Berichte aus dem Jahr 2019

Ein HLF-VARUS für die Widukindstadt

Fahrzeug des Monats Juni 2019

FahrzeugdesMonatsEnger. Im Jahr 1880 machte sich Heinrich Schlingmann mit einer Stellmacherei selbständig. Er baute auf dem elterlichen Hof in Dissen am Teutoburger Wald Kutschwagen. Heute, fast 140 Jahre später, gehört die Schlingmann GmbH u. Co. KG zu den großen Fahrzeugherstellern der Feuerwehrbranche. Für die Feuerwehr Enger fertigte das Unternehmen ein Hilfeleistungslöschfahrzeug 20 der neuesten Generation. Der Mercedes-Benz Atego verfügt über eine leistungsstarke Pumpe und Druckschaumzumischanlage. Der universelle Fahrzeugaufbau „Varus“, den Schlingmann in Edelstahl-Aluminium-Verbundbauweise herstellt, gilt zudem als besonders stabil, flexibel und langlebig. Redaktion: kfv-herford.de stellt den Sechzehntonner, der erst seit wenigen Tagen beim Löschzug Enger-Dreyen stationiert ist, als Fahrzeug des Monats Juni 2019 vor. ...weiterlesen

Eine Messe, die immer mehr Menschen begeistert

19. RETTmobil in Fulda

DSC 6191nFulda. Vom 15. bis zum 17. Mai 2019 fand im osthessischen Fulda die 19. RETTmobil statt. Alle namhaften Anbieter von Notfallmedizin- und Feuerwehrtechnik sowie Einsatzausrüstung waren auf der internationalen Leitmesse für Rettung und Mobilität vertreten. Ein anspruchsvolles Fachprogramm und praxisnahe Vorführungen auf dem Freigelände fanden ebenfalls großes Interesse. Exakt 30.619 Besucher strömten auf das Messegelände. In der fast 20-jährigen Geschichte der Leistungsschau ist das ein neuer Rekord.

Mit der Wärmebildkamera durch den Hindernisparcours

1. Feuerwehrthementag des Löschzugs Schweicheln-Bermbeck

DSC 1500Hiddenhausen. Mehr als 100 Mal wurde der Löschzug Schweicheln-Bermbeck im vergangenen Jahr um Hilfe gerufen. Vom Wespennest bis zum Wohnungsbrand reichte dabei das Einsatzspektrum. Jetzt veranstalteten die Ehrenamtlichen einen Thementag, um ihr modernes Gerät vorzuführen und über ihre nicht immer ganz ungefährliche Arbeit zu berichten. Am Ende zeigten sich Löschzugführer Torge Brüning und seine Mannschaft zufrieden: „Viele Bürger nutzten das schöne Wetter am Sonntag (19.05.2019) für einen Besuch und haben prima mitgemacht!“

Katretter rettet Leben

Alarmierung von Ersthelfern per Smartphone-App geht 2019 an den Start

Kreis Herford. Die medizinische Erstversorgung von Notfallpatienten wird sich im Kreis Herford weiter  verbessern. Das Smartphone macht es möglich. Künftig werden freiwillige Ersthelfer per Handy-App alarmiert, die dann Erste-Hilfe-Maßnahmen einleiten, bevor Notarzt und Notfallsanitäter vor Ort sind. Katretter, so nennt sich das System, das den Rettungsdienst nicht ersetzen, sondern unterstützen soll. Es beruht auf einem dreijährigen Forschungsprojekt des Bundesbildungsministeriums, an dem das Fraunhofer-Institut und die Berliner Feuerwehr beteiligt waren. Im Kreis Herford wird Katretter voraussichtlich im Herbst einsatzbereit sein. „Der Kreisfeuerwehrverband befürwortet die Einführung ausdrücklich“, sagt Kreisbrandmeister Bernd Kröger. Im benachbarten Kreis Gütersloh gibt es bereits seit dem Jahr 2014 ein ähnliches System. „Dort hat man sehr gute Erfahrungen gemacht!“

Von Feuerflut bis Blaulichtmeile

Stadtfest in Preußisch Oldendorf

Preußisch Oldendorf. Sie ist die kleinste Stadt im Nachbarkreis Minden-Lübbecke. Doch am Wochenende (10. bis 12. Mai) wird in Preußisch Oldendorf ganz groß gefeiert. Unter dem Motto „Maispaß für die ganze Familie“ findet das mittlerweile traditionelle Stadtfest statt. Das Gelände rund um die Kirche wird dann wieder zum „Platz der Dörfer und Vereine“, auf dem die Ortsheimatpflege ein ebenso buntes wie vielfältiges Programm abspult. Am Festzelt „Meier‘s Deele“ geht es im wahrsten Sinne des Wortes heiß her: Jens Schwarze zeigt sein Programm „Feuerflut“. Erstmals ist in diesem Jahr eine  „Blaulichtmeile“ geplant. Dafür wird sogar die Bundesstraße 65 gesperrt.

"Branddirektor Westphal" beschützt den Hamburger Hafen

Fahrzeug des Monats Mai 2019

FahrzeugdesMonatsHamburg. Rund 9.000 Schiffe haben den Hamburger Hafen im vergangenen Jahr angelaufen. 135 Millionen Tonnen Ladung gingen dabei über die Kaimauern, darunter 8,7 Millionen Standardcontainer. Damit ist Hamburg der größte Seehafen Deutschlands und der drittgrößte Containerhafen in Europa. Ein solch hohes Verkehrs- und Frachtaufkommen erfordert natürlich besondere Sicherheitsmaßnahmen. Die Feuerwehr Hamburg verfügt deshalb über eins der modernsten Feuerlöschboote in Europa, das Anfang dieses Jahres in Dienst gestellt wurde. An Bord befinden sich gleich drei Feuerlöschpumpen, die bis zu 120.000 Liter Wasser pro Minute fördern können. Benannt wurde das Spezialschiff nach Johannes Westphal, dem ersten Branddirektor der Berufsfeuerwehr Hamburg nach dem Zweiten Weltkrieg. Redaktion: kfv-herford.de stellt „Florian Hamburg Löschboot 40“ als (Wasser-)Fahrzeug des Monats Mai 2019 vor. ...weiterlesen

Mann über Bord!

39. Schlauchbootturnier der Löschgruppe Bünde-Ahle auf der Else

DSC 1334Bünde. „Und eins und zwei, und eins und zwei ...!“ Der Steuermann feuert seine Mannschaft an, die mit ihren Stechpaddeln das Flusswasser durchpflügt. Am Ende sind die Kräfte aufgezehrt, die Stiefel voll Wasser gelaufen und der Steuermann hat keine Stimme mehr. Doch egal. In diesem Moment zählt schließlich nur der Erfolg. Am Wochenende (27.04./28.04.2019) war es wieder soweit: Auf der Else fand der 39. Schlauchbootwettbewerb der Löschgruppe Bünde-Ahle statt. Mehr als 80 Mannschaften aus Ostwestfalen-Lippe und darüber hinaus nahmen daran teil. Am Ende gewann die Löschgruppe Kirchlengern-Nord mit einer Gesamtzeit von exakt fünf Minuten und 36 Sekunden den Wertungslauf der aktiven Wehren. Am Tag zuvor hatte die Jugendfeuerwehr Kalldorf, die zum ersten Mal in Ahle dabei war, den Nachwuchswettbewerb für sich entschieden.

Mehr Unterstützung aus der Luft

DFV fordert weitere Löschhubschrauber

Berlin.  Hält die Trockenheit an, dann könnte Deutschland nach Einschätzung des Deutschen Wetterdienstes auf einen neuen Dürresommer zusteuern. Besonders brenzlig ist die Situation in den riesigen Kiefernwäldern Brandenburgs. Hier herrscht bereits in sämtlichen Landkreisen die höchste Waldbrandstufe 5. Vor diesem Hintergrund fordert der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) mehr Unterstützung aus der Luft, um „in der diesjährigen Waldbrandsaison adäquat auf Vegetationsbrände reagieren zu können“. „Die Feuerwehren müssen auf mindestens zehn weitere Hubschrauber zugreifen können“, meint DFV-Präsident Hartmut Ziebs.  

Trainer lässt die Puppen tanzen!

Übungstag der Feuerwehr Hiddenhausen am Institut der Feuerwehr in Münster

DSC 0936Münster/Handorf. Ein „Mann“ steht am Fenster der Wohnung im 2. Obergeschoss und ruft um Hilfe. Rauch und Flammenschein sind zu sehen. Im nächsten Moment ist auch schon die Feuerwehr vor Ort und beginnt mit den Rettungs- und Löscharbeiten. Solche Szenen spielen sich fast täglich in einer der modernsten Übungshallen in Deutschland ab, die am Institut der Feuerwehr in Münster steht. Die Feuerwehr Hiddenhausen hatte erst kürzlich die Möglichkeit, einen ganzen Tag lang darin zu trainieren.

Löschzwerge Rödinghausen starten durch!

Erste Kinderfeuerwehr im Kreis Herford entwickelt sich prächtig

Rödinghausen. Das neue Gesetz über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz hat die Gründung von Kinderfeuerwehren erst möglich gemacht. Sie sollen mit dazu beitragen, dass den Freiwilligen Feuerwehren der Nachwuchs nicht ausgeht. Die Feuerwehr Rödinghausen hat die neue Möglichkeit sofort genutzt: Im vergangenen Jahr ging mit den „Löschzwergen“ die erste Kinderfeuerwehr im Kreis Herford an den Start. Und die erfreut sich immer größerer Beliebtheit. „Die Löschzwerge starten momentan richtig durch!“, sagt  Christin Lamsfuß-Mende.