vielen Freunden und Förderern feiert die Löschgruppe Kirchlengern-Südlengern ihr 100-jähriges Jubiläum (21.09.2019). Am darauffolgenden Sonntag (22.09.2019) sind die Bürger zu einem Blaulicht- und Familientag eingeladen. Rund um die Kreisfeuerwehrzentrale findet der Leistungsnachweis der Feuerwehren statt (28.09.2019). Zur mittlerweile 40. Neuauflage gehen 300 Feuerwehrleute an den Start. Am Ende steht fest: Die (momentan) schnellsten Feuerwehrleute aus dem Kreis Herford kommen vom Löschzug Hiddenhausen-Eilshausen und der Löschgruppe Kirchlengern-Mitte.
Bei einem Wohnungsbrand in Hiddenhausen stirbt ein junger Mann (29.09.2019). Als die Feuerwehr vor Ort eintrifft, brennt ein Zimmer im Obergeschoss des Zweifamilienhauses am Krummen Weg bereits in voller Ausdehnung. Für den 33-Jährigen besteht keine Chance auf Rettung. Den Einsatzkräften bieten sich schlimme Bilder. Das Feuerwehrteam für die Psychosoziale Unterstützung (PSU) betreut sie im Gerätehaus Eilshausen.

DSC 1947
Die Feuerwehr Löhne-Ort feiert ihr 125-jähriges Bestehen. Löschgruppenführer Thomas Arning (r) und sein Stellvertreter Axel Dahlhausen freuen sich über eine gelungene Jubiläumsveranstaltung. (Foto: Archiv Redaktion kfv-herford.de)

Rueckblick 2019 Vlotho a
Auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Vlotho brennt eine Scheune. (Foto: Feuerwehr Vlotho)

Rueckblick 2019 Vlotho b
Ein Großaufgebot der Feuerwehr verhindert, dass die Flammen auf das angrenzende Wohnhaus und den Pferdestall übergreifen. Die Scheune (Foto) ist allerdings nicht mehr zu retten.
(Foto: Feuerwehr Vlotho)

DSC 2136
Der Leistungsnachweis findet zum mittlerweile 40. Mal statt. 300 Feuerwehrleute stellen sich dem Wettbewerb und führen unter anderem einen Löschangriff vor. (Foto: Archiv Redaktion: kfv-herford.de)

P1060191
Bei einem Wohnhausbrand in Hiddenhausen stirbt ein junger Mann. (Foto: Archiv Redaktion: kfv-herford.de)

Oktober 2019
Die Feuerwehr Bünde befreit in der Nacht zum Donnerstag (10.10.2019) einen eingeklemmten LKW-Fahrer, der auf der Autobahn 30 verunglückt ist. Er wird schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Für eine junge Radfahrerin kommt jede Hilfe zu spät: Sie wird am Vormittag des gleichen Tages in Herford von einem Lastwagen erfasst und tödlich verletzt (10.10.2019). Ein kurzes aber heftiges Unwetter mit starkem Regen und Windböen fegt über Löhne hinweg (18.10.2019). An der Brunnenstraße kippt ein Baum auf ein Wohnhaus. Verletzt wird niemand. Die Feuerwehr rückt mit der Drehleiter aus. In Herford ist das Unwetter ebenfalls zu spüren. Ein armdicker Ast zerschlägt die Windschutzscheibe eines Autos, das auf der Löhner Straße in Falkendiek unterwegs ist. Die Insassen, eine junge Frau und ihr fünf Monate altes Kind, bleiben wie durch ein Wunder unverletzt.
Die 2. Bereitschaft der Bezirksreserve Detmold rückt am Samstag, 19. Oktober 2019 aus. Knapp 160 Feuerwehrleute sowie Helfer des Roten Kreuzes aus den Kreisen Herford und Minden-Lübbecke trainieren auf dem Truppenübungsplatz Augustdorf (Kreis Lippe) die Wasserversorgung über lange Wegstrecke und Waldbrandbekämpfung. 40 Feuerwehrführungskräfte aus dem Kreis Herford und Mitarbeiter des Kreisordnungsamtes reisen auf Einladung des örtlichen Bundestagsabgeordneten Stefan Schwartze nach Berlin (23.10. – 25.10.2019). Auf dem Programm stehen Besuche im Bundestag, Bundesministerium für Arbeit und Soziales sowie Stasi-Unterlagen-Archiv.
Am Abend des 26. Oktober 2019 steht der Dachstuhl eines Wohnhauses an der Salzufler Straße in Herford im Vollbrand. Die Einsatzkräfte haben große Probleme mit der Wasserversorgung: Sie stellen völlig überrascht fest, dass die Hydranten im Bereich der Brandstelle aufgrund von Straßenbauarbeiten nicht funktionieren. Das Löschwasser muss deshalb mühsam über lange Schlauchleitungen und mit Tanklöschfahrzeugen herbeigeschafft werden. 145 Feuerwehrleuten gelingt es schließlich, den Brand einzudämmen und ein Übergreifen der Flammen auf die benachbarte Doppelhaushälfte zu verhindern.

DSC 0031
Die 2. Bereitschaft der Bezirksreserve Detmold (Herford/Minden-Lübbecke) ist auf dem Truppenübungsplatz Augustdorf (Kreis Lippe) im Einsatz, um die Wasserversorgung über lange Wegstrecke und die Waldbrandbekämpfung zu trainieren. (Foto: Archiv Redaktion: kfv-herford.de)

2019 10 23 17 29 42 005
Die Feuerwehrführungskräfte aus dem Kreisgebiet unternehmen eine politische Bildungsreise nach Berlin. Dort steht unter anderem ein Besuch im Reichstagsgebäude auf dem Programm. (Foto: Archiv Redaktion: kfv-herford.de)

November 2019
Die Jugendfeuerwehren Kirchlengern und Hüllhorst (Kreis Minden-Lübbecke) sind auf Hof Homburg gemeinsam im Übungseinsatz (8.11.2019). Michael Stiegelmeier verabschiedet sich während der Brandmeister-Dienstbesprechung am 13. November 2019 als Wehrführer. Karsten Buschmann, der seit dem 1. November 2019 als Nachfolger im Amt ist, spricht im Dank und Anerkennung der gesamten Feuerwehr Herford aus.
Das Team für die Psychosoziale Unterstützung (PSU) ist seit dem Sommer einsatzbereit. Die speziell geschulten Feuerwehrleute helfen ihren Kameraden dabei, besonders belastende Situationen, wie beispielsweise schwere Verkehrsunfälle, psychisch zu verarbeiten. Vom 15. November bis 1. Dezember 2019 bildet der Kreisfeuerwehrverband erstmals 17 weitere PSU-Helfer aus. In der Werretalhalle Löhne findet das 31. Jahrestreffen der Feuerwehr-Ehrenabteilungen statt (23.11.2019). Rund 350 Feuerwehrrentner samt Anhang haben an der „größten Kaffeetafel“ im Kreis Herford Platz genommen. Die Testphase von „Emergency Eye“ („Notfallauge“) ist abgeschlossen. Die neuartige Software erlaubt dem Disponenten der Kreisleitstelle den Fernzugriff auf das Smartphone des Anrufers, sodass eine sichere und zuverlässige Ortung möglich ist. Der Kreis Herford ist der erste in Ostwestfalen-Lippe, der mit der neuen Technik arbeitet.
Beamte der Züricher Kantonspolizei kamen auf die Idee, den Inhalt ihres Streifenwagens auf ganz besondere Weise zu präsentieren. Sie legten die gesamte Ausrüstung penibel sortiert auf den Boden und fotografierten das Ergebnis aus der Luft. Die Schweizer begründeten damit ganz unbewusst die Tetris-Challenge, einen Internettrend, an dem sich mittlerweile Einsatzkräfte aus der ganzen Welt beteiligen. Die Feuerwehr Herford wird vom örtlichen Klinikum für die Challenge „nominiert“ und zeigt daraufhin die komplette Beladung eines Rettungswagens samt Besatzung von oben. Das sei gleichzeitig eine gute Werbung für den Beruf des Notfallsanitäters, heißt es von der Hauptamtlichen Wache.

DSC 0280
Das Team für die Psychosoziale Unterstützung (PSU) leistet eine wertvolle Arbeit: (v.l.) Jörg Schumacher, Christian Meier, Katrina Meyer, Sven Büttner und Marco Kretschmer.
(Foto: Archiv Redaktion: kfv-herford.de)

DJI 0389 edited
Tetris-Challenge: Die Feuerwehr Herford präsentiert die Beladung und Besatzung eines Rettungswagens aus der Luft. (Foto: Feuerwehr Herford)

Dezember 2019
Hartmut Ziebs erklärt als Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV) seinen Rücktritt (14.12.2019). Er zieht damit die Konsequenz aus einer beispiellosen Schlammschlacht, die über mehrere Wochen hinweg gegen ihn geführt worden ist und den DFV ist die schwerste Krise seiner Geschichte geführt hat. Über seine Amtsführung gab es offenbar schon seit längerem Meinungsverschiedenheiten im Präsidium. Ziebs hatte zuletzt vor rechten Gruppierungen gewarnt, die die Feuerwehr zu unterwandern versuchten, und bereits 2016 eine Juristin mit Migrationshintergrund als Leiterin der DFV-Geschäftsstelle in Berlin eingestellt.
In der Nacht zum Montag (23.12.2019) brennt in einem Lebensmittelmarkt in Hiddenhausen eine Kühltruhe. Die Feuerwehr verhindert Schlimmeres. Allerdings hat sich der Ruß im gesamten Verkaufsraum verteilt, sodass der komplette Warenbestand unbrauchbar geworden ist. Großalarm für die Feuerwehren Vlotho und Enger in der Nacht zum Heiligabend (24.12.2019): In der Weserstadt brennt ein leer stehendes Wohnhaus und beim Abfallentsorgungsunternehmen Göhner in Enger steht ein riesiger Berg aus Spanplattenresten in Flammen. Trauriges Jahresende: Auf der Bünder Straße in Hiddenhausen kollidieren in der Nacht zum zweiten Weihnachtsfeiertag (26.12.2019) zwei Autos mit hoher Geschwindigkeit. Zwei Menschen sterben, drei weitere werden zum Teil lebensgefährlich verletzt. An der Unfallstelle herrscht Fassungslosigkeit.

enger heiligabend
In der Nacht zum Heiligabend brennt beim Abfallentsorgungsunternehmen Göhner in Enger ein riesiger Berg aus Spanplattenresten. Etwa 100 Feuerwehrleute sind im Einsatz, um die Flammen zu löschen. (Foto: Feuerwehr Enger)

Am 1. Januar 2020 hält Bundeskanzlerin Angela Merkel ihre Neujahrsansprache. „Ich danke den vielen, die sich für unser Gemeinwesen einsetzen, haupt- und ehrenamtlich: den Polizisten, Feuerwehrleuten und all denen, die ihren Mitmenschen in schweren Situationen beistehen. Sie alle bilden das Rückgrat unserer Demokratie!“, so ihre Worte. (Redaktion: kfv-herford.de)

-Vo-