+++ Corona-Virus: Bitte befolge die Hygiene- und Verhaltensregeln und nimm diese ernst; das schützt Dich und andere +++ WASCHE Dir häufig die Hände +++ VERMEIDE Umarmungen und Händeschütteln +++ Halte mindestens zwei Meter Abstand zu anderen +++ FASSE Dir NICHT an Augen, Nase oder Mund +++ BEDECKE beim Niesen oder Husten MUND und NASE mit einem Einwegtaschentuch +++ GEHE NUR DANN INS KRANKENHAUS, wenn es sich nicht vermeiden lässt +++ Mache TELEARBEIT +++ Bleibe ZUHAUSE – verhindere Ausgangssperren +++ VERMEIDE Hamsterkäufe +++ VERZICHTE auf alle unnötigen Sozialkontakte – verhindere Ausgangssperren +++

2020

Ein kleines Dankeschön tut immer gut!

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Vlotho

JG1 9428Vlotho. Mehrere Großbrände und eine Reihe von schweren Verkehrsunfällen haben die Feuerwehr Vlotho im vergangenen Jahr in Atem gehalten. Die Ehrenamtlichen rückten zu insgesamt 208 Einsätzen aus und leisteten dabei 5.740 Einsatzstunden. Während der Jahreshauptversammlung, die am vergangenen Freitag (7.02.2020) im Gerätehaus Am Bullerbach stattfand, piepten die Alarmmelder erneut. Eine Gruppe von etwa 20 Feuerwehrleuten ließ sofort alles stehen und liegen und besetzte die Einsatzfahrzeuge. Glücklicherweise handelte es sich diesmal nur um einen Fehlalarm. Doch für die Gäste der Versammlung, darunter Landrat Jürgen Müller, Bürgermeister Rocco Wilken und zahlreiche Mitglieder des Stadtrates, war anschließend klar: Die Feuerwehrleute aus der Weserstadt sind hoch motiviert und rund um die Uhr einsatzbereit.

Wehrführer Torsten Sievering hatte am Freitagabend dann auch allen Grund, seine Mannschaft zu loben. „Die Frauen und Männer machen einen guten Job!“ Er erinnerte daran, dass die gesamte Arbeit ehrenamtlich geleistet werde. Die fehlende Bezahlung, so der Stadtbrandinspektor, sei der wesentliche Unterschied zu einer Berufsfeuerwehr. „Ein kleines Dankeschön und ehrliche, anerkennende Worte tun den Freiwilligen Feuerwehrleuten deshalb immer gut!“
Auf der letzten Jahresarbeitstagung hatte der Wehrführer noch einmal den maroden Zustand der Gerätehäuser angemahnt. Vier der fünf Feuerwehrdomizile in der Weserstadt entsprechen nicht den gesetzlichen Sicherheitsanforderungen. Sie sind veraltet und bieten zu wenig Platz, um die Fahrzeuge und Geräte unterzubringen. Mittlerweile gibt es konkrete Sanierungs- und Neubaupläne, die bereits das einhellige Votum des Stadtrates gefunden haben. Danach sollen in den kommenden Jahren die Feuerwehrgerätehäuser Bonneberg, Steinbründorf und Vlotho saniert und erweitert werden. Am Standort Exter ist ein kompletter Neubau geplant. 5,15 Millionen Euro sind für die Baumaßnahmen insgesamt vorgesehen. 1,4 Millionen Euro davon entfallen auf das neue Gerätehaus der Löschgruppe Exter, für das momentan nach einem geeigneten Grundstück gesucht wird. „Wir werden in diesem Jahr mit der Sanierung des Gerätehauses Bonneberg beginnen“, sagte Bürgermeister Rocco Wilken. „Uns ist wichtig, dass wir eine attraktive Feuerwehr haben, mit guter Ausstattung und guten Entwicklungsmöglichkeiten!“

JG1 4195
März 2019: Kohlenmonoxid-Alarm im Alten- und Pflegeheim Simeonsstift. Feuerwehr und Rettungsdienst sind mit einem Großaufgebot vor Ort. (Foto: Feuerwehr Vlotho)

Hof Bonnemeier
September 2019: Auf einem Reiterhof an der Herforder Straße steht eine Scheune im Vollbrand.
(Foto: Feuerwehr Vlotho)

JG1 9428
Alle Pferde können rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. Die Feuerwehr verhindert außerdem,
dass die Flammen auf das angrenzende Wohnhaus übergreifen. (Foto: Feuerwehr Vlotho)

Zahl der Aktiven leicht gestiegen

Feuerwehrchef Sievering berichtete während der Jahreshauptversammlung von einer positiven Mitgliederentwicklung. „Die Anzahl der aktiven Einsatzkräfte ist im vergangenen Jahr entgegen dem Landestrend leicht gestiegen.“ 151 Feuerwehrleute gibt es momentan in der Weserstadt, die ihren Dienst bei den Löschgruppen Bonneberg, Exter, Uffeln und Steinbründorf sowie beim Löschzug Vlotho leisten. „An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Arbeitgebern bedanken, die ihre Mitarbeiter im Alarmfall ohne Probleme freistellen.“ Trotz der Übernahme des Verdienstausfalls sei das nicht selbstverständlich. Stellvertretender Wehrführer Sven Detering betonte im Anschluss den hohen Stellenwert der Aus- und Fortbildung. Im vergangenen Jahr fanden an allen fünf Standorten insgesamt 192 Übungsdienste statt. Elf Feuerwehranwärter aus der Weserstadt absolvierten in einer Ausbildungsgemeinschaft mit den Feuerwehren Herford und Hiddenhausen ihre Grundausbildung, die 160 Stunden umfasste. Außerdem fand eine Drehleiterhelferausbildung statt und drei Wehrleute erwarben den Bootführerschein. Die Fahrerlaubnis werde benötigt, so Detering, um das Mehrzweckboot der Feuerwehr Vlotho über die Weser steuern zu dürfen. „Nur wenn wir den hohen Ausbildungsstand halten können, sind wir auch künftig gut aufgestellt, um die immer komplexere Feuerwehrtechnik zu beherrschen und die immer anspruchsvolleren Aufgaben zu lösen!“ Der Löschzug Vlotho hatte im vergangenen Jahr gerade erst ein neues Hilfeleistungslöschfahrzeug 20 erhalten. Zur Beladung gehört unter anderem ein akkubetriebener Rettungssatz, der aus Schneidgerät, Spreizer und Rettungszylindern besteht.

Weniger Einsätze, die dafür mehr Zeit in Anspruch nahmen

Die Feuerwehr Vlotho wurde im vergangenen Jahr 208 Mal alarmiert. Während die Zahl der Einsätze zurückging - im Jahr 2018 rückte die Wehr noch 276 Mal aus - erhöhte sich die Zahl der Einsatzstunden auf 5.740 (2018: 4.472). Stellvertretender Wehrführer Thomas Twelsiek erinnerte an die besonders umfangreichen Einsatzlagen, die zu dieser Entwicklung beigetragen hatten. Am 11. März hatte das Kohlenmonoxid-Warngerät eines Rettungsdienstmitarbeiters im Alten- und Pflegeheim Simeonsstift Alarm geschlagen. 114 Bewohner und Mitarbeiter waren betroffen. Fünf ältere Menschen kamen zur weiteren Beobachtung ins Krankenhaus. Das Unglück sei durch einen Defekt an der Heizungsanlage ausgelöst worden, schilderte Twelsiek. Im April war auf einem Bauernhof in Exter ein Feuer ausgebrochen. „Nur durch den beherzten Löscheinsatz der Feuerwehr konnten das angrenzende Wohnhaus und Stallgebäude gerettet werden. Im September hatte auf einem landwirtschaftlichen Anwesen an der Herforder Straße eine große Scheune mit Pferdeställen in Flammen gestanden. „Zum Glück konnten alle Tiere gerettet werden!“, so Twelsiek. In der Nacht zu Heiligabend war die Feuerwehr Vlotho nochmals im Großeinsatz. In Vlotho-Exter brannte ein unbewohntes Einfamilienhaus. Der stellvertretende Wehrführer erinnerte außerdem an mehrere schwere Verkehrsunfälle, die sich im Verlaufe des vergangenen Jahres auf der Landstraße 778, Bundesstraße 514 und Autobahn 2 ereignet hatten. Die Feuerwehrleute leisteten dabei Technische Hilfe und unterstützten den Rettungsdienst.

Jugendliche bedanken sich beim Betreuerteam

Stadtjugendfeuerwehrwart Philipp Korte und Vertreterin Lavinia Schröder berichteten schließlich noch über die Aktivitäten des Feuerwehrnachwuchses. Das Kreisjugendzeltlager, das am letzten Ferienwochenende in der Lüneburger Heide stattfand, zählte zu den besonderen Höhepunkten des vergangenen Jahres. „Vom Kinoabend unter freiem Himmel, über eine Zeltplatz-Rallye bis hin zur großen Wasserschlacht, war für jeden etwas dabei“, sagte Schröder. Zu ihrem 30-jährigen Bestehen hatte die Jugendfeuerwehr Vlotho einen Orientierungslauf veranstaltet, der quer durch die Weserstadt führte. Unterwegs waren an sechs Stationen die unterschiedlichsten Aufgaben zu lösen. Am Schluss des Berichtes bedankten sich die Jugendlichen bei ihrem Betreuerteam mit kleinen Präsenten.
Heinz Böker und Gerhard Detering können auf ein langes „Feuerwehrleben“ zurückblicken. Sie sind seit 70 Jahren Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr. Kreisbrandmeister Bernd Kröger zeichnete die beiden rüstigen Rentner dafür mit der Ehrennadel des Verbandes der Feuerwehren in NRW aus. Marcel Wierczoch und Holger Wetter sind seit 25 Jahren in der Freiwilligen Feuerwehr engagiert. Sie bekamen von Bürgermeister Wilken das Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes NRW in Silber überreicht.

Von Jens Vogelsang
(Text u. Fotos)

Beförderungen während der Jahreshauptversammlung:

Zum Feuerwehrmann/ zur Feuerwehrfrau
Kristina Ramforth (LG Bonneberg)
Jan Schröder (LG Bonneberg)
Mavin Heinricht (LG Exter)
Oliver Koch (LG Exter)
Marlon Becker (LG Steinbründorf)
Linn Zoe Köstner (LG Uffeln)
Calvin Kohlstädt (LG Uffeln)

Zum Oberfeuerwehrmann/ zur Oberfeuerwehrfrau
Tim Niedernolte (LG Exter)
Tobias Scheiding (LG Exter)
Jacqueline Kuhlmann (LG Uffeln)
Ulrich Holst (LZ Vlotho)
Christopher Thomes (LZ Vlotho)

Zum Hauptfeuerwehrmann/ zur Hauptfeuerwehrfrau
Philipp Schröder (LG Bonneberg)
Karl-Heinz Oelze (LG Exter)
Jennifer Grove (LG Steinbründorf)
Stefan Sellmann (LG Uffeln)

Zum Unterbrandmeister
Jan Kohlstädt (LZ Vlotho)

Zum Oberbrandmeister
Stefan Meier (LG Exter)
Fabian Plettemeier (LG Uffeln)

Zum Hauptbrandmeister
Ralf Wallbaum (LG Steinbründorf)

Zum Brandinspektor
Tobias Besler (LG Bonneberg)

Zum Brandoberinspektor
Marco Sickmann (LZ Vlotho)

DSC 0373

DSC 0368
Die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Vlotho findet wie gewohnt im „Haus der Feuerwehr“ Am Bullerbach statt. Alle fünf Einheiten, darunter die Löschgruppen Steinbründorf ...

DSC 0371
... Uffeln und ...

DSC 0369
... der Löschzug Vlotho sind vor Ort.

DSC 0374
(v.l.) Landrat Jürgen Müller, Bürgermeister Rocco Wilken, Wehrführer Torsten Sievering und die beiden
stellvertretenden Wehrführer Sven Detering und Thomas Twelsiek.

DSC 0388
Wehrführer Torsten Sievering und seine Mannschaft blicken auf ein arbeitsreiches Jahr zurück.

DSC 0392
Die Zahl der Einsatzstunden ist stark gestiegen.

DSC 0393
Grund dafür sind zahlreiche Großeinsätze, wie der Hochhausbrand in Herford, bei dem die Feuerwehr Vlotho überörtliche Hilfe leistet.

DSC 0376
Bürgermeister Rocco Wilken erläutert die geplanten Baumaßnahmen an den Feuerwehrstandorten Bonneberg,
Exter, Steinbründorf und Vlotho-Mitte. 5,15 Millionen Euro sind dafür vorgesehen.

DSC 0391

DSC 0381
Grußwort des Landrates

DSC 0387
Kreisbrandmeister Bernd Kröger berichtet über die neuesten Entwicklungen auf Kreis-, Landes- und Bundesebene.

DSC 0367
Die Jugendfeuerwehr hat im vergangenen Jahr viel unternommen.

DSC 0399
Stadtjugendfeuerwehrwart Philipp Korte und Stellvertreterin Lavinia Schröder berichten über die
Aktivitäten.

DSC 0401
Während der Jahreshauptversammlung bedankt sich der Jugendausschuss beim Betreuerteam.

DSC 0378
Und Bürgermeister Wilken überreicht einen Scheck für die Jugendarbeit.

DSC 0406
Gerhard Detering wird für seine 70-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr geehrt. Stellv. Kreisbrandmeister Holger Klann zählt zu den ersten Gratulanten.

DSC 0409
Heinz Böker hat diese beeindruckende Leistung ebenfalls geschafft. Kreisbrandmeister Bernd Kröger
gratuliert.

DSC 0416
Fabian Plettemeier freut sich über seine Beförderung zum Oberbrandmeister.

DSC 0419
Ralf Wallbaum erhält seine Beförderungsurkunde zum Hauptbrandmeister.

DSC 0421
Tobias Besler wird zum Brandinspektor und ...

DSC 0423
Marco Sickmann zum Brandoberinspektor befördert.

DSC 0424
Kreisbrandmeister Bernd Kröger (l) u. Stellvertreter Holger Klann überzeugen sich
während der Jahreshauptversammlung von der hohen Einsatzbereitschaft
und dem guten Ausbildungsstand 
der Feuerwehr Vlotho.

DSC 0412
Gruppenfoto der Geehrten: (v.l.) Heinz Böker (70-jährige Mitgliedschaft), Landrat Jürgen Müller, KBM Bernd Kröger, Gerhard Detering (70-jährige Mitgliedschaft), Bürgermeister Rocco Wilken, Holger Wetter (25-jährige Mitgliedschaft), stellv. KBM Holger Klann, Marcel Wierczoch (25-jährige Mitgliedschaft), Sven Detering (stellv. Wehrführer), Thomas Twelsiek (stellv. Wehrführer) u. Wehrführer Torsten Sievering

DSC 0425
Während der Jahreshauptversammlung werden zahlreiche Feuerwehrleute befördert.